Du bist hier::--Das neue LTE Windows Phone 8 Nokia Lumia 925 im großen Test

Das neue LTE Windows Phone 8 Nokia Lumia 925 im großen Test

nokia_logo-40.jpg?nocache=1372683568996Das neue Nokia Flagschiff "Nokia Lumia 925" kommt nun im Gegensatz zu seinem Vorgänger "Nokia Lumia 920" im schicken Alu-Design, verbesserter Kamera und einem 4,5 Zoll AMOLED Display und soll das nächste Modell der Kooperationsreihe von Microsoft und Nokia sein, welches Windows Phone 8 beim Zielpublikum beliebter macht. Ob das klappen kann, was sonst noch toll oder schlecht am Gerät ist und ob sich ein Kauf lohnt, erfahrt ihr in unserem Beitrag.  

4681C794BEF416CE495229127CBC7-470.jpg?nocache=1372423350547

Das Design

Nokia spendiert seinem neuen Smartphone das erste mal in der Lumiareihe einen metallenen Rahmen. So ist der Rahmen um das Nokia Lumia 925 aus Aluminium, was es wertiger ausschauen lässt als die anderen Modelle von Nokia. Der Aluminium Rand hat mehr Vorteile als nur hübsch auszusehen. Dieser wird vom Gerät auch als Antenne genutzt und bietet dem Smartphone damit eine relativbreite Empfangsfläche. Auf der Rückseite wird das Aluminium durch ein Polycarbonat Deckel abgeschloßen. Das Plastik passt sich aber dem Design des Lumias gut an und fühlt sich auch sehr hochwertig an.

IMG_4816-470.JPG?nocache=1372683303165
Abb.1 – Nokia Lumia 925 Seitenansicht

An den Seiten verziert Nokia das Gehäuse noch mit vier schmalen schwarzen Balken, die das Lumia einwenig wie das iPhone 4 wirken lassen. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Lumia 925 um einiges leichter und dünner und zeigt das Nokia auch im Design auf die Wünsche der Kunden gehört hat. So ist das Lumia 925 insgesamt 139 Gramm leicht und ist nur 8,5 Millimeter dick (Das Lumia 920 war 11 Millimeter dick und hatte ein Gewicht von 185 Gramm). Ansonsten sind Abmaße relative ähnlich zum Vorgänger. Es ist 129 Millimeter hoch und 70,6 Millimeter breit.

Nokia-Lumia-925-470.jpg?nocache=1372683412845
Abb. 2 – Nokia Lumia 925 und Nokia Lumia 920

Durch das Lumia-typische "eckige" Design, welches auch beim Lumia 925 beibehalten wurde und den sehr gut verbauten Tasten am Rand des Gerätes wirkt und fühlt sich das Handy sehr hochwertig an.
Bei den Farben müssen Farbenliebhaber abstriche machen. Das Lumia 925 gibt es nicht mehr wie beim Vorgänger in extrem vielen peppigen Farben wie rot, gelb, blau etc. sondern eher in schlichteren Farben. Das Lumia 925 ist in weiß, grau und silber erhältlich.

nokia_lumia925-470.jpg?nocache=1372423847920
Abb. 3 – Lumia 925 Farben

Das einzige Manko am Design des Lumia 925, welches uns aufgefallen ist, ist die leicht abstehende Kamera, welche das Gerät auf dem Tisch einwenig "schweben" lässt und es deswegen nicht stabil auf dem Platz liegen bleiben kann.

Die Technik

Im Nokia Lumia 925 ist exakt wie beim Vorgänger ein <span>Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8960 Dual-Cor Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz verbaut, der unterstützt wird von 1 GB großem Arbeitsspeicher. 
</span>Das verbaute 4,5 Zoll Display ist nun nicht mehr ein LC-IPS-Display, sondern ein AMOLED Display. Dieses hat die Auflösung von 1280 mal 768 und eine Pixeldichte von 332 ppi. Durch das AMOLED Display erhällt man knallige Farben und sehr gute Schwarzwerte.

IMG_4814-470.JPG?nocache=1372683519213
Abb. 4 – Nokia Lumia 925 Display

Durch die sehr guten Schwarzwerte wirkt das Smartphone wie aus einem Guss und Randlos.

Die Kamera

Eins der Schmuckstücke des Nokia Lumia 925 ist die verbaute 8,7 Megapixel Kamera mit einem CarlZeiss Objektiv, einer f/2.0 Blende und mit verbesserter PureView Technology. Dementsprechend macht die Kamera bei dunklen Lichtverhältnissen noch immer eine gute Figur und liefert auch bei schnellen Bewegungen der Kamera sehr gute Fotos. Als Konkurenz zu den Bildern vom Lumia 925 steht nur noch der Vorgänger Nokia Lumia 920 und das HTC One.

Die Apps

Für viele Smartphone Käufer sind zum Design und der Technik auch die Menge der verfügbaren Apps sehr wichtig.
Die Apps im Windows Store werden von Zeit zu Zeit immer mehr und erhällt mit Nokia Smartphones zusätzlich eine reichhaltige Kollektion an weiteren Apps, die die Arbeit mit dem Smartphone erleichtern und für das Nokia Lumia 925 auch noch aufgestockt wurden.

So gibt es die Smart Camera von Nokia, die es ermöglicht coole Fotos zu schießen und zu bearbeiten.
Hinzu kommt noch Nokias eigenes Navigationssystem HERE Drive+, die Karten Software HERE Maps, für Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln HERE Transit und noch viele mehr.

Das Fazit

Das Nokia Lumia 925 ist ein schnelles und edel wirkendes Smartphone. Es liegt gut in der Hand hat eine exzellente Performance, was auch an dem Betriebsystem Windows Phone 8 liegt, schießt sehr gute Bilder, ist die verbesserte Lumia 920 Version und definitv eine Kaufempfehlung.

Für Lumia 920 Nutzer sollte bedacht werden, ob der Umschwung zum verbesserten Lumia 925 nötig ist.

Von |2018-07-25T13:38:03+00:00Juni 15th, 2013|Kategorien: Windows 8|3 Kommentare

Über den Autor:

3 Comments

  1. halfstone 28. Juni 2013 um 18:59 Uhr

    Hi,

    da ich das neue Flaggschiff von Nokia auch in den Händen gehalten habe mal kurz meine Meinung dazu:

    Es kommt jetzt langsam so dünn und schwer daher wie die Android Flaggschiffe der anderen Hersteller nur eben immer noch nicht ganz und der AppStore von Windows lässt leider auch noch zu wünschen übrig.

    Gegenüber dem Vorgänger dem Lumia 920 eine wirkliche Verbesserung aber im Vergleich zu den anderen Herstellern immer noch kein Burner 😉

    So sehr ich das frische Design von Windows Phone 8 mag, ich würde mir im Moment keines dieser Nokia Geräte kaufen.

    Gruß Fabian

  2. Yanuin 15. Juli 2013 um 17:19 Uhr

    Ein weiterer Grund warum man sich am besten ein Nokia
    Smartphone kaufen sollte, wenn man sich ein Windows 8
    Smartphone kauft sind die Features die Nokia hinzugefügt hat.

    Zum einen ist die Standby Uhr zu erwähnen, die automatisch
    startet wenn das Gerät aus der Tasche gezogen wird. So sieht
    man ohne das Smartphone einzuschalten die Uhrzeit am
    Smartphone.
    Zusätzlich ist der Helligkeitssensor zu erwähnen. Der funktioniert
    zwar wie alle anderen Helligkeitssensoren der anderen
    Smartphones, aber das Smartphone dreht nicht nur die Helligkeit
    hoch, wenn es zu hell wird, sondern ändert die Hintergrundfarbe
    der Tastatur auch passend zur Helligkeit. So kann man die Tasten
    auch bei sehr starker Sonneneinstrahlung gut sehen.

    Weitere Punkte folgen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar