Du bist hier::--Unsichere USB Medien vom System aussperren – Video

Unsichere USB Medien vom System aussperren – Video

[imgr=usb_medien_sperren.jpg]usb_medien_sperren-200.jpg?nocache=1362040790519[/imgr]Egal ob Bürorechner oder Privatrechner, in einigen Fällen kann es sinnvoll sein neue USB-Medien zu sperren. So kann es beispielsweise sein das aufgrund eines Datenaustausches im Büro ein Virus vom infizierten Stick auf den Rechner gelangt. Um dies zu verhindern, kann man Windows beibringen keine neuen USB-Medien zu installieren.

Weitere Anwendungsgebiete

Genauso kann es auch sein das Sie an Ihrem privaten Rechner Filme oder Musik mit Freunden tauschen möchten und dann aber der USB-Stick oder die USB-Festplatte mit einem Virus befallen ist. Ebenfalls kann es auch sein das jemand Daten von Ihrem unbeaufsichtigten Rechner stehlen möchte und dies mit einer USB-Festplatte macht.

Nur neue Geräte sperren

Windows bietet hier zum Glück die Möglichkeit positiv einzugreifen und Geräte zu sperren. Es gibt eine Datei die man ändern kann, die verhindert das neue USB-Medien installiert werden können. Geräte die bereits installiert wurden, können auch weiterhin angesteckt werden.

Zum Full-HD Video

Datei umbenennen

Dazu muss einfach folgende Datei umbenannt werden:

usbstor

Sie können Sie nach Belieben umbenennen, beispielsweise „usbstor-alt“ oder „usbstor-sperren“.

Die Datei finden Sie in folgendem Verzeichnis auf Ihrem Rechner:

C:\Windows\inf

Wurde die Datei umbenannt, so können nun keine USB Geräte mehr installiert werden.

usb-medien-sperren-umbenennen-470.jpg?nocache=1362040772038

Geräte wieder installieren

Möchte man nun aber doch wieder einen USB-Stick beispielsweise installieren, so kann man die Datei einfach wieder umbenennen und schon ist alles wieder möglich. Aus diesem Grund ist es wichtig im Schritt oben die Datei sinnig umzubenennen. Aus „usbstor-alt“ kann man schnell wieder „usbstor“ machen. Macht man aus „usbstor“ aber „usbalt“, so kann es sein das man sich später nicht mehr daran erinnert wie die originale Datei damals hieß.

Kein 100%-iger Schutz

Natürlich bietet diese Methode keinen 100%-igen Schutz. Kennt jemand dieses Verfahren, kann er so auch einfach selbst die Datei wieder umbenennen. Kinder die aber per USB-Stick Musik über den Rechner tauschen wollen, kennen diese Datei meistens auch nicht. Selbst viele potenziellen Datendiebe wissen nicht warum der eigene Stick nun nicht installiert werden kann. Das Sperren dieser neuen USB-Medien ist also nur bedingt möglich.

Fazit

Wer schnell verhindern möchte das ungeliebte USB-Medien am PC installiert werden, der kann zu diesem kleinen Trick greifen. Man kann also mit dem umbennen einer einzige Datei die Neuinstallation von USB-Medien sperren. Wie aber auch schon erwähnt, eine absolute Sicherheitsmaßnahme ist dies nicht, da sie von Fachleuten schnell umgangen werden kann.

Von |2018-07-25T13:45:52+00:00Februar 28th, 2013|Kategorien: Security/Viren|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar