Du bist hier::--Windows Kommodzeilen Befehle

Windows Kommodzeilen Befehle

[imgr=391-470.png]391-80.png?nocache=1317023702255[/imgr]Hier finden Sie Eine Übersicht über die wichtigsten Windows-Kommandozeilen-Befehle.

ASSOC – Zeigt Dateierweiterungszuordnungen an bzw. ändert sie.
ATTRIB – Zeigt Dateiattribute an bzw. ändert sie.
BREAK – Schaltet die erweiterte Überprüfung für STRG+C ein bzw. aus.
BOOTCFG – Legt Eigenschaften zur Steuerung des Startladenvorganges in der Startdatenbank fest.
CACLS – Zeigt Datei-ACLs (Access Control List) an bzw. ändert sie.
CALL – Ruft eine Batchdatei von einer anderen Batchdatei aus auf.
CD – Zeigt den Namen des aktuellen Verzeichnisses an bzw. ändert diesen.
CHCP – Zeigt die aktive Codepagenummer an bzw. legt sie fest.
CHDIR – Zeigt den Namen des aktuellen Verzeichnisses an bzw. ändert es.
CHKDSK – Überprüft einen Datenträger und zeigt einen Statusbericht an.
CHKNTFS – Zeigt die Überprüfung des Datenträgers beim Start an bzw. verändert sie.
CLS – Löscht den Bildschirminhalt.
CMD – Startet eine neue Instanz des Windows-Befehlsinterpreters.
COLOR –  Legt die Hintergrund- und Vordergrundfarben für die Konsole fest.
COMP – Vergleicht den Inhalt zweier Dateien oder Sätze von Dateien.
COMPACT – Zeigt die Komprimierung von Dateien auf NTFS-Partitionen an bzw. ändert sie.
CONVERT –  Konvertiert FAT-Volumes in NTFS. Das aktuelle Laufwerk kann nicht konvertiert werden.
COPY – Kopiert eine oder mehrere Dateien an eine andere Stelle.
DATE – Zeigt das Datum an bzw. legt es fest.
DEL – Löscht eine oder mehrere Dateien.
DIR – Listet die Dateien und Unterverzeichnisse eines Verzeichnisses auf.
DISKCOMP – Vergleicht den Inhalt von zwei Disketten.
DISKCOPY –  Kopiert den Inhalt von einer Diskette auf eine andere Diskette.
DISKPART – Zeigt Eigenschaften von Festplattenpartitionen an bzw. konfiguriert sie.
DOSKEY – Bearbeitet Befehlseingaben, erinnert Windows-Befehle und erstellt Macros.
DRIVERQUERY – Zeigt den aktuellen Gerätetreiberstatus und die Eigenschaften an.
ECHO – Zeigt Meldungen an bzw. schaltet die Befehlsanzeige ein oder aus.
ENDLOCAL – Beendet den lokalen Gültigkeitsbereich von Umgebungsänderungen in einer Batchdatei.
ERASE – Löscht eine oder mehrere Dateien.
EXIT – Beendet das Programm CMD.EXE (Befehlsinterpreter).
FC – Vergleicht zwei oder mehr Sätze von Dateien und zeigt die Unterschiede an.
FIND – Sucht eine Zeichenkette in einer oder mehreren Datei(en).
FINDSTR – Sucht Zeichenketten in Dateien.
FOR – Führt einen angegebenen Befehl für jede Datei in einem Dateiensatz aus.
FORMAT – Formatiert einen Datenträger für die Verwendung mit Windows.
FSUTIL – Zeigt die Dateisystemeigenschaften an bzw konfiguriert sie.
FTYPE – Zeigt die Dateitypen an, die bei den Zuordnungen für die entsprechenden Dateierweiterungen verwendet werden bzw. ändert sie.
GOTO – Setzt den Windows-Befehlsinterpreter auf eine markierte Zeile in einem Batchprogramm.
GPRESULT – Zeigt Gruppenrichtlinieninformationen für Computer oder Benutzer an.
HELP – Zeigt Hilfeinformationen zu Windows-Befehlen an.
ICACLS – Anzeigen, ändern, Sichern oder Wiederherstellen von ACLs für Dateien und Verzeichnisse.
IF – Verarbeitet Ausdrücke in einer Batchdatei abhängig von Bedingungen.
LABEL – Erstellt, ändert oder löscht die Bezeichnung eines Volumes.
MKDIR – Erstellt ein Verzeichnis.
MKLINK – Erstellt symbolische Links und feste Links.
MODE – Konfiguriert ein Systemgerät.
MORE – Zeigt Ausgabe auf dem Bildschirm seitenweise an.
MOVE – Verschiebt ein oder mehrere Dateien von einem Verzeichnis in ein anderes.
OPENFILES – Zeigt Dateien, die von Remotebenutzern zur Dateifreigabe geöffnet wurden an.
PATH – Legt den Suchpfad für ausführbare Dateien fest o. zeigt ihn an.
PAUSE – Hält die Ausführung einer Batchdatei an und zeigt e. Meldung an.
POPD – Wechselt zu dem Verzeichnis, das durch PUSHD gespeichert wurde.
PRINT – Druckt eine Textdatei.
PROMPT – ändert die Eingabeaufforderung.
PUSHD – Speichert das aktuelle Verzeichnis, und wechselt zu einem anderen Verzeichnis.
RD – Entfernt ein Verzeichnis.
RECOVER – Stellt lesbare Daten von einem besch„digten Datentr„ger wieder her.
REM – Leitet Kommentare in einer Batchdatei bzw. CONFIG.SYS ein.
RENAME – Bennent eine Datei bzw. Dateien um.
REPLACE – Ersetzt Dateien.
RMDIR – Löscht ein Verzeichnis.
ROBOCOPY – Erweitertes Dienstprogramm zum Kopieren von Dateien und Verzeichnisstrukturen
SET – Setzt oder löscht die Umgebungsvariablen bzw. zeigt sie an.
SETLOCAL – Startet die Begrenzung des Gültigkeitsbereiches von Umgebungsänderungen in einer Batchdatei.
SC – Zeigt  Dienste (=Hintergrundprozess) an bzw. konfiguriert sie.
SCHTASKS – Erstellt Zeitpläne für auf dem Computer auszuführende Befehle und Programme.
SHIFT – Verändert die Position ersetzbarer Parameter in Batchdateien.
SHUTDOWN – Ermöglicht lokales oder ferngesteuertes Herunterfahren des Computers.
SORT – Sortiert die Eingabe.
START – Startet ein eigenes Fenster, um ein bestimmtes Programm oder einen Befehl auszuführen.
SUBST – Ordnet einen Pfad einem Laufwerkbuchstaben zu.
SYSTEMINFO – Zeigt computerspezifische Eigenschaften und Konfigurationen an.
TASKLIST – Zeigt alle zurzeit laufenden Aufgaben inklusive der Dienste an.
TASKKILL – Bricht einen laufenden Prozess oder eine Anwendung ab oder beendet ihn bzw. sie.
TIME – Zeigt die Systemzeit an bzw. legt sie fest.
TITLE – Bestimmt den Fenstertitel des Eingabeaufforderungsfensters.
TREE – Zeigt die Ordnerstruktur eines Laufwerks oder Pfads grafisch an.
TYPE – Zeigt den Inhalt einer Textdatei an.
VER – Zeigt die Windows-Version an.
VERIFY – Legt fest, ob das ordnungsgem„áe Schreiben von Dateien auf den Datenträger überprüft werden soll.
VOL – Zeigt die Volumebezeichnung und die Seriennummer des Datenträgers an.
XCOPY – Kopiert Dateien und Verzeichnisstrukturen.
WMIC –  Zeigt WMI-Informationen in der interaktiven Befehlsshell an.

Von |2018-07-25T14:07:25+00:00September 28th, 2011|Kategorien: Windows 7|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar