Du bist hier::--Erweiterte Startoptionen unter Windows 7

Erweiterte Startoptionen unter Windows 7

[imgr=01-Windows-Startoptionen.png]01-Windows-Startoptionen-200.png[/imgr]Erklärung der einzelnen Startoptionen bei Windows 7 zur Fehlerdiagnase und Behebung.

Wenn Sie vor dem Start des Betriebssystems im richtigen Moment (kurz bevor das Windows Logo erscheint) die "F8-Taste" drücken, gelangen Sie zu den erweiterten Startoptionen. Hier haben Sie die Möglichkeit eine Reihe von Optionen auszuwählen um Probleme von Windows zu diagnostizieren und zu beheben.

Nachfolgend eine Liste der Auswahlmöglichkeiten und wozu sie dienen.

"Computer reparieren"

Öffnet das Menü der Systemwiederherstellungsoptionen: Hierunter sind mehrere Tools verfügbar um Probleme beim Windows-Start zu beseitigen, das System auf einen früheren Stand zurückzustellen, den Arbeitsspeicher zu überprüfen und eine Eingabeaufforderung.
Fehlt dieser Eintrag in den Startoptionen, muss der Computer mit der Windows 7 DVD gestartet werden.

Anleitung und Erkärung der einzelnen Optionen hier im Supportnet unter Windows 7 Systemwiederherstellungsoptionen

"Abgesicherter Modus"

Modus zur Fehleranalyse und Behebung: Im abgesicherten Modus wird Windows mit einer Minimalkonfiguration an Treibern und Diensten geladen. Nur Basisgerätetreiber, keine Soft- und Hardwareeinträge aus der Registry sowie keine Autostart Objekte werden geladen. Für die Grafikkarte steht nur ein Basistreiber zur Verfügung.

"Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern"

Im Gegensatz zum abgesicherten Modus werden die Netzwerktreiber und -dienste geladen um einen Zugriff auf das Netzwerk sowie eine Verbindung mit dem Internet zu ermöglichen.

"Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung"

Der abgesicherte Modus wird mit der Eingabeaufforderung gestartet. Der Explorer ist nicht verfügbar, kann aber über den Taskmanager nachträglich gestartet werden.

"Startprotokollierung aktivieren"

Die Protokolldatei Ntbtlog.txt wird unter C:\Windows erstellt. Die Textdatei enthält alle Treiber die beim Systemstart initialisiert werden und kann bei einem Problem Aufschluss auf die mögliche Fehlerquelle geben.

"Anzeige mit niedriger Auflösung aktivieren (640×480)"

Mit dieser Auswahl werden die Einstellungen des Grafikkartentreibers zurückgesetzt. Das System startet mit der niedrigsten Auflösung, sowie Wiederholungszahl. Hilfreich falls ein Monitor angeschlossen wird, der die vorherige Auflösung nicht unterstützt.

"Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration (erweitert)"

Windows wird mit der letzten funktionierenden Systemeinstellung (Treiber- und Registrierungskonfiguration) gestartet. Fahren Sie Windows erfolgreich herunter werden wichtige Systemeinstellungen in der Registry für diese Startoption gespeichert. Falls ein erfolgreicher Start von Windows behindert wird, können Sie diese Option verwenden, um eine Treibereinstellung oder einen Registryeintrag rückgängig zu machen.

"Verzeichnisdienstwiederherstellung"

Diese Option ist für Server vorgesehen, um den Verzeichnisdienst wiederherzustellen.

"Debugmodus"

In diesem Modus werden über ein serielles Kabel die Informationen des Kerneldebuggers beispielsweise an einen anderen PC gesendet.

"Automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren"

Wird diese Option gewählt, wird der automatische Neustart bei Systemfehler deaktiviert. So das etwaige Bluescreens gelesen werden können und der computer nicht dauerhaft neustartet.

"Erzwingen der Treibersignatur deaktivieren"

Mit dieser Option kann ein Treiber installiert werden, der keine gültige Signatur aufweist.

"Windows normal starten"

Windows wird im normalen Modus gestaret.

Von |2018-07-25T14:34:03+00:00Januar 6th, 2011|Kategorien: Windows 7|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar