Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / WindowsXP

WIN XP, DSL, Netzwerk, einige Internetseiten funzen nicht !





Frage

Hey Haben an der Schule mit XP ein Netzwerk eingerichtet, damit all PCs über einen Router ins Netz kommen. Größtenteils funktioniert dies auch ganz gut, aber einige Seiten können nicht aufgerufen werden. Woran liegt das. Bei hamburg.de zum Beispiel versucht der Rechner Minutenlang ne Verbindung aufzubauen, die Seite bleibt allerdings Weiß. Interessant ist auch, dass www.gmx.de nicht funktioniert, www33.gmx.de allerdings einwandfrei geladen wird ! Wo liegt das Problem und gibt es eine Lösung ??

Antwort 1 von Mickey

Guten Morgen,

bezüglich nicht aufrufbarer oder nicht angezeigter Seiten findest du unter
[URL] http://www.misitio.ch[/URL]
einie Menge Infos.

Gruss,
Mic

Antwort 2 von Stefrab

Schade die seite lässt sich nur nicht aufrufen! :-((

Antwort 3 von Stefrab

interessant wäre vielleicht,d ass der rechner, der am router angeschlossen ist, alle seiten aufrufen kann, während die rechner die an ihm dran hängen dieses nicht können !!!

Antwort 4 von Spitfire

habt ihr nicht villeicht ein switch oder hub? Dann könntet ihr alle rechner gleich hinter den router hängen, das müsste dann ja gehen! Ich kann mir vorstellen das es daran liegt das der rechner vor dem router irgendwie was blockt!
Außerdem leidet die Geschwindigkeit wenn alle auf einen rechner zugreifen der dann wiéder auf den router zugreift!
Am besten alle rechner an ein Hub!

Antwort 5 von Stefrab

Ja ein rechenr geht zum router und von dem rechenr geht denn auch nen hub aus !


Antwort 6 von Singh

geh ich Recht davon aus, dass Ihr einen Rechner ueber die Internet Sharing Connection als Router verwendet und die anderen Rechner diesen als Gateway benutzen?
Dann ist dieses Problem bekannt. Trag bei allen Rechnern den Proxy Server des Providers ein, dann sollte es klappen.

Antwort 7 von Stefrab

wie ist der der proxy von t-online ??


Antwort 8 von Stefrab

Wie bekomm ich den Server heraus und wo muss ich ihn denn eingeben !! auf den anderen Rechnern existiert ja nicht so etwas wie nen DFÜ Netzwerk !

Antwort 9 von Christoph R

Netzwerke

Internet Connection Sharing (ICS)
- MTU-Einstellung auf den Clients in Ethernet-Netzwerken bei Verwendung von RASPPPOE -

Sehr oft wird in Internet-Foren von Problemen mit dem Aufruf einzelner Internetseiten (häufig z. B. http://gmx.de) und dem Email-Abruf berichtet. Dieses Probleme treten regelmäßig in Netzwerken auf Clients auf, deren MTU-Parameter falsch eingestellt ist.
In der Standard-Einstellung (für das Ethernet-Netzwerk) gehen die Clients davon aus, dass via PPP over Ethernet (PPPoE) Daten-Pakete bis zu einer Größe von 1500 Bytes gesendet und empfangen werden können. Dies führt bei Modem- oder ISDN-Verbindungen auch zu keinen Störungen. Bei ADSL-Verbindungen bewirken diese zu großen Pakete jedoch Hänger der Internet-Verbindung, einzelne Seiten können nicht abgerufen werden und oft ist auch ein Email-Empfang nicht möglich.

Obwohl RASPPPOE in dieser Beziehung das weniger anfällige Protokoll gegenüber dem z. B. von der T-Online-Software verwendeten Engeltreiber ist, können diese Probleme auch mit diesem "Treiber" auftreten.

Mit RASPPPOE lässt sich die richtige MTU-Größe auf den Clients sehr einfach einstellen.

Windows 2000:
Klicken Sie auf Arbeitsplatz/ Systemsteuerung/Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen und öffnen Sie mit einem Rechtsklick auf LAN-Verbindung im Kontextfenster Eigenschaften. Wählen Sie hier bei PPP over Ethernet Protocol. Wenn dieser Eintrag nun invertiert dargestellt wird, klicken Sie auf Eigenschaften.

(Pfad unter Windows XP: Start - Arbeitsplatz. Klicken Sie auf Netzwerkumgebung und dann auf Netzwerkverbindungen anzeigen, Rechtsklick auf LAN-Verbindung)

Dieses Fenster öffnet sich:



Setzen Sie hier ein Häkchen bei Override Maximum Transfer Unit (MTU) und tragen Sie 1492 ein und schließen Sie die offenen Fenster mit OK.

Die neue MTU-Größe steht Ihnen erst nach dem Booten des Systems für die Internetverbindung zur Verfügung. Sollte nach dem Booten des Systems das Häkchen in diesem Fenster wieder verschwunden sein und der Wert 1492 grau (wie im Bild oben) angezeigt werden, so arbeitet PPPoE bereits mit der MTU von 1492 und ein Eintrag ist hier zur Änderung nicht erforderlich.

Wenn auf den Clients auch mit dem Wert 1492 weiterhin die o. g. Probleme auftreten, können Sie diesen noch weiter reduzieren. Eine Verringerung des MTU-Wertes um 32, also auf 1460 sollte jedoch mit RASPPPOE im Regelfall ausreichen. Bei anderen "Treibern" kann ein noch niedriger Wert angesagt sein. Bitte vergessen Sie nicht, dass die veränderte MTU-Einstellung jeweils erst nach dem Booten des Systems zur Verfügung steht.

Auf dem als Server fungierenden PC sollte der vom System verwendete Standard-MTU-Wert von 1492 nicht verändert werden.

Hinweis: Nach Möglichkeit sollte der MTU-Wert auch auf den Clients auf 1492 eingestellt werden. Wenn Sie jedoch gezwungen sind, diesen Wert wegen des nicht möglichen Aufrufes von ein paar Problemseiten im Internet stark zu reduzieren, handeln Sie sich damit auf den Clients eine niedrigere Performance nicht nur zu den übrigen Websites sondern auch im Netzwerk ein.

Tipp für Telekom-Kunden:
Wenn es sich nur um einzelne Seiten handelt, die auf den Clients nicht aufgerufen werden können, können Telekom-Kunden versuchen, diese Problemseiten über den Proxy-Server der Telekom aufzurufen. Tragen Sie dazu auf den Clients als HTML-Proxy www-proxy.t-online.de Port:80 ein. Beim Internet Explorer klicken Sie dazu auf Extras-Internetoptionen-Verbindungen-Einstellungen, Häkchen bei Proxyserver setzen, auf Erweitert klicken. In der Zeile HTTP: können Sie nun die vorgenannte Proxy-Einstellung eintragen.

Quelle:
http://gschwarz.de/tdsl_2.htm

Antwort 10 von Stefrab

Jo funzt alles klar danke ! gibt es jetzt auch nich die Möglichkeit seiten aufzurufen, die mit dem proxy server nicht funktionieren.

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: