5.3k Aufrufe
Gefragt in Windows 10 von computerschrat Profi (21.4k Punkte)
Hallo zusammen,

ich habe in einem neuen PC eine SSD, auf der das System und alle Programme abgelegt sind. Eine zweite SSD beherbergt die Daten, mit denen ich üblicherweise arbeite. Schließlich ist noch eine Harddisk vorhanden, auf der seltener gebrauchte Daten abgelegt sind. Die Harddisk schaltet sich nach einigen Minuten der Nichtnutzung aus, dann ist der PC nicht mehr zu hören, was sehr angenehm ist.
Irgendein Prozess in Windows startet die Harddisk aber immer wieder und das stört mich zum einen des Anlaufgeräuschs wegen, zum anderen aber auch, weil ein ständiges Neustarten irgendwann auf die Lebensdauer der Platte geht, zumal dieser PC den ganzen Tag an ist.

Ich habe mittlerweile folgendes versucht, leider noch ohne den endgültigen Erfolg:
- Dateiversionsverlauf dür dieses Laufwerk ausgeschaltet
- Systemwiederherstellung für dieses Laufwerk ausgeschaltet
- Indexierungsdienst (Windows Search) für dieses Laufwerk ausgeschaltet
- Dienst Virtuelle Datenträger (VDS.EXE) deaktiviert
- Dienst Superfetch deaktiviert
- Defragmentierung für das Laufwerk auf wöchentlich gestellt
- In der Aufgabenplanung keine Aufgaben gefunden, die auf die Harddisk zugreifen würden

Trotzdem läuft die Festplatte etwa alle 20-30 Minuten wieder an, auch dann, wenn ich nichts am PC mache und keine Anwendung (sichtbar) offen ist.
Im Ressourcenmonitor unter der Rubrik Datenträgeraktivität sehe ich beim Anlaufen der Festplatte zwar einen kurzen Peak in der Warteschlange für die Harddisk, meistens aber keinen Eintrag in der Aktivitätenliste. Wenn ein Eintrag sichtbar wird, dann ist es der svchost, der auf die MFT der Platte zugreift. Da aber svchost ein Sammelbecken für viele Aufgaben ist, weiß ich nicht, wer hier der Verursacher ist.

Hat vielleicht jemand eine gute Idee, wo ich noch nachsehen könnte?

Gruß
computerschrat

15 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Computerschrat! ;-)

Der schuldige könnte häufig auch eine allzu ´neugierige´ Virenscan-Engine oder ein fehlender Windows-Energieoptionenparameter (=>Nach xx-Minuten abschalten) sein! Prüfe das ´mal....Tschau!
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (21.4k Punkte)
@NochTipp,

danke für den Tipp. Das Abschalten der Festplatte nach xx Minuten in den Energieeinstellungen ist eingetragen und funktioniert auch.

Den Virenscanner hatte ich schon mal im Verdacht, finde aber keine Einstellung, die auf ein Suchen im Hintergrund hinweisen könnte. Vielleicht kennst du da etwas, ich habe avast Pro installiert.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von gresti Experte (1.8k Punkte)
Hallo computerschrat,

das kann natürlich sein das da die in der Festplatte intigrierte
Firmware eine Rolle spielt.
Ich habe mal mit "SiSoftware Sandra" die Daten eine HDD
ausgelesen.
Dort steht etwas von:

[list]DIPM - vom Gerät veranlassten Energieverwaltung : Ja,
abgeschaltet

PEC - Physical Event Counters (Physikalische Ereigniszähler) : Ja

HIPM - vom System veranlassten Energieverwaltung : Ja

Leistungstipps
Warnung 3115 : DIPM unterstützt, aber nicht aktiviert. Ermöglichen,
Blindleistung zu reduzieren.[/list]

Dieses mal als Tipp für dich, vielleicht findest Du ja nun die
Schraube an der Du drehen musst. ;-)

Gruß
Peter
0 Punkte
Beantwortet von gresti Experte (1.8k Punkte)
und noch was zum Nachschlagen:
https://support.microsoft.com/de-de/kb/932079

Ist zwar für Vista gedacht, sollte aber auch für W10 gelten.
Auszug:


Dieses Problem kann auftreten, wenn die SATA-Festplatte HIPM
nicht unterstützt. In diesem Fall kann Windows Vista nicht DIPM für
Power-Management verwenden. Daher kann Windows Vista
Energieverwaltungsfunktion weniger Stromverbrauch effizient
verwalten.


Dieses Problem tritt auf, wenn Folgendes zutrifft:
Der Computer verwendet eine Serial Advanced Technology
Attachment (SATA) Festplatte, die ein SATA-Advanced Host
Controller Interface (AHCI) verwendet.
Die Festplatte Device-Initiated Link Power Management (DIPM)
unterstützt jedoch keine Host-Initiated Link Power Management
(HIPM).


Sie müssen DIPM in der Registrierung manuell aktivieren, um
diesen Hotfix zu aktivieren.
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (21.4k Punkte)
Hallo Peter,

danke für die Tips. Soweit ich das mit HIPM und DIPM verstanden habe, sind das Funktionalitäten, mit denen sich Platte und System abstimmen können, wann sich die Platte schjlafen legen darf oder soll. Das tut meine Platte sehr zuverlässig. Die in der Energieverwaltung eingestellten fünf Minuten laufen ab und die Platte fährt herunter. Nur leider startet sie nach ein halben Stunde wieder.

Mittlerweile bin ich der Meinung, dass das auch kein gezielter Datenzugriff auf diese Platte ist, sondern dass irgendein Dienst zu dem Zeitpunkt auf Laufwerke etwas machen will. Dafür sendet Windows dann möglicherweise ein allgemeines Start-Kommando an alle Laufwerke. Wenn ich den Ressourcenmonitor beobachte, dann habe ich je nach aktueller Nutzung wenige bis vielleicht 20 Listeneinträge in der Datenträgeraktivität.
Wenn dann die Harddisk wieder mal startet, sammeln sich in dieser Liste rund 50 weitere Einträge. Die meisten davon beziehen sich auf Dateien mit voller Pfadangabe einschließlich Laufwerksbuchstabe, aber nur für die beiden SSDs. Für die Harddisk steht da nur ein oder zwei Einträge und die gehen nicht auf LW-Buchstabe:\Pfad\Dateiname, sondern auf
\\Harddisk\$MFT oder
\\Harddisk\$BitMap

Ich fürchte, ich werde das Abschalten der Harddisk wieder deaktivieren, denn ständig anlaufen und herunterfahren ist weder für die Platte, noch für mein Wohlbefinden so angenehm

Aber wenn noch mehr gute Hinweise kommen, nehme ich die sehr gerne und dankend entgegen.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von macgyver031 Experte (1.9k Punkte)
@computerschrat: Windows Suche für das Laufwerk deaktivieren?

Gruss
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (21.4k Punkte)
@MacGyver031,

ja, die ist aus.


Ich habe in meiner vorigen Antwort etwas falsch geschrieben, weil gerade der Zugriff nicht stattgefunden hat. Jetzt konnte ich es nochmal sehen. In der Liste der Datenträgeraktivität steht für alle Laufwerke ein Eintrag der Art
\Device\HarddiskVolume#
wobei das # durch die Ziffern1 2 4 5 ersetzt ist.
Die Nummerierungen sind mir nicht ganz klar. Ich habe einen Datenträger 0 (SSD) mit der GPT, der System und der Wiederherstellungs partition sowie 450MG nicht zugeprdnetem Bereich
Einen Datenträger 1 (Harddisk)
und einen Datenträger 2 (SSD)
beide jeweils mit einer durchgehenden Partition.

Noch kann ich diese Einträge keinem meiner Laufwerke zuordnen.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (21.4k Punkte)
So, nun konnte ich die EInträge mit WinObj aus den Sysinternals zuordnen. \Device\HarddiskVolume5 ist meine Harddisk.
Ich weiß nur halt noch nicht, warum Windows wie (und alle anderen auch) unbedingt starten will.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (13.8k Punkte)
Bau die Platte in ein externes Gehäuse. Dann kannst du selbst
entscheiden, wann sie läuft.
Ist der Aufwand, den du mit der Suche betreibst, wirklich das
(wahrscheinlich nicht) mögliche Ergebnis wert?
Ich persönlich glaube nicht, dass die Lebensdauer einer Platte merklich
sinkt, nur weil sie alle halbe Stunde einmal anläuft.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (21.4k Punkte)
@ Flupo,

mittlerweile habe ich es tatsächlich aufgegeben das gelegentliche Anlaufen zu untersuchen und den Verursacher zu finden. Allerdings belasse ich die Platte im PC, denn gelegentlich möchte ich Zugriff auf die Daten haben, ohne Knöpfchen zu drücken, außerdem läuft jede Nacht eine Sicherung auf einen Server und die muss natürlich auch auf diese Platte zugreifen können. Dazu wacht der Rechner aus dem Standby auf, macht seine Sicherung und fährt anschließend richtig herunter. Auch dafür ist die Platte dann besser intern aufgehoben.

Vielen Dank allen, die sich mit Ideen und Anregungen beteiligt haben.

Gruß
computerschrat
...