Du bist hier::--Das Tchibo-Tablet im Supportnet-Test (mit Video)

Das Tchibo-Tablet im Supportnet-Test (mit Video)

Die Sparte Tablet-PCs ist groß im Kommen, und immer mehr Hersteller versuchen, an den Erfolg von Apple und iPad  anzuknüpfen. So ist es kaum überraschend, dass mittlerweile auch Tchibo ein Tablet in seinen Läden hat – und das zum Kampfpreis von zwölf Euro. So ein Gerät muss natürlich durch den Supportnet-Test.

Einleitung

Tchibo zeigt sich beim Verpackungsinhalt etwas knauserig. Im Grunde findet sich nur das Tablet und eine kurze Gebrauchsanleitung. Handelsübliche Kabel, Mikrofon und Kopfhörer muss man selbst nachrüsten. Dafür lassen sich zumindest die Batterien vom Benutzer selbst wechseln – es ist also nicht immer gleich ein Gang ins Fachgeschäft nötig.

Hardware – wenig Angaben von Tchibo

Das Tablet liegt gut in der Hand, ist preiswert aus Plastik verarbeitet, schön dünn und angenehm leicht. Das Display misst zehn Zoll (26 Zentimter), ist aber leider nicht entspiegelt. Der Hersteller Tchibo macht keine Angaben zum verbauten Prozessor.

Wegen der Aufschrift Tara vermutet Supportnet aber einen Tara-Prozessor (Nachfolger der Tegra-Chips). Leider konnten wir auch nicht in Erfahrung bringen, wie viel internen Speicher das Tablet mitbringt – in der ersten Testwoche sind wir aber an keine Grenzen gestoßen.

01-Das-Tchibo-Tablet-im-Supportnet-Test-mit-Video-Apple-470.gif?nocache=1323786271136

Software – bisher nur eine App

Dies hängt allerdings entscheidend damit zusammen, dass bisher erst eine einzige App (Küchenwaage) zur Verfügung steht. Die funktioniert zwar schnell und genau. Aber der Hersteller muss aus unserer Sicht trotzdem schnell zumindest Standard-Apps wie Angry Birds, E-Mail oder E-Books für das Tablet nachliefern. Immer nur Waage spielen, macht auf die Dauer doch keinen Spaß.

Tchibo setzt auf ein eigenes Betriebssystem – für den Erfolg des Tablets wird also entscheidend sein, wie man App-Entwicklerdavon überzeugt, Software für das Gerät zu kreieren.  Grundsätzlich sieht Supportnet viel Potenzial, den Markt vom unteren Preissegment her aufzurollen.

Fazit

Gerüchte besagen, dass auch bald ein 3G-Modul und NFC nachrüstbar sein sollen, Wenn dazu dann ein vernünftiges Angebot von Apps kommt, ist das Tchibo-Tablet sicher eine Alternative zu den wesentlich teureren Geräten der traditionellen Computer-Hersteller. Aber auch bis dahin kann man für zwölf Euro eigentlich wenig falsch machen, meint das Supportnet.

Video zum Supportnet Tchibo Tablet Test

Von |2018-07-31T19:29:55+00:00Dezember 13th, 2011|Kategorien: PC-Sonstiges|18 Kommentare

Über den Autor:

18 Comments

  1. gresti 13. Dezember 2011 um 18:02 Uhr

    menno JakobL,

    Du hast ne Digitale Küchenwaage gekauft und kein Tablet PC
    – lol
    Siehe auch hier:
    http://www.tchibo.de/Digitale-Kuechenwaage-mit-Uhr-
    p400010202.html

    oh wehe wenn man Männer zum Einkaufen schickt – immer nur PC
    im Kopf – lach

  2. gresti 13. Dezember 2011 um 18:04 Uhr

    Nachtrag:

    und TARA bezeichnet das den Unterschied zwischen Brutto und
    Nettogewicht – also das Gewicht der Verpackung

  3. kiezsheriff 13. Dezember 2011 um 21:17 Uhr

    aber vielleicht lässt sich das Teil doch noch aufrüsten, wer weiß …

  4. JakobL 14. Dezember 2011 um 11:00 Uhr

    Hallo Gresti,

    danke für den Hinweis. Aber sollten wir uns wirklich so vergriffen haben? Dabei macht das Tablet so viel Spass …

    Viele Grüße,
    Jakob

  5. Zemmel 14. Dezember 2011 um 12:07 Uhr

    Ich habe ein noch preiswerteres Tablet entdeckt.
    Sehr leicht, sehr robust, absolut blendfreies Display, extrem preiswert – ich habe 65 Cent bezahlt – und den Akku habe ich noch nie laden müssen.
    Nachteile: Ist nicht das allerschnellste, hat wenig Schnittstellen,, es gibt kaum Apps und die Bedienung ist nur mit Stift möglich, der auch noch extra erworben werden muss – was man bei dem Preis aber verschmerzen kann.

    Gruß

    Klaus

  6. LOLLLLLL 15. Dezember 2011 um 1:01 Uhr

    Doll. besser als die Küchenreibe und mit Beleuchtung a real must HAVE 🙂

  7. derkaktus11 15. Dezember 2011 um 3:58 Uhr

    hammer gerät… schade dass ich schon ne wage habe

  8. terror_tubbie 15. Dezember 2011 um 10:16 Uhr

    Hmm, eins würde mich auch noch etwas stören, oder ihr habt das vergessen zu erwähnen: Hat das wenigstens eine Tastensperre? Sieht im Video so aus, als ob da der leichteste Druck ausreicht und, das Betriebssystem mit der einen App seht schnell startet. Wenn ich das in der Tasche transportiere, ist dann sicher beim nächten Gebrauch der Akku platt, weil das Tablet in der Zeit den Inhalt meiner Tasche komplett verwogen hat -)

    Dabei so ernst zu bleiben, bei dem Video ist schon eine Leistung, Jakob

  9. JakobL 15. Dezember 2011 um 12:09 Uhr

    Hallo Terror Tubbie,

    danke für das Lob. Und Du hast schon recht: Die fehlende Tastensperre ist natürlich ein Ärgernis.

    Viele Grüße, Jakob

  10. -nik 15. Dezember 2011 um 22:33 Uhr

    Hab' mir das Teil sofort geholt. Bin gar nicht so begeistert – irgendwie kriege ich da nix runtergeholt vonne *Z*seiten von dem Bellusconi. Entweder hat der BND da von vornherein den Bundestrojaner drauf, oder es liegt an Tchibos Betriebssystem.
    Hat da jemand vielleicht 'nen wertvollen Tipp?
    -nik

  11. -nik 15. Dezember 2011 um 22:36 Uhr

    Sach ich doch: Is der Bundestrojaner. Nämlich, da wo das *Z* steht hatte ich hingeschrieben *Z* – und das hat der Bundestrojaner offenbar automatisch umgewandelt in *Z*, damit bloss niemand auf die Idee kommt, das könnte ein *Z* sein.
    Tja, da muss wohl'n V-Mann bei den Braune-Bohnen-Leuten sitzen.
    -nik

  12. bungabunga 16. Dezember 2011 um 13:35 Uhr

    Ha, -nik, hast Du das außer mit *Z* auch mal mit anderen Begriffen probiert? Etwa mit Sex oder *Z* oder P+rno ? Ist wohl so, dass das Teil über den Preis in jeden Haushalt reingedrückt werden soll und dann bis hinein in die Küche der Bundestrojaner drin ist.
    Bungabunga

  13. Pullach 16. Dezember 2011 um 13:37 Uhr

    SYSTEMFEHLER+++SYSTEMFEHLER+++
    Lochen Sie sich umgehend aus – die vorhergehenden Meldungen werden automatisch gelöscht, desgleichen die Festplatte Ihres Tara-Tablet.
    Pullach

  14. sonicmindwarp 19. Dezember 2011 um 14:44 Uhr

    Hallo Jakob, ein großer Spaß-ihr seid ja ein lustiges Team:)
    weiter so!Neben dem ganzen "bierernsten"_IT Content ruhig mal so was warum nicht? Sind das Notizen zum Vortrag auf dem Tisch oder ein Geek-Cookie-Rezept. Frohe Weihnachten,

  15. JakobL 19. Dezember 2011 um 14:54 Uhr

    Hallo Sonicmindwarp,

    danke für das Lob. Natürlich lachen wir hier im Supportnet-Team gerne mal. Aber alle Schreibtisch-Geheimnisse möchte ich dann doch nicht lüften …

    Auch Dir frohe Festtage und beste Grüße,
    Jakob

  16. Penorek 20. Dezember 2011 um 23:11 Uhr

    Hi Hi,

    und Danke für den Artikel. Also das Teil kostet mehr als 12 Euro. Ich habe heute zwei gekauft. Der Verkäufer hat sich tot gelacht als ich den iPad-Killer erwerben wollte. Als ich ihn von meinem Vorhaben erzählte (Fake-Geschenk) war er sehr gesprächbereit.
    Ich werde noch ein Headset beilegen und die Verpackung modifizieren.Ich denke die beschenkten Nerds werden sich freuen. Übrigends sind bei mir die Apps "Uhr" und "Waage" vorinstalliert. (Höchstwahrscheinlich gebrandet, ich kann sie nicht deinstallieren) Und solch einen Küchenhelfer kann man gebrauchen oder aber weite rverschenken.

    Tolle Idee und bitte mehr davon.

    Gruß Penorek

  17. halfstone 21. Dezember 2011 um 16:06 Uhr

    Hi Penorek,

    du scheinst das Nachfolgemodell gekauft zu haben. Ich war auch schon bei Tchibo und habe es mir angeschaut. Leider hat die Uhr App die Dicke fast verdoppelt.

    Es ist halt wirklich ein besonderes Tablet, das durch Apps dicker wird, fast wie bei mir zu Weihnachten, da werd ich auch immer durch Cookies dicker und das sind ja nur Textdateien…

    Da der Nachfolger so dick war haben wir es nicht mehr in der Kategorie Tablets getestet, das ist ja schon fast ein rugged Teil, also eine andere Geräteklase.

    Die Texter von Tchibo scheinen aber auch wundersam drauf zu sein, "Auch als Wanduhr verwendbar". Wer hängt sich schon ein Tablet als Wanduhr an die Tapete?!?

    http://www.tchibo.de/Digitale-Kuechenwaage-mit-Uhr-p400010202.html

    Gruß Fabian

  18. Rheinlaender 25. Dezember 2011 um 0:37 Uhr

    Das hat mir der Weihnachtsmann gebracht ….

Hinterlassen Sie einen Kommentar