Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Plauderecke

Wer haftet, wenn Paket bei Nachbarn abgegeben wird und verloren geht?





Frage

Offenbar ist es gerade (wieder einmal) vorgekommen, daß eine von mir bestellte Ware vom Paketzusteller einfach bei irgendwelchen, mir völlig unbekannten Nachbarn, abgegeben wurde. Wir mir der Lieferant mitteilte, sei das Paket (Inhalt: Antivirenprogramm) schon vor mehr als 1 Woche abgesendet worden und laut Zustell- und Verfolgungscode der Post sei das Paket am 26.8 bei mir eingegangen. Da ich kein Paket erhalten und erst recht nicht quittiert habe, vermute ich mal, daß die Lieferung irgendwo anders abgegeben wurde. Da ich in einem Haus mit ca. 25 Mietparteien wohne, die ich größtenteils noch nicht einmal namentlich kenne, ist es für mich absolut unzumutbar, nun herumzulaufen und zu fragen, ob jemand irgendwann ein Paket für mich angenommen hätte. Außerdem hätte ein gutwilliger Zeitgenosse mir auch sicher eine kurze Nachricht in den Briefkasten gelegt. Meine Fragen: 1) Ist es rechtlich wirklich zulässig, daß die Paketboten von Firmen wie Post, DHL & Co dann, wenn der Adressat nicht anwesend ist, die Lieferung einfach dem nächstbesten, zufällig im oder am Haus anwesenden, Menschen in die Hand drücken? Und sich das Ganze quittieren lassen, ohne sich den Ausweis, bzw. (wichtiger) eine Empfangsvollmacht zeigen zu lassen? 2) Wenn tatsächlich irgendein Meier oder Müller hier im Haus das Paket angenommen haben sollte, so bin ich nicht bereit diesem Menschen hinterherzulaufen, daß er mir nun endlich das Paket herausgibt. Falls DHL mir nun mitteilt, Herr Müller/Meier hier im Haus hätte das Paket angenommen und damit wäre der Fall für DHL erledigt: - Bin ich rechtlich überhaupt verpflichtet, Herrn Müller/Meier (schlimmstenfalls) auf Herausgabe des Paketes zu verklagen? - Oder muß die Paketfirma(DHL) oder der Lieferant mir für den Schaden haften? gruss und danke für Infos/Meinungen !

Antwort 1 von hallogen

Ach Du bist das! Bloß ein AV- Program und ich hatte an Diamanten und Perlenketten gedacht.

Wer soll Dich verpflichten zu klagen?
Nur, wenn der Nachbar sich nicht meldet wirst Du Dich bewegen müssen wenn Du das Paket haben willst.
Da Du den Entgegennehmer nicht kennst bleib ja nur die Zustellfirma. Wenn die zur Unterschrift auf der Quittung keine Adresse wissen wird die Sache sicher spannend. Noch spannender wiürde es werden wenn der Quittierende gar kei Nachbar war sondern nur der zufällig anwesende Staubsaugervertreter oder ein Zeitungsdrücker oder GEZ-Spitzel oder Bundeskanzler auf Walkampftour oder.....

Kannst ja aber auch erst mal einen Zettel mit Deiner Frage im Hausflur aushängen.

Antwort 2 von elianna

Hallo,
an deiner Stelle würde ich mich umgehend mit der Zustellerfirma (DHL oder wer auch immer) in Verbindung setzen. Ich weiß zwar nicht sicher, wer für ein verschwundenes Paket haftet, ich weiß nur, dass ein - auch von den Nachbarn angenommenes - Paket als zugestellt gilt.
In meinem Fall wollte ich einen Artikel nicht annehmen (längere Geschichte) war sogar mit dem Anwalt so abgesprochen, dass ich es nicht annehme und prompt erwischte der Postbote die Nachbarin - und gab es da ab. Und diese Annahme ließ sich nicht rückgängig machen.Ich wollte das Ding nicht, habe es zur Post zurückgetragen, wurde es aber nicht mehr los.Es war ja schließlich "ordentlich" zugestellt. Auf meine Nachfrage, dass es ja auch unehrliche Nachbarn annehmen könnten, wurde mir mitgeteilt, dass es dafür ja die Unterschrift und Anschrift der annehmenden Person gäbe.
Also nachfragen, denn der Versender ist auf jeden Fall aus dem Schneider.
Viel Glück, elianna

Antwort 3 von Nessus

Hi,

ich würde auf jeden Fall dafür sorgen, das der Zusteller einen Einlauf verpasst bekommt, da er trotzdem eine Benachrichtigungskarte einwerfen muß.

Aber sei froh, das Du überhaupt noch etwas von der Post bekommst.....
Ich habe vor kurzem ein Entschuldigungsschreiben von den Brüdern erhalten, mit 2 Briefmarken à55 Cent. Beiliegend waren da noch 4 weitere Briefe, die mich schon letztes Jahr hätten erreichen sollen.
Letztens kam dann noch ein Brief an, der 6 Wochen brauchte um 90km zurückzulegen.
Coole Leistung von den Typen.

Nessus

Antwort 4 von toshi

AGB der Deutschen Post AG-Frachtdienst Inland

§ 4 (4) . Bei Post-Paketen und Express-Warensendungen zählen hierzu auch Hausbewohner und Nachbarn des Empfängers. Sendungen mit der Zusatzleistung "Eigenhändig" werden außer dem Empfänger nur einem besonders Bevollmächtigten ausgehändigt

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: