Du bist hier::--13. Funktion „ReadyDrive“ bei Windows 7

13. Funktion „ReadyDrive“ bei Windows 7

Mit ReadyDrive kommt Windows 7- wie auch schon Windows Vista – startet schneller. Zudem ist der Stromverbrauch insgesamt  niedriger. Um die Funktion ReadyDrive nutzen zu können benötigt man allerdings eine Hybrid-Festplatte.
Was das ist und wie ReadyDrive funktioniert erfahren Sie hier.

Hybrid-Festplatten sind eine Kombination aus mechanischer Festplatte und Flash-Speicher. Man benötigt für Readydrive mindestens 50 MB Flashspeicher, maximal werden 2 GB unterstützt.

ReadyDrive nutzt unter Windows 7 den Flashspeicher um schneller zu hochzufahren und aus dem Ruhezustand zu kommen. Windows 7 schreibt während des Herunterfahrens viele für das Booten benötigte Daten in den Flash-Speicher. Durch die Benutzung des Flashspeichers hat man häufig benötigte Dateien ohne mechanische Zugriffe
schneller parat. Für wiederholte Operationen wird nur der Flash-Speicher verwendet. Der mechanische Teil der Festplatte schaltet sich wie im Ruhezustand ab. Dadurch spart man Strom.

Achtung:
Ob ReadyDrive funktioniert oder nicht, hängt auch von den Herstellertreibern ab.
Diese müssen den ATA-8-Befehlssatz unterstützen.

Von |2018-07-25T14:42:42+00:00November 7th, 2009|Kategorien: Windows 7|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar