Du bist hier::--Virenentfernung leicht gemacht

Virenentfernung leicht gemacht

[imgr=logo-virenentfernung-leicht-gemacht-80.png]logo-virenentfernung-leicht-gemacht.png?nocache=1322126922099[/imgr]Trotz des besten Schutzes, den man vielleicht hat, kann es früher oder später der Fall sein, dass sich ein Virus auf Ihrem Rechner einnistet. Sie brauchen aber keine Angst haben, in diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie diesen Schädling entfernen können.

Einleitung

So viel Schädlinge es gibt, so viele Entfernungsmöglichkeiten gibt es, könnte man meinen, wenn man die ganzen Antiviren-Suiten im Internet sieht. Es gibt allerdings wirklich die verschiedensten Lösungsansätze, da nicht alle Schadsoftwares gleich sind.

Schädlinge entfernen ohne Software

Ist Ihre Antiviren-Software aufgrund eines neuartigen Schädlings kompromittiert, so kann die manuelle Entfernung die einzige verbleibende Möglichkeit sein. Woran Sie merken, dass Sie beispielsweise einen Schädling per „Hand“ entfernen müssen und wie Sie dies tun können, erfahren Sie in diesem Supportnet-Artikel.

Schädlinge entfernen mit einer Boot-CD

[imgr=01-virenentfernung-leicht-gemacht-470.jpg]01-virenentfernung-leicht-gemacht-200.jpg?nocache=1322126982802[/imgr]Sollte Ihr System derart „verseucht“ sein, so kann Ihnen eventuell nur noch ein Virenscanner auf einer separaten Boot-CD/DVD helfen. Starten Sie einen Scanner von einer CD/DVD, so werden die Schädlinge auf Ihrem Rechner nicht aktiviert. Somit kann der Virenscanner diese entfernen, ohne auf Gegenwehr von aktiven Viren stoßen zu müssen. Eine Variante einer solchen Boot-CD wäre beispielsweise der Microsoft System Sweeper. Es gibt aber auch sogenannte Linux-Live-CDs/DVDs, mit denen man ebenfalls Schädlinge entfernen kann.  Obwohl auf diesen CDs/DVDs ein kleines Linux System installiert ist, können Windows-PCs ebenfalls überprüft werden. Eine der wohl bekanntesten Möglichkeiten, mit einer CD/DVD sein System zu reparieren und von Schadsoftware zu befreien ist Hiren's-Boot-CD/DVD.

Schädlinge entfernen mit einem Virenscanner

Sollte Sie den Verdacht haben, dass Ihr Rechner verseucht ist oder Sie wissen es bereits, so muss schnell ein ausführlicher Virenscan her. Dies können Sie entweder mit einem kostenlosen Virenscanner oder einem kostenpflichtigen Virenscanner 02-virenentfernung-leciht-gemacht-200.jpg?nocache=1322126998658bewerkstelligen. Haben Sie sich für einen kostenlosen Virenschutz entschieden, so kann ein zusätzlicher Spyware-Scanner nicht falsch sein. Sind Sie sich unsicher, ob Ihr Virenscanner noch richtig funktioniert, können Sie Ihren Rechner auch aus dem Internet scannen lassen. Sie sollten in diesem Zusammenhang aber nicht vergessen, dass auch Ihr Smartphone befallen sein kann. Besonders wenn Ihr Rechner infiziert ist, kann durch einen Datenaustausch auch Ihr Smartphone infiziert worden sein. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile auch Virenscanner für mobile Geräte.

Schädlinge entfernen, aber richtig

Auch wenn Sie schon voller Tatendrang stecken und die Viren entfernen möchten, sollten Sie sich für die richtige Software bzw. für das richtige Mittel entscheiden. Entscheiden Sie sich für eine Software nur aus dem Bauch heraus, so kann dies schnell nach hinten los gehen und schon haben Sie eine falsche Sicherheits-Software.

Fazit

So wie viele Wege nach Rom führen, so führen auch viele Wege zur richtigen Schädlingsentfernung. In diesem Artikel konnten Sie aber alles erfahren, das sie wissen müssen, um gewappnet zu sein. Mit diesen Tipps brauchen Sie vor einem Befall nun keine Angst mehr zu haben.

Zurück zum Dossier: Computersicherheit

Von |2018-07-25T14:01:58+00:00November 24th, 2011|Kategorien: Security/Viren|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar