Du bist hier::--Kinderschutz im Internet: Welche Software gibt es?

Kinderschutz im Internet: Welche Software gibt es?

Das Internet hat einige Seiten, die man auch nach strengsten Kriterien des Kinderschutz als kindgerecht oder sogar durchaus pädagogisch wertvoll einstufen könnte. Am Anfang wird man sich diese mit seinem Kind zusammen ansehen und es nicht damit allein lassen. Irgendwann ist aber wohl der Zeitpunkt gekommen, wo man das Kind auch mal allein am PC lassen kann. Wann Kinder allein im Netz surfen dürfen, ist eine umstrittene pädagogische Frage. Die Entscheidung hierfür werden Eltern sehr unterschiedlich treffen.

Dennoch sind sich die meisten Eltern in der Frage des Kinderschutz im Netz einig, dass in dem Alter, in dem man Kindern durchaus Zugang zu einigen Internetseiten gewähren möchte, die Kinder noch nicht mit allen Inhalten, auf die sie dort stoßen könnten, fertig werden können. Der Kinderschutz und die Internet Sicherheit sollten durch die richtige Software hergestellt werden, denn durch Werbebanner sind kindgerechte Seiten oft nur ein paar clicks von den nicht jugendfreien Seiten entfernt. Die Seiten, auf denen *Z*graphische oder gewaltverherrlichende Inhalte, solche die Nazipropaganda verbreiten oder aber die bei denen man sich durch ein paar clicks teure Verträge einhandelt, möchten Eltern ihren Kindern nicht zumuten. Solche Inhalte wären für die meisten Kinder schockierend, eine Überforderung und es kann in manchem Fall auch teuer für die Eltern werden.

Es gibt verschiedene amerikanische Software für Kinderschutz Internet Sicherheit wie NetNanny, Cybersitter und iProtectYou, die jedoch bei deutschen Testern weniger gut abschnitten als ihre einheimischen Konkurrenten. Dies hing zum Teil damit zusammen, dass sie deutschsprachige Texte mit Nazipropaganda nicht erkannten. Die deutschen Kinderschutz Software Produkte von AOL, Microsoft, ICRA oder FragFinn sind noch dazu kostenlos im Gegensatz zu den amerikanischen Produkten. Das amerikanische Produkt K9 ist auch kostenlos, man muss sich aber registrieren. Die Filterergebnisse von den kostenlosen Software Programmen für kinderechte Internet Sicherheit können sich jedoch durchaus mit den der kostenpflichtigen vergleichen und schneiden größtenteils sogar besser ab. 

Die kostenlose Kinderschutz Internet Sicherheit Software FragFinn ist für jüngere Kinder sehr empfehlenswert.

screenshotFragFinn-470.JPG

Für ältere sind die Software Programme von Microsoft, AOL,…
Screenshot_AOLKinderschutz1-470.JPG

Screenshot_ICRA-470.JPG

ICRA und K9 geeignet, wobei AOL die besten Filterergebnisse zeigte, somit eine hohe Internet Sicherheit des Kinderschutz bietet und mit einigen Zusatzfunktionen punkten kann. Zum Beispiel kann man hier nachträglich Seiten freigeben über ein Weblogin. Somit ist die Internet Sicherheit dem Kinderschutz entsprechend gegeben, ohne dass eine Software Jugendliche zu stark eingrenzt.

Sicherheit im Internet: Was man bei Kinderschutz-Software beachten sollte

Von |2018-07-25T14:35:24+00:00Juli 16th, 2010|Kategorien: PC-Sonstiges|1 Kommentar

Über den Autor:

Ein Kommentar

  1. Ralf1974 13. April 2011 um 14:12 Uhr

    Kleiner Linktipp: http://www.topdns.ch. Die sperren nicht Kindgerechte Webseiten und Virenverseuchte Seiten, also eine art Kindersicherung fürs Internet. Wir haben gute Erfahrungen gemacht.
    Kostenlos. Die finanzieren sich durch Sponsoren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar