Du bist hier::--Was ist neu beim Firefox 4? Mehr Geschwindigkeit und variable Oberfläche

Was ist neu beim Firefox 4? Mehr Geschwindigkeit und variable Oberfläche

[imgr=00-Was-ist-neu-beim-Firefox_4-Mehr-Geschwindigkeit-und-variable-Oberflaeche-200.png]00-Was-ist-neu-beim-Firefox_4-Mehr-Geschwindigkeit-und-variable-Oberflaeche-80.png[/imgr]Der neue Browser von Mozilla ist da. Wir zeigen mit Screenshots die wichtigsten neuen Features.

Trotz wachsender Konkurrenz wurde am  ersten Tag bereits fast fünf Millionen Mal heruntergeladen. Das ist doppelt so oft wie der Internet Explorer 9 am ersten Tag schaffte. Nun interessiert den Nutzer vor allem: Was ist neu beim Firefox 4?

Zunächst einmal ist die Geschwindigkeit ein wichtiges Argument für eine neue Browser-Version. Wie der Internet Explorer 9 und der Chrome 10, ist auch der Firefox 4 sehr viel schneller als sein Vorgänger. Alle neuen Browser nutzen die Grafikkarte zum schnelleren Aufbau der Webseiten mit. Der Firefox 4 arbeitet mit der JavaScript-Engine Jaegermonkey und ist bei Sunspider 3 Mal, bei Kraken 3,5 Mal und bei v8 sechs Mal schneller als der Firefox 3.6. Er startet schneller, lädt Grafiken und Seiten schneller und stellt sogar 3D-Grafiken dar. Die anderen neuen Browser schlägt der Firefox 4 mit seiner neuen Geschwindigkeit allerdings nicht. Bei dem Test SunSpider liegt der Internet Explorer 9 in der 64 Bit-Version ganz vorn, Safari 5.0.4, Chrome 10 und Opera  11 folgen, der Firefox 4 hat seinen Platz dann fast ganz am Schluss. Nur die 32-Bit-Version des Internet Explorer 9 ist langsamer. Allerdings ist der Spitzenreiter IE 9 64-Bit nur für Windows 7 und Vista zu haben, nicht mehr für Windows XP.

Worin der Firefox 4 jedoch allen Konkurrenten etwas voraus hat, ist die Vielzahl an Add-Ons, die es für den Mozilla-Browser gibt. Es gibt den Add-On-Manager in Firefox 4 als Tab nicht mehr als Extra-Fenster, sodass man schnell von da zu seinen geöffneten Seiten zurück wechseln kann. Es können jetzt auch Add-ONs entwickeltwerden, bei denen man den Browser nicht neustarten muss, wenn man ein neues Add-On installiert hat

Die neue Benutzeroberfläche ist die auffälligste Neuerung beim Firefox 4. Sie ist in sehr viel schlankerer Optik möglich. Ohne Titelzeile, Lesezeichenzeile, Menüleiste und sogar ohne Navigationsleiste hat man den Webinhalt maximal auf dem Bildschirm. Wer sich aber mit dieser minimalistischen Ansicht von Firefox 4 noch nicht zurecht findet, kann die alten Leisten nach Belieben einblenden. In der Voreinstellung kommt die neue Oberfläche noch nicht einmal so schlank daher, sondern hat alle Leisten eingeschaltet, wohl um die Nutzer nicht zu sehr zu erschrecken. Nur dass die Tabs über dem Adressfeld sind, fällt auf.

01-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-470.png

01b-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Ansicht-auf-Vollbild-stellen-200.pngWer schnell die Webseiten ganz groß sehen will, kann auf Ansicht / Vollbild gehen. Dann erscheint nur die Webseite auf dem Bildschirm.  Nur wenn man oben mit der Maus dorthin geht, wo normalerweise  eine Symbolleiste, erscheint die schlanke Version ohne Titelzeile (vorher ganz oben) und Menüleiste aber mit der Navigationsleiste und den Tabs darüber.

02-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-in-Vollbild-Ansicht-470.png

Will man die vorige Ansicht wiederherstellen, geht man auf das Fensterzeichen ganz oben rechts.

02b-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-in-Vollbild-Ansicht-beenden-80.png

Um einzustellen, welche Leisten Firefox 4 zeigen soll und welche nicht, geht man auf Ansicht / Symbolleisten und klickt dort Menüleiste, Navigationsleiste, Lesezeichenleiste und Add-On-Leiste an oder entfernt den Haken.

03-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Symbolleisten-ausschalten-470.png

Man kann auch die Einstellung, dass die Tabs oben erscheinen, ändern in die alte Position unter der Adresszeile, wenn einem das besser gefällt.

Sind alle Symbolleisten ausgeblendet, ist der Browser nur noch in Form des neuen Menübuttons und der Tabs sichtbar, alles andere ist verschwunden.

04-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Symbolleisten-ausgeblendet-470.png

Nun kann man zwar einen neuen Tab öffnen, hat aber keine Adresszeile oder Lesezeichen mit denen man auswählen könnte, wo im Netz man hin navigieren will. Dazu braucht man die Navigationsleiste wieder. Man findet sie, indem man auf den orangefarbenen Firefox-Button geht, dort auf „Einstellungen“ und hier ein Häkchen bei Navigationsleiste setzt.

05-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Menue-oder-Navigationsleiste-zurueckholen-470.png

Wenn man sehr viele Tabs öffnet, sind deren Namen schlecht lesbar. Da macht es Sinn, für die Seiten, die man an ihrem kleinen Icon erkennen kann, auf eine neue Firefox-Funktion zuzugreifen. Mit Rechtsklick auf einen Tab öffnet sich ein kleines Dialogfenster, in dem man auswählen kann „als App-Tapp anpinnen“. Dann erscheint der Tab oben nur noch durch das Icon der Seite gekennzeichnet und man hat Platz, die Seiten, bei denen man es braucht, mit dem Titel anzeigen zu lassen.

06-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Tab-als-App-Tab-anpinnen-470.png

Eine in der Beta-Version des Firefox 4 recht groß angekündigte Funktion ist die Organisation der Tabs in Gruppen. Nun wird sie bei Mozilla als Panorama bezeichnet und ist doch recht versteckt nur zu erreichen. Wer sich aber darauf gefreut hatte, seine vielen offenen Tabs in Gruppen organisieren zu können, der findet diese Funktion auf folgende Art. Man geht zunächst auf die Einstellungen im Menü, auf Symbolleisten anpassen. Damit öffnet sich ein extra Fenster. Aus diesem kann man bestimmte Symbole mit der Maus per Drag-and-Drop in die Lesezeichenzeile ziehen. Dazu muss man diese auch eingeblendet haben. Hier soll man nun das Symbol „Tab-Gruppen“ herüberziehen.

07-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Tabgruppen-erstellen-470.png

Nun erscheint es in der Lesezeichenzeile, sofern man diese als sichtbar eingestellt hat. Jetzt kann man auf dieses Symbol klicken. Dann hat man allerdings noch nicht viele Möglichkeiten, was man mit der „Gruppe“ tun kann, außer den geöffneten Tabs als Gruppe einen Namen zu geben.

08-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Tabgruppen-erstellen-Schritt-2-470.png

Sinnvoll wird das Ganze erst bei mehreren Gruppen. Diese erhält man, wenn man einen mit Rechtsklick auf einen Tab geht und hier auf Verschieben in Gruppe / Neue Gruppe.

09-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Tabgruppen-erstellen-Schritt-3-470.png

Jetzt kann man mit Klick auf das Gruppenicon auf der Lesezeichenzeile in diese Gruppe weitere offene Tabs ziehen. Somit kann man seine Tabs in Gruppen sortieren. Hat man zum Beispiel zu zwei Themen recherchiert oder möchte man private Kommunikations-Seiten von arbeitsrelevanten Seiten trennen, ist das durchaus praktisch. Geht man nun nämlich auf einen Tab, wird dieser mit den anderen Tabs der Gruppe geöffnet. Zu der anderen Gruppe kann man über das Gruppensymbol wechseln. Unten rechts kann man auch die Größe, in der die Gruppe dargestellt wird verändern.

10-Was-ist-neu-beim-Firefox-4-Oberflaeche-Tabgruppen-erstellen-Ergebnis-zwei-Gruppen-groessenverstellbar-470.png

Von |2018-07-25T14:32:51+00:00März 23rd, 2011|Kategorien: Internet Browser|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar