Du bist hier::--Screenshots auf dem Mac

Screenshots auf dem Mac

[imgr=01-Screenshots-auf-dem-Mac-screenshot-teaser-icon-470.png]01-Screenshots-auf-dem-Mac-screenshot-teaser-icon-80.png?nocache=1320325348892[/imgr]Unter Windows genügt es, die „Druck“-Taste auf der Tastatur zu betätigen, um einen Screenshot in die Zwischenablage einzufügen. Doch wie geht das auf dem Mac? Die Möglichkeiten, hier den Bildschirminhalt in ein Bild zu speichern, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Einleitung

Screenshots sind ein sehr wichtiges Hilfsmittel, wenn man eine Anleitung erstellen oder ein Problem veranschaulichen will. Doch gerade auf dem Mac ist das ironischerweise etwas komplizierter als unter Windows. Hier gibt es aber auch mehrere Möglichkeiten, einen Screenshot zu erstellen.

Eingebaute Screenshotfunktion

Auf dem Mac einen Screenshot zu erstellen, ist auch ohne extra dafür vorgesehene Tools möglich. Dazu muss man eine etwas schwer zu erreichende Tastenkombination drücken: Halten Sie die – und die Umschalt („Shift“)-Taste gedrück und drücken Sie dann die Taste „3“. Daraufhin wird der Screenshot erstellt und automatisch auf dem Desktop als PNG-Datei gespeichert. Sie können nun nach Belieben die Datei zur weiteren Bearbeitung in einem Bildbearbeitungsprogramm öffnen oder auch sonst damit verfahren, wie es Ihnen beliebt. Die Tastenkombination — ist also die vergleichsweise einfachste Methode, einen Screenshot auf dem Mac zu erstellen.

Jing

Alternativ gibt es auch Tools, die einem die Aufnahme von Screenshots vereinfachen. Eines dieser Tools für MacOS X ist das kostenfreie Programm Jing.

(Zur Anzeige in Originalgröße Abbildungen anklicken)02-Screenshots-auf-dem-Mac-jing-splashscreen-470.png?nocache=1320325377408

Jing ist ein Programm, das sich vornehm im Hintergrund hält, erkennbar ein einem kleinen Viertelkreis am oberen, rechten Bildschirmrand Ihres Macs. Fährt man über diesen Viertelkreis, werden Optionen zum Aufnehmen eines Screenshots, zur Anzeige der bisherigen Aufnahmen sowie Einstellungen bzw. Verlassen des Programms eingeblendet.

03-Screenshots-auf-dem-Mac-jing-auswahl-470.png?nocache=1320325421613

Wählt man die Aufnahmefunktion, so wird der Desktop zunächst abgedunkelt und ein Koordinatensystem wird an der Cursorposition eingeblendet. Nun kann man entweder durch Klicken und Ziehen den aufzunehmenden Bereich auswählen, oder beim bewegen des Cursors auf ein geöffnetes Fenster nur dieses bzw. beim Zeigen auf den Desktop den gesamten Bildschirm auf einmal aufnehmen.

04-Screenshots-auf-dem-Mac-jing-speichern-470.png?nocache=1320325433077

Hat man die Auswahl des aufzunehmenden Bereichs getroffen, erscheinen unter der Auswahl einige Symbole, die es ermöglichen, entweder die Auswahl als Bild abzuspeichern oder in diesem Bereich ein Video, in dem die folgenden Aktionen und Reaktionen des Programms aufgezeichnet werden, zu erzeugen. Weiterhin gibt es Schaltflächen zum Abbrechen des Vorgangs.

05-Screenshots-auf-dem-Mac-jing-nachbearbeitung-470.png?nocache=1320325445158

Im Beispiel haben wir den Screenshot als Bild gespeichert. Es werden nun zusätzliche Möglichkeiten geboten, das Bild noch mit Beschreibungen, etwa durch Pfeile, Textbereiche oder Rahmen zur Hervorhebung wichtiger Elemente, zu versehen. Unten Links im Fenster kann man nun einen Namen für das Bild angeben, unter dem es auf Ihrem Mac oder anderswo gespeichert werden soll. Darunter befinden sich Schaltflächen zum Speichern auf der Festplatte, Kopieren in die Zwischenablage oder zur Publizierung auf der Online-Plattform screencast.com, sofern man dafür einen Account besitzt.

06-Screenshots-auf-dem-Mac-jing-screenshot-470.png?nocache=1320325458979

Das so erzeugte und bearbeitete Bild eignet sich also hervorragend zur Illustration von Vorgehensweisen bei der Benutzung von Software oder bei der Beschreibung eines Problems.

Fazit

Mittels der zugegebenermaßen etwas versteckten Screenshotfunktion auf Mac-Rechnern, aber auch mit einem Hilfsprogramm wie Jing ist es relativ problemlos möglich, Screenshots auf unter MacOS X zu erstellen. Zwar bietet eine Software wie das Gratis-Tool Jing, von dem es auch eine Pro-Version mit erweiterten Videofunktionen gibt, deutliche Vorzüge bezüglich der Illustrationsmöglichkeiten bei der Nachbearbeitung und eine vereinfachte Aufnahme einzelner Programmfenster, zwingend notwendig sind sie jedoch nicht, wenn man „einfach nur“ einen Screenshot erstellen will.

Von |2018-07-25T14:03:31+00:00November 3rd, 2011|Kategorien: BS-Sonstige|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar