Du bist hier::--Die größten Technik-Irrtümer aller Zeiten

Die größten Technik-Irrtümer aller Zeiten

[imgr=05-die-groessten-technik-irrtuemer-aller-zeiten-technik-80.jpg]05-die-groessten-technik-irrtuemer-aller-zeiten-technik-80.jpg?nocache=1321564266733[/imgr]Ob in realen Diskussionsrunden oder in Foren, überall werden vermeintlich sichere Thesen aufgestellt. Das Supportnet-Team zeigt Ihnen in diesem Artikel die größten Technikirrtümer und räumt mit vielen vermeintlich harten Fakten auf. 

Einleitung

Besonders wenn man nach gutem Rat sucht, werden einen leider viele Unwahrheiten präsentiert. Wenn auch Sie endlich in jeder Diskussionsrunde bestehen möchten oder auch nur die Wahrheit erfahren möchten, sind Sie mit diesem Artikel sehr gut aufgehoben.

Irrtum 1: Computerviren gibt es nur für Windows

02-die-groessten-technik-irrtuemer-aller-zeiten-windows.jpg?nocache=1321564291527Es stimmt, dass es die meiste Schadsoftware für Windows gibt. Dies liegt aber nur daran, dass Windows weiter verbreitet ist und Hacker den größten Schaden anrichten wollen. Also werden Viren und Co. für Systeme entwickelt, die weit verbreitet sind. In den letzten Jahren sind aber auch immer mehr Bedrohungen für beispielsweise Mac OS X von Apple erschienen.

Irrtum 2: Akkus nur aufladen wenn Sie vollständig entladen sind

Dies stimmt nur zum Teil. Bei Nickel-Cadium- und Nickel-Metallhydrid-Akkus gibt es einen sogenannten Memory-Effekt. Der Akku merkt sich also nur den aktuellen Energiebedarf und speichert diesen so zu sagen ab. Laden Sie Ihren Akku auf, obwohl er noch 20% Energie hat, so glaubt der Akku, dass er zukünftig immer nur noch 80% Energie braucht, sinnbildlich gesprochen. Dieser Effekt tritt aber bei neuen Lithium-Ionen- und Lithium-Polymer-Akkus nicht mehr auf.

Irrtum 3: Magnete können Speichermedien zerstören

Legen Sie einen Magneten beispielsweise auf eine ausgeschaltete Festplatte, so passiert nichts. Kommt allerdings eine EC-Karte mit einem Magneten in Verbindung, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese danach unbrauchbar ist.

Irrtum 4: Screensaver sind zum Schutz des Monitors vorhanden

Dies stimmt nur bei alten Röhrenmonitoren. Bei diesen Monitoren besteht die Gefahr, dass bei längerem Nichtgebrauch sich Standbilder einbrennen können. Neue Flachbildschirme weisen diesen Effekt nicht mehr auf, hier ist der Screensaver nur ein nettes Feature.

Irrtum 5: Mit Green-IT bleibt das Gewissen grün

Natürlich ist Green-IT ein Schritt in die Richtung, trotzdem sind Computer umweltschädlich. Laut der Umweltorganisation „Global Action Plan“ verursachen alle Computer etwa zwei Prozent CO2-Emissionen, weltweit.

Irrtum 6: Durch Billig-Tinte erlischt die Garantie des Druckers

Auch dies stimmt nur teilweise. Selbstverständlich haben Sie auch mit Nachfüllpatronen den vollen Garantieanspruch. Stellt sich aber heraus, das die Patrone am Schaden Schuld trägt, so kann der Garantieanspruch verfallen.

Irrtum 7: Der Windowspapierkorb löscht meine Dateien

Wer seine Dateien in den Papierkorb verschiebt, löscht diese nicht. Windows versteckt Sie einfach nur vor Ihnen und gibt Sie wieder zum Überschreiben frei. Wer Daten vollständig löschen will, muss dies mit speziellen Tools machen. Diese Programme überschreiben die Daten dann mehrmals mit Nullen und Einsen, womit Sie nicht mehr wiederhergestellt werden können.

Irrtum 8: Goldstecker an HDMI-Kabeln bewirken ein besseres Bild

Dies ist ein Irrtum, wenn Sie nur Wege bis zu vier Meter überbrücken möchten. Bei den normalen Verbindungswegen sind die einfachen HDMI-Kabel genauso immun gegen Störungen von außen, wie HDMI-Kabel mit Goldkontakten.

Irrtum 9: Ein besseres Bild erhält man durch mehr Megapixel

Auch dies ist ein Irrtum, seit dem Erreichen von sechs Megapixeln spielen diese nur noch eine untergeordnete Rolle. Heutzutage liegt der Fokus auch auf der kamerainternen Bildverarbeitung, wie beispielsweise eine schnelle Fokussierung.

Irrtum 10: Mit viel Speicher sind Grafikkarten automatisch schneller

Ein ordentlicher Speicher ist nur ein Grund für eine gute Grafikkarte. Anbindung und GPU sind aber mindestens genauso wichtig.

Irrtum 11: Mehr Programme auf dem Rechner machen diesen langsamer

Dies ist nur zum Teil richtig. Selbstverständlich macht ein Programm auf der Festplatte allein den Rechner nicht langsamer. Ist die Festplatte aufgrund vieler Programme aber fragmentiert und liegt das Programm im Autostart, so wird der Rechner natürlich langsamer.

Irrtum 12: Vor dem Entfernen eines USB-Laufwerkes, muss dieses deaktiviert werden

[imgr=01-die-groessten-technik-irrtuemer-aller-zeiten-usb-80.jpg]01-die-groessten-technik-irrtuemer-aller-zeiten-usb.jpg?nocache=1321564331461[/imgr]Dieser "Fakt" ist falsch. Sie können ein USB-Laufwerk jederzeit einfach entfernen, sofern grad keine Daten auf diesen oder von diesen übertragen werden.

Irrtum 13: Moderne Medienträger halten Daten auf ewig sicher

03-die-groessten-technik-irrtuemer-aller-zeiten-dvd.jpg?nocache=1321564348604Auch dies ist falsch, denn auch Medien wie DVDs haben eine Halbwertszeit. Beispielsweise halten diese nur etwa 18 Jahre. Außerdem wird es in der Zukunft eventuell keine CD und DVD Laufwerke mehr geben, wodurch Sie regelmäßig Ihre Daten umlagern müssen.

Irrtum 14: Männer werden durch Notebooks impotent

Ja auch solch ein Gerücht gibt es. Angeblich werden Männer [imgr=04-die-groessten-technik-irrtuemer-aller-zeiten-notebook-200.jpg]04-die-groessten-technik-irrtuemer-aller-zeiten-notebook-200.jpg?nocache=1321564366225[/imgr]impotent, wenn Sie ihr warmes Notebook längere Zeit auf dem Schoß zu liegen haben. Laut Forschern der Oxford Universität hemmt dies wirklich die Bildung von Spermien, was aber nicht langfristig ist. Kühlen sich die Hoden wieder ab, so wird die Spermienproduktion wie auf Normalmaß gefahren.

Fazit

Das Supportnet-Team konnte in diesem Artikel die wohl bekanntesten Mythen wiederlegen. Sicherlich kannten auch Sie den einen oder anderen davon. Ratsam ist es, jeden Mythos in Zukunft skeptisch zu hinterfragen und sich bei Unklarheit an die Fachleute zu wenden, das Supportnet.

Von |2018-07-25T14:01:59+00:00November 18th, 2011|Kategorien: PC-Sonstiges|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar