Du bist hier::--Konfiguration einer Internetanbindung über einen Provider

Konfiguration einer Internetanbindung über einen Provider

Hier wird beschrieben, wie Sie bei einer bestehenden RAS-Installation , eine Konfiguration für Internetzugang erstellen. Rufen Sie über -> „Arbeitsplatz“ -> „DFÜ-Netzwerk“ das Telefonbuch auf. Machen Sie das zum ersten Mal, meldet NT, daß noch keine Einträge bestehen, und fordert Sie zum Anlegen eines Eintrages auf. Haben Sie schon Einträge angelegt müssen Sie über -> „Neu“ einen neuen Eintrag hinzufügen.

Markieren Sie „Eintrags- und Modemeigenschaften bearbeiten“ und klicken auf „Weiter“.
Nun sehen Sie eine Dialogbox mit den Namen „Neuer Telefonbucheintrag“ mit folgenden Möglichkeiten:

Einträge: Hier legen Sie das zu verwendende Modem fest und geben die Telefonnummer an. Unter „Andere“ können Sie weitere Telefonnummer angeben, die benutzt werden, wenn die erste z..B. besetzt sein sollte.
Server: Hier werden die Server-Eigenschaften definiert. Bei den meisten Provider müssen Sie hier als Protokoll „PPP; Windows NT, Windows95 Plus, Internet“ auswählen. Einige wenige benötigen noch „SLIP Internet“. Unter „Netzwerkprotokolle“ wählen Sie „TCP/IP“ aus, da im Internet TCP/IP verwendet wird.Klicken Sie nun auf „TCP/IP-Einstellungen“. Bei den meisten Internetanbietern wählen Sie bei der ersten Auswahlmöglichkeit „IP-Adresse, die dem Server zugeordnet ist“, da Sie nur in den seltensten Fällen eine fest zugeordnete Adresse bekommen. Die zweite Einstellung müssen Sie auf „Namens-Server-Adresse angeben“ ändern und die Adresse vom Namens-Server eintragen. Diese Adresse muß nicht unbedingt die vom Provider sein, sondern kann auch von einem anderen Server herkommen
Bei CompuServe lauten die DNS-Adressen:
149.174.211.5
149.174.213.5

Bei T-Online:
149.25.2.129 DNS-Adresse
149.25.3.34 IP-Adresse

Skript: Hier geben Sie ein Skript des jeweiligen Provider an. Für CompuServe wird schon ein Skript mitgeliefert (CIS.SCP). Sie haben aber auch die Möglichkeit ein Skript zu verändern oder ein eigenes zu laden (Skripts müssen sich im Verzeichnis \%Systemroot%\System32\RAS\ befinden und die Endung *.SCP haben.Fertige Skripts finden Sie unter: CompuServe und T-Online. Die Beschreibung der Skript-Befehle finden Sie unter Skript-Befehle
Sicherheit: Hier geben Sie an, wie Paßwörter übertragen werden sollen. Bei den meisten Provider funktioniert die Auswahl „Nur verschlüsselte Echtheitsbestätigung annehmen“, die Sie auch aus sicherheitstechnischen Gründen benutzen sollten. Nur wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie auf „Beliebige Echtheitsbestätigung (einsch. Unverschlüsselte) annehmen“ umsteigen.
Nun sollte einer Verbindung über RAS nichts mehr im Wege stehen.

Von |2018-07-25T14:52:35+00:00April 19th, 2000|Kategorien: Windows NT|0 Kommentare

Über den Autor:

halfstone
Ich betreibe seit 20 Jahren das Supportnet um Menschen die wunderbaren Möglichkeiten der Technik näher zu bringen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar