Du bist hier::--Internet Tarife beim Urlaub im Ausland

Internet Tarife beim Urlaub im Ausland

Internet-Tarife-im-Ausland-Frau-mit-Handy-200.jpg
Hierzu sind inzwischen nicht nur die neuesten Handys oder Smartphones, sondern auch schon etwas ältere Handys der Mittelklasse ausgestattet. Wenn man seinen Urlaub in Deutschland verbringt, sind die Tarife für die Internetnutzung per Handy nicht unbedingt anders als von zu Hause aus. Reist man jedoch ins Ausland, kann schon ein kurzes E-Mail checken eventuell extrem teuer. Daher sollte man sich vorher über die verschiedenen Tarife genau informieren.

Innerhalb der EU dürfen zwar die Verrechnungspreise der Anbieter untereinander nicht mehr als 1 €, seit 1. Juli nur 80 Cent pro Megabyte betragen, aber die Mobilfunkunternehmen haben verschiedenen Wege gefunden, ihren Kunden dennoch sehr viel höhere Tarife für die Internet Nutzung des Handys im Ausland zu berechnen. Es werden bei den verdeckten Kosten bis zu mehreren Tausend Prozent mehr berechnet, als die Tarife die laut EU-Kommission zulässig sind.

Um sicherzustellen, dass die Kunden immerhin nicht unverhältnismäßig hohe Preise dafür bezahlen, mit dem Handy innerhalb der EU ins Internet zu gehen, hat die EU-Kommission seit 1. März festgelegt, dass die Provider die Kosten hierfür auf Wunsch des Kunden auf 50 € pro Abrechnungszeitraum beschränken muss. Seit 1. Juli gilt dies für alle Kunden, außer der Kunde wünscht die Aufhebung dieser Beschränkung. Die meisten Mobilfunk-Anbieter sperren dann den Internetzugang, wenn die 50 € erreicht sind.

Befindet man sich aber nicht in der EU, gelten diese Beschränkungen der Tarife für das Daten-Roaming nicht und man muss sich genau erkundigen welche Tarife für das Urlaubsland gelten. Hierbei ist zu bedenken, dass nicht jedes Land in Europa EU-Mitglied ist. So gelten sowohl in der Schweiz, Norwegen und Island andere Tarife, als auch in Tschechien, Kroatien, Moldawien, Albanien, Weißrussland und der Ukraine. In Ländern außerhalb Europas kann der Blick ins Internet per Handy noch sehr viel teurer werden als in europäischen Ländern. Im extremsten Fall muss man hier bis zu 30 € pro Megabyte bezahlen. Wer in Ländern mit so überhöhten Tarifen einen Urlaub plant und ins Internet will, sollte man sich vorher über andere Möglichkeiten Gedanken machen.

Die meisten Provider bieten sogenannte Optionstarife für die Internet Nutzung im Ausland an, die in einigen Fällen auch günstiger sind als die normalen Tarife. Aber hier ist es sehr wichtig genau hinzusehen, denn manchmal werden diese auch benutzt, um die EU-Begrenzung der Tarife auszuhebeln. Andere Möglichkeiten sind noch, auf die eigene SIM -Karte zu verzichten, und sich im Urlaubsland eine Prepaid-Karte zu besorgen. Auch oft günstig ist, den W-LAN Zugang und Hotspots in Hotels und Cafés zu nutzen oder auch Internetcafés. Gerade im Ausland, wo die Vernetzung der Bevölkerung durch eigene Internet Zugänge noch nicht so weit fortgeschritten ist, gibt es ein großes Angebot an Internet –Cafés, die dann auch oft sehr günstige Tarife anbieten.

Weitere Artikel zum Thema:

Von |2018-07-25T14:35:13+00:00August 12th, 2010|Kategorien: Telekommunikation|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar