Du bist hier::--Internetbandbreite mit NetBalancer einteilen

Internetbandbreite mit NetBalancer einteilen

01-netbalancer-programmoberflaeche-80.png?nocache=1321290597732Möchten Sie Ihre Bandbreite optimal verwalten, so ist NetBalancer genau das richtige für Sie. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie NetBalancer Ihre Bandbreiten Probleme beheben kann.

Einleitung

Bei nicht jedem ist VDSL verfügbar und viele wollen die extra Kosten für eine schnellere Datenleitung nicht bezahlen. Sind Sie aber jemand der gern und viel mit dem Internet arbeitet bzw. sich viel im Internet aufhält, so kann eine schmalbrüstige Datenleitung schnell an ihre Grenzen stoßen. Haben Sie beispielsweise ein Filesharing-Programm im Hintergrund offen und möchten aber dennoch lieber momentan Videos im Internet schauen, so wird dies schwer händelbar. Mit dem kostenlosen Programm NetBalancer haben Sie hier eine adäquate Lösung für Ihr Problem mit der geringen Bandbreite. Mit NetBalancer können Sie bestimmten, wie viel  Bandbreite ein einzelnes Programm bekommen soll. Durch diese Bestimmung bekommen Sie zwar keine größere Datenleitung, dennoch können Sie diese besser einteilen und bestimmen welches Programm nun im Vordergrund stehen soll. Der große Vorteil ist, dass Sie somit nicht mehr merken dass Ihre Bandbreite nicht ausreicht. Schauen Sie lieber Videos im Internet, so können Sie dies tun, dann wird eben das Filesharing im Hintergrund etwas langsamer. Außerdem zeigt Ihnen NetBalancer auch an welche Programme überhaupt Ihre kostbare Bandbreite fressen. Informationsreich ist das Programm aber auch, so wird Ihnen beispielsweise angezeigt wie viel Bandbreite bereits ein Programm, seit der Einführung von NetBalancer verbraucht hat. Einen kleinen Nachteil bringt die kostenlose Version allerdings mit sich, so kann diese maximal fünf Prozesse priorisieren, was aber für die meisten Nutzer völlig ausreicht.

NetBalancer

Während der Installation wird kurzfristig Ihre Netzwerkverbindung gekappt, da sich NetBalancer dazwischen schalten muss. Sie sollten bei der Installation also keine wichtigen Streams oder ähnliches offen haben. Genauso wenig sollten Sie während der Installation nicht grad in der Cloud arbeiten oder Dateien über das Netzwerk/Internet schieben.

01-netbalancer-programmoberflaeche-470.png?nocache=1321290619322

Die Programmoberfläche wirkt zwar auf den ersten Blick etwas kompliziert aber konzentriert sich doch auf das wesentliche. Sie sehen alle Programm auf einem Blick und können über das Kontextmenü problemlos Einstellungen vornehmen, wie beispielsweise das Download-Limit.

02-netbalancer-limit.png?nocache=1321290632198

Fazit

Nicht so schön an NetBalancer ist die Installation, da diese gefühlt sehr lange dauern kann. Außerdem ist auch nicht so schön, das ein re-boot während der Installation erforderlich ist, da es vor dem Beginn der Installationsroutine nicht erwähnt wird. Da dies alles aber nur einmalig passiert, kann man über diese Schwächen hinweg sehen. Besonders das Kontextmenü ist beim NetBalancer sehr ausgereift, so können Sie über dieses Limits und Prioritäten für den Download und den Upload einzelner Programme festlegen. Durch das ausgefeilte und einfach zu bedienende Kontextmenü müssen Sie sich nicht lange durch ein Menü hangeln.

Von |2018-07-25T14:02:52+00:00November 15th, 2011|Kategorien: SW-Sonstige|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar