Du bist hier::--Kostenlose Online-Rechtschreibprüfung mit dem Duden

Kostenlose Online-Rechtschreibprüfung mit dem Duden

[imgr=01-Kostenlose-Online-Rechtschreibpruefung-mit-dem-Duden-Logo-80.png]01-Kostenlose-Online-Rechtschreibpruefung-mit-dem-Duden-Logo-80.png?nocache=1320931689450[/imgr]Die heute meistverbreiteten Textverarbeitungsprogramme, wie Microsoft Word oder OpenOffice Writer, warten heute mit einer eingebauten Rechtschreibungs- und Grammatikkorrektur auf. Jedoch erkennen diese längst nicht alle Fehler, die gemacht werden, oder sie markieren eigentlich korrekte Wörter als Fehler. Eine kostenfreie Alternative stellt der Duden-Verlag auf seiner Webseite bereit, die das Supportnet-Team für Sie getestet hat.

Einleitung

„Deutsche Sprache, schwere Sprache“ – Dieser berühmte Satz ist sehr treffend. Die Wenigsten kennen wirklich alle sprachlichen Regeln des Deutschen aus dem Effeff – wie gut, dass es automatische Rechtschreibungs- und Grammatikkorrektoren gibt, die Ihnen Blamagen ersparen. Der Duden-Verlag bietet seine Software „Duden Korrektor“ als eingeschränkte Online-Version kostenlos auf seiner Homepage an. Überraschend ist dabei die hohe Qualität des Dienstes, da deutlich mehr Fehler erkannt, aber auch Lösungshilfen und entsprechende Grammatikregeln eingeblendet werden.

Benutzung

Um die Duden-eigene Rechtschreibungs- und Grammatikprüfung zu verwenden, navigieren Sie zunächst auf die Webseite des Verlags.

(Zur Darstellung in Originalgröße Abbildungen anklicken)02-Kostenlose-Online-Rechtschreibpruefung-mit-dem-Duden-Schritt-1-Hauptseite-470.png?nocache=1320931713707

Schritt 1

Im oberen Bereich der Webseite finden Sie zwei Reiter. Der Linke ist gerade aktiv, um die Duden-Rechtschreibungs- und Grammatikkorrektur zu erreichen, klicken Sie also auf den rechten Reiter, wie im Bild markiert.

03-Kostenlose-Online-Rechtschreibpruefung-mit-dem-Duden-Schrit-2-Korrektor-470.png?nocache=1320931727514

Schritt 2

Sie finden hier nun eine Texteingabe-Box (1) sowie die Schaltflächen „Text korrigieren“ (2) vor. Kopieren Sie den auf Grammatik und Rechtschreibung von der Duden-Webseite zu überprüfenden Text nun in die Texteingabe-Box und klicken Sie anschließend auf „Text überprüfen“. Das Ergebnis der Überprüfung wird Ihnen anschließend in der Texteingabe-Box präsentiert.

04-Kostenlose-Online-Rechtschreibpruefung-mit-dem-Duden-Schritt-3-text-ueberpruefen-470.png?nocache=1320931739859

Schritt 3

Rechtschreibfehler werden rot eingefärbt und unterstrichen, Grammatikfehler grün. Wenn Sie auf einen Fehler klicken, erscheint ein Kästchen mit Korrekturvorschlägen (bei Rechtschreibfehlern) oder eine Information, auf welche Regel der Fehler zurückzuführen ist (siehe Bild). Anhand dessen kann man dann mit einem Klick auf den entsprechenden Verbesserungsvorschlag selbigen übernehmen oder mit einem Klick auf „Editieren“ den Fehler anhand der eingeblendeten Informationen selbst korrigieren.

Schwächen des Programms

Auch wenn die Duden-Rechtschreibungs- und Grammatikkorrektur den eingebauten Lösungen der Textverarbeitungsprogramme um Klassen überlegen ist, ist auch sie nicht immer hundertprozentig genau. Eigennamen oder einige Anglizismen etwa kennt auch dieses Programm nicht und markiert sie dementsprechend als Fehler. Bei unbekannten Wörtern kommt dann auch die Grammatikkorrektur selbst ins Straucheln, da es zum Beispiel das Geschlecht eines Wortes nicht kennt.

Fazit

Insgesamt ist die kostenfreie Online-Variante des Duden-Korrektors für Grammatik und Rechtschreibung allein den bisher verbreiteten Lösungen haushoch überlegen. Schade ist, dass diese Version auf etwa 1600 Zeichen Textlänge beschränkt ist. Wer mehr möchte, kann sich die Software jedoch für den Heimgebrauch kaufen. Es gibt sie als Plug-In zu Preisen ab 19,95€, unter anderem für Microsoft Office und OpenOffice bzw. LibreOffice sowie in verschiedenen Varianten auch für Fachbereiche wie Recht und Verwaltung oder Medizin.

Von |2018-07-25T14:02:53+00:00November 10th, 2011|Kategorien: Textverarbeitung|1 Kommentar

Über den Autor:

Ein Kommentar

  1. expproc 30. Juni 2015 um 21:34 Uhr

    Was sprichteigentlich gegen den AdobeReader und der Notizfunktion ?
    Ist darin etwa keine Rechtschreibprüfung und das offline ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar