62 Aufrufe
Gefragt in NW-Sonstiges von
Hallo,

schon wieder ich!

Eine Frage hätte ich da noch: Ich habe da also jetzt 6 Netzwerkdosen (12 Anschlüsse) in einem Haus verteilt. Die sind mit Cat7 auf ein Patchfeld im Keller des Hauses geschaltet. Demnächst kommt die Telekom und schließt mir meinen Glasfaseranschluss an und ich bau einen Router und einen Switch vor das Patchfeld.

Jetzt habe ich gerade bei reichelt.de versucht mir ein Patchkabel rauszulassen: Was genau nehme ich da jetzt.

Nach meinen Recherchen reicht ein Cat.6 Kabel. (Frage am Rande: Mit wieviel MBit arbeitet so ein LAN?)...da kommen also 100MBit von draußen rein und treffen auf .... ??

Also bei Cat. 6 gibt es dann ja die verschiedensten Abschirmungen. Ist das im Großen und Ganzen egal? Oder ist das wichtig?

U/UTP, S/UTP, U/FTP, S/FTP, F/FTP, SF/SFTß

Was nehme ich für Switch auf Patchfeld (kurz), was für Router auf Swicht (kurz), was für Dose zu Endgerät (PC), (lang)?

Danke!

Ihr seid spitze!

me.

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (20.9k Punkte)
ausgewählt von halfstone
 
Beste Antwort
Hallo,

der Standard im Heimnetzwerk ist 1GB Netzwerk und fast alle Netzwerkkomponenten, die heute auf dem Markt sind beherrschen 1GB. Die 100MBit, die von draußen kommen sind eine Sache, die Verbindung der Rechner und eventuell Festplatten im eigenen Netzwerk eine andere.

Für 1GB reicht Netzwerkkabel, das als CAT5e spezifiziert ist. Wenn du Kabel neu verlegst, ist CAT 6 Kabel eher anzuraten, weil es etwas längere Segmentlängen zulässt.

Die verschiedenen Bezeichnungen, die du genannt hast setzen sich folgendermaßen zusammen: Vor dem Schrägstrich steht eine eventuelle Äußere Abschirmung für das ganze Kabel. S für shielded also mit einem äußeren Schirm, U für unshielded ohne äußeren Schirm.

´Hinter dem Schrägstrich steht die innere Abschirmung der Aderpaare untereinander UTP für unshielded twisted pair, FTP für Foil-shielded twisted pair. Die innere Abschirmung schützt vor Übersprechen der Signale von einem zum anderen Aderpaar. Da diese aber jeweils verdrillt sind, ist ein Übersprechen ohnehin kaum zu erwarten, da würde demnach ein /UTP genügen. Die äußere Abschirmung ist sinnvoll, weil damit Störungen von außen auf das Kabel, aber auch Störungen, die vom Kabel nach außen laufen vermieden werden. Also S/UTP ist ok. Die meisten Kabel, die ich bisher verwendet habe, waren aber FS/UTP, hatten also außen neben dem Schirmgeflecht noch eine Folienlage.

Achte einfach auf CAT 6 und alles ist ok.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Super Antwort! Ganz herzlichen Dank!
...