Du bist hier::--27. HomeGroup: Unter Windows 7 ein Heimnetzwerk erstellen

27. HomeGroup: Unter Windows 7 ein Heimnetzwerk erstellen

Screenshot_Windows7_Heimnetzgruppe_200.jpgViele Haushalte verfügen inzwischen über mehrere Rechner. Mit der Windows 7-Funktion HomeGroup will Microsoft die  Vernetzung der Computer vereinfachen. Wie dies genau funktioniert, erfahren Sie hier.

HomeGroup ist eine vereinfachte Form der bekannten Funktion Arbeitsgruppen. Alle in einem Heimnetzwerk angeschlossenen Windows-7-Rechner können sich gegenseitig finden. Über den Explorer kann so auf Bilder, Dokumente, Videos, Musik und andere Dateien aller Rechner zugegriffen werden. Per Mausklick können etwa Musik-Ordner der Musik-Bibliothek des Heimnetzwerkes hinzugefügt werden. Wo die Dateien liegen ist egal, weil es sich bei der Bibliothek des Heimnetzwerkes um virtuelle Ordner handelt .

Bei der Einrichtung des Heimnetzwerks kann der Anwender ein Passwort vergeben, über das sich dann alle anderen Rechner im Netzwerk anmelden können. Das geschieht durch die Eingabe des Passworts. Sobald ein Rechner dem Heimnetzwerk hinzugefügt wird, werden die für das Heimnetzwerk geltenden Einstellungen übernommen. So wird automatisch der Standard-Drucker umgestellt, so dass im Heimnetzwerk ausgedruckte Dateien auf einem Heim-Drucker landen. Wird der Rechner wieder aus dem Heimnetzwerk entfernt, werden auch die Einstellungen zurückgesetzt.

Computername: Damit  der PC im lokalen Netzwerk identifizierbar ist, muss er zuerst einen Computernamen zugeordnet bekommen. Der Computername wird bereits bei der Installation von Windows 7 festgelegt und Sie können praktisch gleich nach der Installation ins Netz gehen. Der Computername lässt sich jedoch jederzeit ändern: Zunächst auf "Start" und auf "Systemsteuerung" klicken, anschließend auf "System und Sicherheit" und auf "System". Dann auf "Einstellungen ändern" klicken und die Registerkarte "Computername" wählen. Hier die Schaltfläche "Ändern" anklicken. Den gewünschten Computernamen eintragen. Unter Mitglied von: Domäne oder Arbeitsgruppe die Zugehörigkeit des PCs im lokalen Netzwerk eintragen. Änderungen zweimal mit "OK" bestätigen. Dann den Computer neu starten.

Heimnetzwerk erstellen: Wenn Windows 7 zum ersten Mal eine Verbindung zu einem neuen Netzwerk hergestellt hat, wird der Nutzer aufgefordert einen Netzwerkstandorttyp festlegen. Hier wählt man in diesem Fall Heimnetzwerk (anderer Computer und Geräte im Netzwerk werden sichtbar) und klickt auf „Jetzt erstellen“. Per Mausklick können Bilder, Music, Videos, Dokumenten-Ordner, sowie Drucker des Heimnetzwerkes hinzufügen bzw. freigeben. Auswählen welche Ordner im Netzwerk vorab freigegeben werden sollen und auf die Schaltfläche "Jetzt erstellen" klicken. Als nächstes wird automatisch ein Kennwort generiert, über das man sich dann an diesem Computer per Netzwerk anmelden kann und auf die freigegebenen Ordner zugreifen kann. Abschließend auf "Fertig stellen" klicken.
Dieses Netzwerk-Kennwort kann später angezeigt, ausgedruckt oder verändert werden. Um das Kennwort zu ändern im "Netzwerk- und Freigabecenter" auf "Heimnetzgruppen- und Freigabeoptionen auswählen" klicken.

TCP/IP-Konfiguration: Um die TCP/IP-Konfiguration des Netzwerkadapters zu konfigurieren, im "Netzwerk- und Freigabecenter" im Menü auf "Adaptereinstellungen ändern" klicken. Dann werden alle verfügbare LAN-, bzw. WLAN-Adapter angezeigt. Doppelklick auf Drahtlose- oder LAN-Verbindung und "Eigenschaften" auswählen.
Im folgenden Dialog auf "Internet Protocol Version 4 (TCP/IPv4)" klicken und dann auf "Eigenschaften". Jetzt kann man  die TCP/IP-, Subnetzmaske-, Standardgateway-, sowie DNS-Adressen eintragen. Wenn man statische TCP/IP-Adresse (IPv4) einsetzen möchte, muss man darauf achten, dass die IP-Adresse im Netzwerk eindeutig ist: Hat z.B. der Access-Point oder Router die IP-Adresse 192.168.2.1 erhalten, muss der Client-Rechner die IP-Adresse 192.168.2.2, und zweite Client-Rechner die 192.168.2.3 erhalten. , usw. vergeben.

Klassen der TCP/IP-Adressen (IPv4) aus dem Privatbereich:
• Klasse A: IP-Bereich  1.x.x.x bis 126.x.x.x; Subnetzmaske 255.0.0.0; Privatbereich 10.0.0.0 bis 10.255.255.255
• Klasse B: IP-Bereich  128.0.x.x bis 191.255.x.x; Subnetzmaske 255.255.0.0.; Privatbereich 172.16.x.x bis 172.31.255.255
• Klasse C: IP-Bereich  192.0.0.x bis 223.255.255.255; Subnetzmaske 255.255.255.0; Privatbereich 192.168.x.x bis 192.168.255.255

Freigaben definieren: Unter "Netzwerk- und Freigabecenter" kann man sich den Verbindungsstatus anzeigen lassen, Netzwerk-Verbindungsprobleme beheben und Netzwerkfreigaben definieren. Dazu in der Menüleiste auf "Erweitere Freigabeeinstellungen ändern" gehen. „Freigabe des öffentlichen Ordners“  steuert, ob andere Netzwerkbenutzer auf den Public-Ordner ( Bilder, Music, Videos, Dokumenten-Ordner) zugreifen können. Entweder man sucht sich einen Ordner als „Public-Ordner“ aus oder man erstellt einen neuen Ordner, den man für das Heimnetzwerk freigibt. Per Doppelklick den neu erstellten Ordner öffnen. Oben in der Menüleiste klicken auf "Freigeben für" klicken und gewünschte Option auswählen.

Will man vorhandene Ordner freigeben, klicken man mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Ordner wählt "Eigenschaften". Oben zum Reiter "Freigabe" wechseln, auf die Schaltfläche "Erweiterte Freigabe…" klicken und mit per Haken bei "Diesen Ordner freigeben" aktivieren. Nun wird die Freigabe vom Netzwerk erkannt. Über die Schaltfläche "Berechtigungen" lassen sich zudem spezielle Berechtigungen setzen. Standardmäßig sind die Berechtigungen auf "Jeder" und "Lesen" eingestellt. Um Daten kopieren zu dürfen, ist  die Berechtigung zum "Ändern" notwendig. Um die vollständigen Berechtigungen zu bekommen, benötigt man den "Vollzugriff".

Von |2018-07-25T14:42:42+00:00November 19th, 2009|Kategorien: Windows 7|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar