Du bist hier::--Altes 486er Motherboard ?

Altes 486er Motherboard ?

ich habe ein 486er VLB Motherboard mit Intel 486DX33 Prozessor geschenkt
bekommen. Leider ohne Handbuch. Ich suche Informationen ueber die
Jumpereinstellungen fuer die Frequenz und Spannung, da ich das Board
gerne mit einem DX4/100 ausruesten moechte. Der Hersteller kann
mir keine Auskunft geben, da die entsprechende Abteilung geschlossen wurde.
..
Chipset : SIS-85C471B/E/G //SiS 471E/G
Wenn ich einen stattdessen DX2/66 einbaue, muesste ich dann ueberhaupt etwas aendern? Spannung und Frequenz sind doch mit denen des DX33 identisch, oder? DX33 arbeitet mit 5V
DX2/66 arbeitet mit 5V oder 3,3V (je nach Typ, Intel immer 5V)
DX2/80 und folgende arbeiten mit 3,3V

– Der SiS 471 kann im Prinzip mit 3,3V-Prozessoren ohne spezielle Verstärker
umgehen.
– Dennoch müssen die 3,3V irgendwo herkommen. Dazu muß entweder
ein Spannungsregler auf dem Board sein oder nachgerüstet werden oder
ein Adaptersockel mit Regler verwendet werden.
– Bei DX4/100 muß man das Taktverhältnis intern zu extern einstellen (wie
bei Pentiums). Dazu bedarf es eines Jumpers. Ist dieser auf dem Board nicht
vorhanden, heißt es wiederum Adaptersockel oder eben basteln.
– Die Wahl des Taktverhältnisses ermöglicht es, den externen Takt über 33 MHz
zu erhöhen. Das ist auch zu empfehlen, da man auf diese Weise ein sehr
schnelles 486er System bekommt (scheller als jede 486/PCI Kombination).
40 MHz * 2,5 ist innerhalb aller Spezifikationen. Falls alle VL-Karten damit
klarkommen sind auch 50 MHz*2 OK. Bei der Änderung des Systemtaktes
ist gegebenenfalls das RAM-Timing anzupassen.

Afaik gab es auch DX2/80er für 5V.

Von |2018-07-25T14:53:21+00:00April 19th, 2000|Kategorien: HW-Sonstiges|0 Kommentare

Über den Autor:

halfstone
Ich betreibe seit 20 Jahren das Supportnet um Menschen die wunderbaren Möglichkeiten der Technik näher zu bringen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar