Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Windows98

Win98 bei neuem AMD-Rechner





Frage

ich will mir demnächst einen neuen Rechner mit AMD-Prozessor kaufen, aber WIN98 installieren. Was muss ich hinsichtlich Festplattengröße und Arbeitsspeicher beachten ? Welcher AMD-Prozesssor wäre geeignet ? Sempron - AthlonXP - Athlon64(eher nicht) ? Welche Probleme könnten sonst noch auftreten ? Mir ist bewusst dass WIN98 schon etwas älter ist !

Antwort 1 von ro+con

Hallo alexd,

ich habe win98 auf verschiedenen neueren Systemen laufen. Sofern Du die Treiber für die eingebaute Hardware hast und diese Win 98 tauglich sind, sollte prinzipiell win98 kein Problem sein. Wobei ich hier von Windows 98 SE spreche.
Folgendes solltest du bedenken:

(Software)

- win98 ist schon ein recht altes Betriebssystem und viele Programme werden schon nur noch für winXP ect. geschrieben(Google Earth z.B. läuft nicht unter windows 98).Dafür laufen die vielen guten alten Games unter win98 problemlos.
- dennoch ist der "Programm Pool" für windows98 im Internet riesig. Für wohl kein anderes Betriebssystem wurden bisher so viele Freeware Programme geschrieben.
- Windows98 läuft bei vernünftiger Konfiguration entgegen vielen Behauptungen sehr stabil. Win XP hingegen ist lange nicht so stabil wie oft beteuert.

(Hardware)

- Systeme welche mit neuesten Komponenten laufen, also z.B. PCI-Express Grafikkarten und Doppelkern CPU sind NICHT für windows 98 konzipiert und werden mit Sicherheit Probleme bereiten. Ansonsten sollte es für alle gängigen AGP-Grafikkarten noch funktionierende Win98 Treiber geben.
- Windows98 läuft nur mit bis zu 256MB RAM völlig problemlos. Ab 512 MB RAM treten vereinzelt erste Instabilitäten auf. Mit ein paar Kniffen läßt sich aber auch noch mehr RAM lauffähig machen.
- Die Festplattengröße kann auch Probleme bereiten.
Bei mir läuft eine Samsung 120 GB ohne Probleme unter win98SE und Fat 32.
- Netzwerke, Internetzugang, DSL usw. sind mit Win98 kein Problem. Auch die USB-2 Unterstützung funktioniert mit win98SE Hardware abhängig ohne Probleme.

(Sicherheit)

- gängige Virenscanner und Firewalls funktionieren auch unter win98 zuverlässig.
- das sich derzeitige Angriffe hauptsächlich auf Win XP und Konsorten richten kann als Vorteil für win98 gelten.
- Hinter einer Hardwarefirewall (Router) läuft win98 ohne Probleme.

Fazit:

- win98 läuft auf vielen Systemen auch heute noch problemlos.
-Absolutes Kriterium ob es geht ist die Treiberunterstützung für Win98. Diese wird zukünftig immer schlechter werden.
-als zweit-Betriebssystem ist win98SE vor allem für ältere Games durchaus empfehlenswert. Aber auch Sound und Videobearbeitung sind unter win98 problemlos möglich.

Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Denkanstöße liefern. Zum Vergleich:

Meine derzeitigen Systeme mit win98SE sind:

-AMD Duron 1200, 256 MBRAM, auf ECS K7S5A mit GF4 MX440, 40 GB HDD und
-AMD Athlon 2800+, 512 MB DDR RAM, auf Asrock K7S8X mit Radeon 9800 Pro und TV-Karte von Hauppauge, 120 GB HDD.
-diese Systeme arbeiten unter win98SE ohne Probleme als Netzwerkrechner hinter einer Hardware Firewall.

Gruss r.

Antwort 2 von Friedel

Die Antwort 1 von ro+con ist recht gut und umfassend. Einige Sachen sollte man aber noch erwähnen.

Der RAM sollte unter Win98 nicht größer als 512MB sein. Man kann zwar mit ein paar Tricks auch größeren RAM verwenden, aber Windows wird dadurch wesentlich langsamer und instabiler. Wenn der Rechner mehr RAM hat und du ihn nicht herausnehmen willst oder kannst, kannst du ihn deaktivieren. Auf dem übigen RAM kannst du dann z.B. eine RAMdisk anlegen oder ihn gar nicht benutzen.

Große Festplatten kann man benutzen. Aber auf diesen großen Festplatten solltest du keine logischen Laufwerke mit mehr als 40GB anlegen. Das geht zwar auch mit ein paar Tricks, ist aber etwas problematisch und völlig unnötig. Unter Win98 braucht man keine so großen Laufwerke. Die Speicherverwaltung von Win98 hat damit große Probleme.

USB ist unter Win98 noch nicht ausgereift. Normalerweise funktioniert unter Win98 kein USB2, obwohl ich inzwischen gelesen habe, dass man das ändern kann. Auch die Unterstützung für USB1.1 ist noch nicht voll entwickelt und kann nicht in dem Maße benutzt werden wie unter späteren OS.

Wenn Win98 gut eingerichtet ist, ist das ein ausgesprochen schnelle und stabiles OS. Aber es ist nicht dazu geeignet ununterbrochen zu laufen. Zumindest alle paar Tage muss der Rechner neu gestartet werden.

Win98 ist mittlerweile ein ziemlich sicheres OS. Aktuelle Viren und andere Schädlinge sind eher für neuere OS gemacht. Das ist wie in der Natur. Seit dem Aussterben der Dinosaurier gibt es auch keine Dinosaurierkrankheiten mehr und die Erreger dieser Krankheiten sind nicht mehr verbreitet.

Antwort 3 von Chippo

Also ich hatte bisher keine großen Probleme mit USB 1.1 oder 2.0. Man muss nur halt alle notwendigen Treiber installieren. Demnach erst denn USB 2.0 Host Controller Drivers (wenn USB2.0-Ports vorhanden) und dann denn Treiber für das jeweilige Gerät. Ab und zu geschieht es bei mir das Windows denn neu installierten Treiber nicht richtig annimmt. In diesem Fall geht man in denn Gerätemanager und geht dort auf Treiber aktualiseren. Das hat bei mir immer funktioniert. Ich habe übrigens des öfteren bemerkt das so mancher USB-Stick unter 98 flinker ist als unter XP. Das mag daran liegen das der Treiber denn XP schon mitbringt ehr 08/15 ist und daher auf Nummer sicher (kompatiblität) geht als auf Speed.

Was denn RAM angeht. 512 MB frisst Windows 98SE ohne Probleme. Auch 1 GB Ram scheint Windows 98 verwalten zu können, ich habe jedenfalls keine Schwierigkeiten damit. Wenn es welche gibt, hilft dir dieser
Link
weiter. In der Performance wirkt sich 1GB RAM übrigens nur bei Anwendungen wie GIMP und OO so richtig positiv aus. Bei denn Spielen ist der Sprung meist nicht spürbar, ausser du nennst BF 2 dein eigen.

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: