Du bist hier::--Welche iPad Version

Welche iPad Version

[imgr=01-welche-ipad-version-470.jpg]01-welche-ipad-version-40.jpg?nocache=1323874886028[/imgr]Sie haben sich nun schon entschieden und es soll ein iPad werden, Gratulation! Aber das ist erst die halbe Miete, schließlich müssen Sie sich noch für eine Version/Variante entschließen. Das Supportnet-Team hilft Ihnen bei dieser Entscheidung und stellt die derzeitigen iPad-Versionen vor. 

Einleitung

Derzeit gibt es das iPad 1, das iPad 2, das iPad der dritten Generation, das iPad 4 und das iPad mini. Das iPad 1, und 3 wird aber von Apple nicht mehr verkauft. Man kann sich nun für das ältere Modell (iPad 2) entscheiden oder für das vierte und das mini.

3G ja oder nein?

Einen wesentlichen Unterschied bei den Modellreihen macht der 3G-Standard aus. Das iPad 2 gibt es als Wi-Fi-Varianteund als Wi-Fi mit 3G. Das 3G-Modul ermöglicht es Ihnen mit dem iPad 2 ohne WLAN (Wi-Fi) ins Internet zu gehen, mit einem speziellen Datentarif. Die Datentarife müssen Sie sich dann bei einem Anbieter besorgen, wie beispielsweise Vodafone. Sie erhalten dann eine Micro-Sim-Karte, welche in das Tablet eingeschoben werden muss. 3G ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie mit dem iPad 2 viel unterwegs sind und beispielsweise im Park online gehen möchten. Nutzen Sie das Gerät ausschließlich zu Hause, so brauchen Sie das 3G-Modul nicht. Bedenken Sie dabei aber: Haben ist besser als Brauchen. Entscheiden Sie sich nach einer gewissen Zeit, das iPad doch auch unterwegs zu nutzen, so können Sie das 3G-Modul nicht nachträglich einbauen lassen. Außerdem erhöht dieses Modul auch den Wiederverkaufswert.

Natürlich gibt es auch Nachteile, wenn das iPad ein 3G Modul besitzt. Zum einen ist das iPad dadurch 12 Gramm schwerer, verbraucht Akku-Leistung (sofern es eingeschaltet ist) und zum anderen kostet die 3G-Variante 120 Euro mehr. Zudem kommen natürlich auch noch eventuelle Vertragskosten für das mobile Internet. Lassen Sie sich aber nicht von dem 3G täuschen, derzeit können Sie mit diesem Modul nicht über das iPad telefonieren.

LTE ja oder nein?

LTE ist ein neuer Datenübertragungsstandard der hohe Geschwindigkeiten erlauben soll. In Deutschland lohnte sich das iPad der 3. Generation noch nicht mit LTE, da es das deutsche Netz nicht unterstütze. Beim iPad 4 bieten jetzt aber die Telekom, O2 und Vodafone entsprechende Datentarife an. Wer viel mit dem Tablet unterwegs ist und dabei nicht die Möglichkeit hat auf W-LAN zurück zu greifen, der kann durchaus zur LTE Variante greifen. Allerdings sind bisher noch die wenigsten Gebiete in Deutschland LTE-fähig.

Mini oder großes iPad

Seit neuestem gibt es das iPad mini. Dies richtet sich wohl eher an Kunden die das eigene Tablet ständig dabei haben wollen um auch beispielsweise eBooks zu lesen. Hier eignet sich die kleinere Bauweise besser. So ist das Mini auch ca. 2 mm dünner und somit auch schmaler als ein Bleistift.

Das Mini ist aber trotzdem nicht zu klein, so dass sich auch Filme darauf schauen lassen. Wer aber in den Geschmack von Full HD kommen möchte, der muss diese Videos auf dem iPad 4 (dem großen Bruder) schauen. Wer das Tablet meistens zu Hause nutzt und nur ab und an mit nimmt, der ist besser mit dem großen Tablet beraten.

Ein Vorteil hingegen für das mini ist der Preis, welcher bei nur 329 Euro liegt (Startpreis).

Welche Speichergröße?

Natürlich gibt es aber noch ein weiteres Kaufkriterium – und zwar die Speichergröße. Es gibt das iPad in drei verschiedenen Speichergrößen, egal ob mit oder ohne 3G. Die kleinste Variante wäre 16GB, die mittlere 32GB und die größte liegt bei 64GB. Wie viel Speicherplatz brauchen Sie? Sind Sie jemand der hauptsächlich mit dem iPad arbeitet, im Internet surft und ab und an mal ein paar Multimedia-Highlights genießt, so reicht Ihnen die 16GB Variante mit Sicherheit. Besitzen Sie aber eine große Musik- und Filmsammlung, so sollten Sie sich für die 32GB oder besser noch 64GB Variante entscheiden. Bedenken Sie auch, dass es einige Apps gibt, die durchaus mehrere hundert MB groß sind. Um Dokumente und Bilder müssen Sie sich nicht wirklich sorgen, davon passen auf jeder Variante genug drauf und außerdem können Sie diese Inhalte auch in der Apple-Cloud speichern. Vom Preis her macht jeder Größensprung 100 Euro aus. So kostet beispielsweise die Wi-Fi Variante mit 16GB und ohne 3G 499 Euro, wobei die Variante mit Wi-Fi und 32GB schon 599 Euro kostet. Schauen Sie einfach vorher nach, wie groß Ihre derzeitige Video- und Musiksammlung ist und ob diese überhaupt auf das Gerät soll. 

01-welche-ipad-version-470.jpg?nocache=1323874903824

Das Design

Ja, auch beim Design sollten Sie sich Gedanken machen. Das iPad gibt es in Weiß und in Schwarz. Wobei hier nur der Rahmen diese Farben aufweist, die Rückseite sieht bei beiden Modellen gleich aus. Generell ist es ja Geschmackssache, schauen Sie aber viele Filme auf dem iPad, so kann der schwarze Rahmen besser sein. Durch den schwarzen Rahmen wirken Filme etwas größer und weitläufiger. Dennoch muss man aber sagen, dass weiß im Trend liegt und derzeit auch einen besseren Wiederverkaufswert hat. Wenn Sie sich überhaupt nicht entscheiden können, so schauen Sie doch einfach nach, welche Farbe besser in Ihr Wohnzimmer passt *Augenzwinkern*.

Fazit

Natürlich ist man vorher schon ganz aufgeregt wenn man sich ein iPad kauft, schließlich ist es ja auch nicht gerade wenig Geld, was man da ausgeben muss. Aber genau aus diesem Grund müssen Sie sich vorher ganz genau überlegen, welche Variante es werden soll. Schließlich liegen zwischen der günstigsten und der teuersten Version satte 320 Euro. Für das Geld könnten Sie sich schon fast noch ein zweites Apple-Tablet kaufen oder eben zusätzlich noch ein iPad mini.

Zurück zum Dossier: "Mein erstes iPad"

Von |2018-07-25T13:48:32+00:00Oktober 25th, 2012|Kategorien: PDA/Mobile|7 Kommentare

Über den Autor:

7 Comments

  1. Mickey 25. Oktober 2012 um 11:02 Uhr

    Ein Vorteil hingegen für das mini ist der Preis, welcher bei nur 329 Euro liegt (Startpreis)

    Nur?
    lol, da will man mit einem kleineren und billigeren Tablet-Gerät die Konkurrenz in Schach halten und ist im Schnitt wieder 50% teurer. Nö, da verzichte selbst ich mal.

  2. StevenE 25. Oktober 2012 um 12:02 Uhr

    Hallo Mickey,

    das "nur" bezieht sich auf den höheren Preis des iPad 4.
    Natürlich ist beispielsweise das Nexus 7 günstiger, derzeit liegt es bei 199 Euro. Allerdings ist das Nexus 7 aber auch schwerer, dicker, hat ein kleineres Display und besitzt auf der Rückseite keine Kamera.

    Auch wenn sich das Nexus 7 gut anfühlt, an die Verarbeitung eines iPad`s kommt es noch nicht ran.

  3. halfstone 25. Oktober 2012 um 12:04 Uhr

    Hi,

    das mit der fehlenden Kamera beim Nexus ist wirklich ärgerlich, da es sonst eine schöne schnelle Alternative für alle gewesen wäre, deren Geldbeutel nicht so dick ist.

    Wer eine Kamera im Tablet nicht braucht der ist aber meiner Meinung nach mit dem Nexus 7 besser bedient.

    Gruß Fabian

  4. StevenE 25. Oktober 2012 um 12:18 Uhr

    Nachtrag:

    Im übrigen beginnt das iPad mini bei 16 GB Speicherkapazität. Das Nexus 7 für 199 Euro hat nur 8 GB. In der 16 GB Version kostet es immerhin schon 249 Euro.

  5. Mickey 25. Oktober 2012 um 12:31 Uhr

    Moin Steven. Kleineres Display, dafür die höhere Auflösung 😉

  6. steffen2 25. Oktober 2012 um 13:16 Uhr

    …, da es sonst eine schöne schnelle Alternative für alle gewesen wäre, deren Geldbeutel nicht so dick ist.

    meinem Geldbeutel ist es egal. Aber es kommt kein i-… Gerät ins Haus

    ich vermisse beim Nexus7 eher den Vibrationsalarm. So kann ich es nur eingeschränkt als Wecker nutzen.

    Gruß Steffen

Hinterlassen Sie einen Kommentar