Du bist hier::--IP Adresse

IP Adresse

[imgr=Speedport.IP.png]Speedport.IP-80.png[/imgr]Zusammenfassende Informationen über die IP Adresse, wozu Sie dient, wie Sie aufgebaut ist und wie sie vergeben werden kann. Erklärung wie man die eigene lokale und globale IP Adresse herausfindet und warum IPv4 nicht mehr ausreicht.

Wofür steht die IP Adresse und wozu ist sie da?

IP ist die Abkürzung für Internet-Protocol. Dies ist ein Netzwerkprotokoll und zuständig für eine Datenübertragung vom Sender zum Empfänger.
Die IP Adresse dient zur Adressierung von Netzwerkgeräten. Das bedeutet das ein Gerät (z.B.: Netzwerkkarte, Wlanadapter, Mobiltelefon) eine Adresse, ähnlich der privaten Postanschrift zugewiesen bekommt und damit erreichbar ist. IP Adressen sagen jedoch nichts über den Standort aus. Sie bezeichnet lediglich das Netz und den zu adressierenden Computer. Eine Adresse kann innerhalb eines Netzwerkes nur einmal vergeben werden, womit jedes Gerät eindeutig identifizierbar ist. Die Verbindung zu anderen Netzen (wie beispielsweise dem Internet) erfolgt dabei über Router, welche die Daten wiederum über andere Router weiterleiten, bis sie im entsprechenden Zielnetz ankommen.

Aufbau von IP Adressen

IPv4
Eine IPv4 Adresse ist eine 32 Bit Zahl unterteilt in 4 Paare a 8 Bit. Geschrieben wird sie, zur besseren Lesbarkeit, als eine Aneinanderreihung von 4 Dezimalzahlen die durch einen Punkt getrennt werden xxx.xxx.xxx.xxx
Pro Paar sind 2^8 = 256 Werte (0-255) möglich. Insgesamt stehen also 2^32 Zahlen (256*256*256*256) = rund 4.3 Milliarden Werte zur Verfügung.

IPv6
IPv6 Adressen sind im Gegensatz zu IPv4 128 Bit lang. Damit stehen 2^128 = rund 340.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Werte zur Verfügung. Damit kann jeder Quadratmillimeter der Erde mit 665 Billionen IP Adressen versorgt werden. Selbst wenn in Zukunft jedes Küchengerät und  Kleidungsstück eine IPv6 Adresse bekommt, ist es unwahrscheinlich das dieser Adressraum jemals ausgeschöpft wird.

Warum wurde nun IPv6 eingeführt?
Da immer mehr Geräte im Internet eindeutig identifiziert werden wollen, nimmt der Bedarf ständig zu. Der Adressraum von IPv4 soll im Jahr 2011 erschöpft sein. Daher wurde das IPv6 Protokoll entwickelt um den ständig wachsendem Bedarf an IP Adressen gerecht zu werden. Beide Protokolle können parallel betrieben werden.

Konfiguration der Netzwerkgeräte

Die Zuweisung von IP Adressen kann über mehrere Wege erfolgen.

Manuelle Vergabe: Hierbei werden die IP Adressen manuell in den jeweiligen Netzwerkadaptern eingetragen. Der Aufwand ist bei kleinen Netzen oder einzelnen Geräten überschaubar. Für größere Netzwerke mit vielen Geräten ist diese Konfiguration sehr aufwändig.

Automatische Vergabe: Hier übernehmen Server (lokal meist über DHCP, online über den Internet Provider), die Vergabe von IP Adressen, diese können wiederum statisch oder dynamisch vergeben werden.

Statische Vergabe: Hier erhält ein Gerät immer dieselbe IP Adresse. Dies ist im Netzwerk sinnvoll für Geräte wie Server, Drucker, Scanner oder Kameras die permanent unter der gleichen Adresse erreichbar sein müssen.

Dynnamische Vergabe: Bei der dynnamischen Vergabe wird dem Gerät bei jedem Verbindungsaufbau eine neue IP Adresse zugewiesen.

Bei der dynnamischen Adressierung werden nur soviel Adressen gebraucht wie viel Nutzer angemeldet sind. Man kann davon ausgehen das in einem Netzwerk z.B.: mit 1000 Arbeitsstationen sich selten alle Benutzer gleichzeitig anmelden. Bei der dynnamischen Adressierung werden nur soviel IP Adressen gebraucht wie viel Nutzer sich auch wirklich anmelden. Bei der statischen Vergabe würden 1000 IP Adressen benötigt, egal ob sie sich anmelden oder nicht.

Internet IP Adressen werden durch die Internet Assigned Numbers Authority – IANA vergeben. Diese sind länderspezifisch verteilt.

Anzeigen der IP Adresse

Lokal
Die lokale IP Adresse bezeichnet die Adresse innerhalb des lokalen Netzwerkes. Diese kann man sich unter Windows mit wenigen Schritten anzeigen lassen.
Supportnet Tipp: IP Adresse anzeigen in zwei Schritten – alle Windowsversionen

iplogo-470.png

Global
Die globale IP Adresse bekommt man vom Internet Provider zugewiesen. Hier hat man mehrere Möglichkeiten zum Anzeigen. Sofern ein Router die Einwahl ins Internet übernimmt, kann häufig direkt über das Statusfenster des Routers die IP Adresse angezeigt werden.

Speedport.IP-470.png
Besteht kein Zugriff auf den Router, oder wählt man sich direkt über Modem in das Internet ein. Besteht die Möglichkeit sich die IP Adresse über eine Webabfrage anzeigen zu lassen.

www.wieistmeineip.de oder www.ipadresse.net

Wie.ist.meine.IP.de-470.png

Ändern der lokalen IP Adresse

Die IP Adresse eines Netzwerkadapters lässt sich unter Windows problemlos ändern.
Supportnet Tipp:
IP Adresse ändern unter Windows XP
IP Adresse ändern unter Windows 7

zurück zur Übersicht: Alles über Netzwerke, ausführlich erklärt mit Schritt für Schritt Anleitungen

Von |2018-07-25T14:33:14+00:00März 3rd, 2011|Kategorien: NW-Sonstiges|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar