Du bist hier::--Eine SSD für mein Notebook – Der Supportnet Adventskalenderwunsch zum 24. Dezember

Eine SSD für mein Notebook – Der Supportnet Adventskalenderwunsch zum 24. Dezember

[imgr=01-Eine-SSD-fuer-mein-Notebook-Der-Supportnet-Adventskalenderwunsch-zum-24-Dezember.jpg]01-Eine-SSD-fuer-mein-Notebook-Der-Supportnet-Adventskalenderwunsch-zum-24-Dezember-200.jpg?nocache=1324555584420[/imgr]Nachdem ich am PC schon sehr gute Erfahrungen mit dem Einsatz einer SSD als Systemlaufwerk gemacht habe, soll nun auch am Notebook ein neues Geschwindigkeisgefühl einkehren.

Im PC habe ich noch eine SSD der zweiten Generation verbaut und konnte damit die Zeit zwischen Login und arbeitsfertig geladenem Desktop (inkl. Firefox, Messenger und Emailscanner) auf ein Drittel verkürzen.

Die Agility 3 von OCZ ist von den theoretischen Werten etwa doppelt so schnell, wie meine bisherige SSD und sollte den SATA-Anschluss bis zum Maximum ausreizen können.

AGILITY3_angle1-470.jpg?nocache=1324555602676

Dank eines zweiten Festplattenschachtes in meinem DELL XPS17 wird der Wechsel der Systemplatte ein Kinderspiel.

Fröhliche Weihnachten,
Flupo

Sind Sie auch schon auf SSDs umgestiegen? Oder halten sie lieber der alten Festplatte die Treue? Welche Modelle können Sie empfehlen? Einfach hier einen Kommentar hinterlassen und so automatisch beim Supportnet-Gewinnspiel mitmachen. Details und Spielregeln finden Sie hier.

Von | 2011-12-24T09:22:56+00:00 Dezember 24th, 2011|Kategorien: SN Intern|17 Kommentare

Über den Autor:

Flupo

17 Comments

  1. LouZipher 24. Dezember 2011 um 9:28 Uhr

    Ich weiß nicht … hört sich ja alles klasse an usw. Platte ohne bewegliche Teile … nun produziert eine SD-Karte ja eigentlich keine Wärme; wie es mit einer SSD aussieht, kA. Auch in Sachen Schutz gegen Fremdspannungen, kA.
    Lediglich die Preise sind jenseits von gut und böse … und wie problemlos sind die Platten?
    Der Praxistest wird es zeigen 😉

  2. Evomod 24. Dezember 2011 um 9:48 Uhr

    Also ich habe mir vor einpaar Monaten eine SSD geleistet und bin sehr zufrieden.
    Klar die Programme und Windows starten schneller, aber ob sich der Preis dafür rechtfertigt ist eine andere Frage.
    Den Riesen Hype kann ich jetzt auch nciht verstehen,
    klar es ist alles schneller, doch bekommt man das mit einer
    vernünftigen RAID auch hin. (Im Desktop)

    Naja, euch allen ein frohes Fest

  3. terror_tubbie 24. Dezember 2011 um 10:11 Uhr

    Ich würde auch mal eine probieren, nur schrecken mich die Preise im Moment noch ab.

  4. gresti 24. Dezember 2011 um 10:48 Uhr

    finde ich auch gut so eine SSD, doch die Preise schrecken mich auch
    noch ab.

  5. Bussard 24. Dezember 2011 um 11:43 Uhr

    Obs sinnvoll ist oder nicht … 🙂

    wäre auch eine Lösung für schwächere PC Netztile, obwohl Netzteile schn recht günstig sind.

    LG Bussard

  6. Blitzhilfe 24. Dezember 2011 um 12:24 Uhr

    Ich würde es gerne mal ausprobieren, ein Platz hätte ich schon frei. *g

  7. Matthias 24. Dezember 2011 um 12:31 Uhr

    Da brauch ich erstmal ein neues Notebook für die SSD, die SSDs mit IDE anschluss sind auch nicht viel schneller 😉
    Grüße
    Matthias und Frohe Weihnachten

  8. Flupo 24. Dezember 2011 um 13:08 Uhr

    Ja, mit IDE macht es nicht so viel Sinn. Hab letzte Woche eine in ein altes Macbook Pro eingebaut. Den deutlichen Schub gab es da nicht.
    Fakt ist auf jeden Fall, dass eine SSD die Tuningmassnahme ist, bei der der Erfolg am sichtbarsten ist. Weder eine neue CPU (im selben Sockel), noch schnelle RAMs oder sonst was, beschleunigt Windows merklicher.

    Froehliche Weihnachten
    Flupo

  9. Snoopie 24. Dezember 2011 um 16:08 Uhr

    Ja, ausprobieren sollte man es schon mal, um zu sehen, ob das in der Praxis wirklich so viele Vorteile bringt wie man verschiedentlich hört.

    Frohes Fest!
    Snoopie

  10. terror_tubbie 24. Dezember 2011 um 17:08 Uhr

    so, Bescherungszeit, last euch reichlich beschenken, SSD war bisher noch nicht dabei -)

  11. Mark 24. Dezember 2011 um 17:49 Uhr

    Bei mir gabs einen Corsair USB Stick 🙂
    Mann ist ja auch mit kleineren Sachen zufrieden.

    Frohes Fest allen

    mfg Mark

  12. Blitzhilfe 24. Dezember 2011 um 18:15 Uhr

    Keine SSD aber die Stellwerksimulation Braunschweig Hbf.

    Frohes Fest!

  13. derkaktus11 24. Dezember 2011 um 21:07 Uhr

    Socken zu Weihnachten sollten genügen 🙂
    SSD schenke ich mir nächstes Jahr selbst

  14. Klinge 24. Dezember 2011 um 22:26 Uhr

    Im Firmennotebook ist bereits eine SSD verbaut. Nervige Bootzeiten beim Kunden gehören damit der Vergangenheit an, schon ne schöne Sache.

    Persönlich sind mir SSD's noch zu teuer, aber Mitte nächstes Jahr könnte es vielleicht eine werden 🙂

    Frohe Weihnachten Supportnet Team und natürlich auch an alle anderen.

  15. Friedel 25. Dezember 2011 um 7:22 Uhr

    Für Notebooks sind die SSD zur Zeit imho eine gute Alternative, wenn man ein Notebook aufrüstet oder neu anschafft. Die Preise für Festplatten sind zZ sehr hoch. Und die SSD brauchen deutlich weniger Strom. Eine SSD mit 128 GB kostet z.Z. ab 170€, eine HDD mit gleiche Kapazität kostet ab 65€. Die 100€ Mehrkosten kann man fast beim Akku wieder einsparen, wenn man gleiche Laufleistung erreichen will. (Sinnvoll ist das imho aber nicht.) In dieser Laufzeit des Akkus kann man mit der SSD aber mehr erreichen.

    Besonders interessant ist sowas für Linux-User. Als Windowsuser braucht man ja von den 128GB schon einen (un-)verhältnismäßig großen Teil für das Betriebssystem. Wenn man auf so eine SDD ein "modernes" Windows installiert, ist sie ja schon zu einem erheblichen Teil voll.

    Um an die Leistung eines High-End-Notebooks mit HDD und Windows heran zu kommen, reicht unter Linux locker ein durchschnittliches Notebook der vorletzten Generation mit SSD. Allerdings gibt es Bereiche, in denen die verfügbare Software für Linux noch immer auf dem selben Niveau, wie für Windows oder Mac ist. Außerdem brauchen viele Leute natürlich unbedingt Windows, damit die ganze Software läuft, die sie für viel Geld kaufen mussten, weil sie Windows haben… Beim Mac dürfte sich die SSD imho noch mehr rentieren, denn da kostet die Hardware, die man für ein bestimmtest Leitungsniveau braucht, noch mehr als beim WindowsPC. Aber da ich keinen Mac habe und mir nie ernsthaft überlegt habe, einen an zu schaffen, kann ich das nicht wirklich beurteilen.

  16. terror_tubbie 25. Dezember 2011 um 19:51 Uhr

    Naja, das mit den Stromverbrauch ist schon mal so eine Sache, ist micht unbedings sparsamer, kann aber sparsamer sein. Von den Linux will ich nichts mehr höhren!!!!!!! Der Rest wurte schon oben gesagt, schnell scheint so eine SSD zu sein, aber halt zu tuere zu der Zeit noch. War mal ein BlueRay auch, und wieviel haben es?
    Zum Apfel hatte ich mich mal schon ausgelassen, Preise anpassen, dann passt das.
    So, ich habe fertig, oder fast: Haten wir nicht vor kurzen etwas von C64 hier im Kalender? Kam da der i/ nicht auch gleich 1400 US Dollar? Man ist Linux im Preis gestiegen…. Nun Mal ehrlich, alles was sich gut verkaufen lässt, wird auch gut bezahlt. Und hier hängt das Problem

    Tubbs

  17. Blitzhilfe 25. Dezember 2011 um 20:36 Uhr

    Nun Tubbs, die werde auch noch im preis fallen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar