Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / HW-Sonstiges

Festplatte klickt....???





Frage

Hallo! Seit vorgestern schlage ich mir Nächte um die Ohren, weil mein Rechner absolut nicht mehr hochfährt. Ganz am Anfang hörte ich ein Klicken, ähnlich dem, wie ein Diskettenlaufwerk macht, wenn es liest. Nachdem ich dieses ausgetauscht hatte, lief der Rechner trotzdem nicht und das Klicken war immer noch da. Folgendes habe ich bis jetzt diagnostiziert: Meine 2te Festplatte verursacht den Boot-Hänger und auch das Klicken. Wenn die Platte angeschlossen ist, fährt der Rechner hoch, bis zu dem Punkt, wo eigentlich der BootScreen von Windows XP (mit Service Pack 1) kommen müsste. Dort kommt dann aber ein BlueScreen mit ungefähr folgendem Wortlaut: "Es wurde ein schwerwiegender Fehler entdeckt. Windows wurde heruntergefahren um Daten zu schützen". Ist die festplatte ausgebaut bzw. abgeschlossen, funktioniert alles prima! Die Festplatte ist eine Western Digital WD307AA-00BA00. Die Platte klickt (ungefähr "Klick....... Klack"). Die Reparaturkonsole von der WInXP CD erkennt die Platte nicht, somit konnte ich kein CHKDSK-Befehl testen. Vom BIOS-Boot-Screen, BIOS selber und dem Western Digital Life Guard-Tool wird sie erkannt. Was der LifeGuard Check hervorbringt, weiß ich noch nicht, läuft ca. seit einer halben Stunde und die Platte macht die ganze Zeit nur Klick-Klack. Ich hoffe es kann mir jemand helfen, die Daten aus der Platte sind nämlich super wichtig (u.a. Familienfotos- und Videos etc.) Garantiezeit ist vorbei (Kaufdatum ca. 2000). Liebe Grüße aus Magdeburg!Danny

Antwort 1 von Clemens

Hört sich nach einem Hardware-Defekt an!
Die Platte kannste Wegschmeißen.
Wenn die Daten wichtig sind würde ich es sooft es geht probieren mit einer Boot-Diskette zu starten.
Wenn Du Glück hast funktioniert die Platte noch ein einziges mal, wie gesagt, öfter an-und ausschalten, vielleicht läuft sie noch einmal richtig an!

Gruß

Clemens

Antwort 2 von Sconk

krass, hatte EXAKT dasselbe Problem. und keiner wusste weiter. Sorry ich auch net. Nach 2-3 Wochen hatte sich das von selbst wieder eingerenkt lolz ohne witz !

computer sind logisch .. ja klaaar..

Antwort 3 von AirBerlin_2919

Mhhh, von Selbst eingerengt? Naja, ich glaube, das wäre eher nen Wunder.....

Also das Diagnose Tool hat bei dem Quickcheck den Fehlercode 007 = Read Element Failure gefunden. Also scheint der Lesekopf kaputt zu sein. Der Extended Check blieb bei nach ein paar Minuten hängen, beim Wiederholen des Test brach er ab mit der Begründung, ich sollte das Datenkabel prüfen, es scheint nicht richtig dran zu sein, habe ich gemacht und es war bestens angeschlossen, leider ohne Wirkung. So, nun ist mir die Idee gekommen, dass innendrin evtl. eine Feder oder sonst irgendetwas verrutscht, ausgehakt etc. sein könnte (war letztens bei einem DVD-Brenner so, den wollt ich auch erst über Bord werfen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es soetwas sein könnte?

Erstmal vielen Dank für die bisherigen Antworten!!!

CU!Danny

PS @ Sconk: Was hast du in der Zeit gemacht? Platte immer wieder angeschmissen, gegen die Wand geworfen, Tiefgekühlt?

Antwort 4 von AirBerlin_2919

Okay, ich hatte die Platte jetzt einmal auf, und die beiden Disk sind vollkommen in Ordnung, sprich keine Kratzer, Schleifspuren etc. Habe sie dann einmal offen angeschlossen und den Rechner angemacht: Der Lesekopf springt immer vom Ende der Platte zum Anfang, das verursacht das klicken, die Platte wird dabei nicht berührt. Woran könnte nun dieser Fehler liegen?

2te, evtl. etwas utopische Frage: In wie weit ist es möglich, die Disk auszutauschen, sprich ausbauen und in eine Platte des selben Types einzubauen (wo der Lesekopf noch in Ordnung ist?)

Liebe Grüße!Danny

Antwort 5 von Casa

Hi AirBerlin_2919,
nachdem Du die HDD auf hattest und ich annehme dieses nicht in einem absolut Staubfreien Raum getan hast, steht der Entsorgung Deiner HDD nichts mehr im Wege.
m.f.G.
Casa :-))

Antwort 6 von Friedel

Ich fange mit dem letzten Punkt an. Du willst quasi die Platte reparieren, wober du Teile von einer neuen, gleichartigen Platte dazu nimmst. Das ist in der Praxis nicht möglich. Man kann abder die eigentlichen Platten ausbauen lassen und in eine spezielle Vorrichtung einbauen mit der man die Daten auslesen kann. Der Spass kostet aber 4-5stellig vorm Komma.

Deine Beschreibung deutet darauf hin, dass wahrscheinlich der Lesekopf defekt ist, oder die Verbindung zum Lesekopf unterbrochen ist. Dadurch findet der Lesekopf natürlich weder seine Anfangs- noch die Endposition und geht nach erfolgloser Suche wieder in die Parkposition. Sowas kann man provisorisch reparieren lassen um an die Daten zu kommen. Aber auch das kostet 4stellig.

Wahrscheinlich sind die Daten verloren. Gegen sowas helfen nur rechtzeitige Backups.

Wenn du dir eh eine neue Platte zulegst und dein System neu einrichtest, empfehle ich dir folgendes: Richte dir mindestens 4 (logische) Laufwerke ein. Betriebsystem, Auslagerungsspeicher, Programme, Dateien. Sofort nach der Installation des OS solltest du mit TweakUI (sofern du Windows einsetzt) die Systemordner, die nach der Installation alle auf C: liegen, auf die Laufwerke zuordnen. Z.B. sollte "Eigene Dateien" dann auf dem Laufwerk für Dateien sein. Wenn du dann von diesem Laufwerk regelmässig eine Sicherheitskopie machst, kann nicht viel verloren gehen. Bei mir z.B. wird so eine Kopie regelmässig auf eine externe USB-Festplatte gemacht.

Antwort 7 von ich sach mal

@AirBerlin_2919: wenn du einen Reinraum (aber eigentlich schon zu spät..) hast, absolut zitterfrei im 10tel Millimeterbereich arbeiten kannst steht dem nichts im Wege...
der Defekt kann auch an der Platte liegen, (negative Zylinder, Spur 0 etc) dann findet die HD ihren Einstiegspunkt nicht
(das kann man auch wunderbar mit ein paar Nullen und einem Hexeditor nachvollziehen... *fg*)

Antwort 8 von Monoceros

@Friedel

Zitat:
Ich fange mit dem letzten Punkt an. Du willst quasi die Platte reparieren, wober du Teile von einer neuen, gleichartigen Platte dazu nimmst. Das ist in der Praxis nicht möglich.


Da muss ich widersprechen.

Denn das ist sehr wohl möglich. Hab's selber schon mehrfach erfolgreich gemacht - und dient ja auch nur der einmaligen (vielleicht sogar letztmaligen) Inbetreibnahme der Platte zwecks (Daten-)rettenden Kopierversuchs.

Dass das keine dauerhafte Reparatur sein kann, sollte wohl jedem klar sein.

Nichtsdestotrotz - möglich ist es allemal.

Antwort 9 von AirBerlin_2919

Besten Dank für eure Antworten!

Werde dann mal gucken, woher ich eine gleichartige Platte billig "erwerben" kann, denn danach sind ja beide schrott.

Na dann auf gut Glück..........

Liebe Grüße aus Magdeburg!Danny

Antwort 10 von Samba

www.linux-user.de/ausgabe/2004/08/048-dd-rescue/

Wer immer meint, er müsse hunderte Euro für Datenrettung ausgeben, soll es tun.

Antwort 11 von avecplesir

Hallo,
auch bei mir hat sich die Festplatte verabschiedet.
Mein nächster Schritt war, eine identische Platte zu kaufen und die Platine zu tauschen. Das hatte den Erfolg, daß die neue Platine offenbar auch Schaden genommen hat.
Nachdem ich sie aufgeschraubt und angeschlossen hatte, gab es das typische Klicken. Vorher nicht! Komisch!
Eine weitere identische Platte hab ich schon bestellt und warte drauf.
Mir ist nur noch nicht klar, welche Ursache das Klicken hat, ist es die Elektronik oder muß ich die Platten wechseln?
Mir ist natürlich auch klar, daß diese ganze Aktion nur der Datenrettung dienen kann und danach alle beide Platten für den Schrott sind.
Hat jemand Tipps oder Erfahrungsberichte zu diesem Thema?
Schonmal vielen Dank im Voraus!
Gruß
avecplesir

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: