Du bist hier::--SSD testen mit CrystalDiskMark

SSD testen mit CrystalDiskMark

[imgr=02-SSD-testen-mit-CrystalDiskMark-logo-200.png]02-SSD-testen-mit-CrystalDiskMark-logo-80.png?nocache=1318504223250[/imgr]Um die Geschwindigkeit einer Festplatte oder SSD zu testen gibt es unter anderem auch das kostenlose Tool CrystalDiskMark. Wie auch AS SSD Benchmark misst das Programm die Lese- und Schreibgeschwindigkeit eines Datenträgers unter verschiedenen Voraussetzungen, wahlweise mit Testdaten bestehend aus Zufallszahlen oder Null- bzw. Eins-Folgen.

Testverfahren

01-SSD-testen-mit-CrystalDiskMark-screenshot.png?nocache=1318503003499

Wie auch AS SSD Benchmark misst CrystalDiskMark mit unterschiedlichen Methoden die Geschwindigkeit der SSD. Im Bereich (1) können Sie die globalen Testparameter beeinflussen. Das Auswahlfeld links legt die Anzahl der Durchläufe pro Methode fest, das Mittlere definiert die Größe der Testdatei (und damit indirekt auch die Dauer der Analyse, da die Durchläufe mit größeren Testdaten natürlich auch länger dauern). Im rechten Feld wählen Sie den zu testenden Datenträger aus.

Die grünen Buttons auf der linken Seite (2) starten die einzelnen Durchgänge. Beim Klick auf „All“ werden alle Analysen nacheinander durchgeführt. Die erste Variante „Seq“ ermittelt die Geschwindigkeit für sequenzielle Schreib- und Lesezugriffe, also Daten, die „in einem Rutsch“ geschrieben bzw. gelesen werden. Bei der „512K“-Methode werden 512 Kilobyte große Blöcke nach dem Zufallsprinzip auf die Festplatte geschrieben. Die nächste Art „4K“ tut das Gleiche mit 4 KB großen Blöcken. Der letzte Durchgang namens „4KQD32“ tut wiederum das Gleiche wie der „4k“-Test, allerdings mit jeweils 32 gleichzeitigen Anfragen.

Die jeweiligen Ergebnisse werden, getrennt nach Lese- und Schreibgeschwindigkeit, in der Matrix im Hauptbereich des Fensters ausgegeben. Es werden ausschließlich die Datenraten ausgegeben, im Gegensatz zu AS SSD Benchmark erfolgt hier keine Bewertung der Ergebnisse.

Im unteren Bereich des Fensters (3) kann noch eine kurze Beschreibung der Daten für Archivierungszwecke eingegeben werden. Die ermittelten Werte lassen sich in die Zwischenablage kopieren und in Texteditoren bzw. Textverarbeitungsprogramme wie Word einfügen.

Zurück zur Übersicht
Festplatten Benchmarks
Das Ultimative SSD Einbau und Optimierungsdossier

Von |2018-07-25T14:05:53+00:00Oktober 13th, 2011|Kategorien: SW-Sonstige|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar