Du bist hier::--Future 2012 – Immer schnellere Internet-Anschlüsse

Future 2012 – Immer schnellere Internet-Anschlüsse

[imgr=01-Future-2012_Immer-schnellere-Internet-Anschluesse-DSL-470.png]01-Future-2012_Immer-schnellere-Internet-Anschluesse-DSL-200.png?nocache=1325679543814[/imgr]Schon seit geraumer Zeit ist die Internet-Frage gar nicht mehr „Bist Du drin?“, sondern „Wie schnell läuft Dein Internet?“. Daran wird sich auch im neuen Jahr nichts ändern. Aber in der Art und Weise, wie die Geschwindigkeit der Verbindungen beschleunigt wird, sind einige interessante Entwicklungen abzusehen.

Ganz oben auf der Wunschliste vieler Benutzer steht das Turbo-Internet für unterwegs. Seitdem sich mobile Endgeräte rasant verbreiten, möchte man möglichst überall eine leistungsstarke Verbindung zur Verfügung haben. Das bisher genutzte UMTS-System stößt dabei sowohl bei der technisch möglichen Geschwindigkeit als auch bei den Nutzerzahlen an seine Grenzen.

02-Future-2012_Immer-schnellere-Internet-Anschluesse-Mobil-200.jpg?nocache=1325679612910Der nächste Schritt nun heißt LTE, was für Long Term Evolution steht. Mit dieser Weiterentwicklung des UMTS-Standards können die Daten theoretisch mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde durch die Luft rauschen – ein Vielfaches von dem, was 3G zulässt.  Nachdem 2011 LTE in Köln und und vielen ländlichen Regionen startete, dürfte die Telekom den Ausbau des Netzes 2012 auch in Ballungsräumen vorantreiben. Ein Überblick findet sich übrigens hier. Auch Vodafonearbeitet daran, Verbindungen per LTE möglichst bald in ganz Deutschland anbieten zu können.

LTE groß im Kommen

Auf der Hardware-Seite dürften 2012 entsprechend immer mehr LTE-fähige Geräte auf den Markt kommen. Als wie zuverlässig in Sachen Internet-Geschwindigkeit sich die dann voraussichtlich stärker ausgelasteten Netze herausstellen, dürfte Kunden genauso wie Techniker interessieren.

[imgr=03-Future-2012_Immer-schnellere-Internet-Anschluesse-Glasafer-470.jpg]03-Future-2012_Immer-schnellere-Internet-Anschluesse-Glasafer-200.jpg?nocache=1325679665853[/imgr]Für das Internet daheim sind zwei Trend absehbar: noch schnellere Breitband-Verbindungen und die Einführung des neuen Gigabit-Wlan-Standards. Für die Leitungen der Zukunft hat das Kupferkabel ausgedient, heute kommt Glasfaser zum Einsatz, die auch über längere Distanzen praktisch keine Verluste bei der Geschwindigkeit zulässt.

Die Telekom setzt seit 2011 darauf, Glasfaserkabel direkt bis in die Wohnungen und Büros zu legen. „Fiber to the Home“ (FTTH) heißt die Technik, Giganetz das Projekt. Der Stand der Ausbaupläne ist hier dokumentiert. Parallel bieten auch die Kabelnetzbetreiber vielerorten bereits bis zu 100 Mb/sDownload-Geschwindigkeit für ihre Verbindungen an.

Das Aus für Kupferkabel

04-Future-2012_Immer-schnellere-Internet-Anschluesse-Breitband-80.jpg?nocache=1325679735877Um solches Tempo auch ohne lästige Kabel in den Gebäuden nutzen zu können, muss der Wlan-Standard schneller gemacht werden. Hier lautet der Zukunftsbegriff Gigabit. Die ersten Router, die durch Drei-Antennen-Technik mit bis zu 450 Mb/s Geschwindigkeit senden können, sind bereits erhältlich. Deutlich mehr Modelle dürften 2012 folgen. Um die neuen Möglichkeiten aber ausnutzen zu können, müssen natürlich auch die Empfangsgeräte über eine aktuelle Wlan-Karte für die Verbindung verfügen.

Fazit

Salopp formuliert möchte man dem Internet ein „Drück auf die Tube“ zurufen. Denn einer der Profiteure von schnelleren Internet-Verbindungen ist sicherlich YouTube. Um Full HD-Videos in Bildschirmgröße zu übertragen, ist schon einiges an Daten-Tempo erforderlich. Aber auch die wachsende Zahl von Geräten, die im Haushalt oder Office online sind, profitieren von der höheren Geschwindigkeit – gerade, wenn sie sich wie üblich eine Leitung teilen müssen.

Und hier geht es zurück zu Future 2012.<br id="tinymce" class="mceContentBody " />

Von |2018-07-25T13:57:54+00:00Januar 4th, 2012|Kategorien: SN Intern|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar