Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / WindowsME

ME Installation -> Fehler beim Partitionieren





Frage

Wenn ich versuche ME auf dem Computer zu installieren bleibe ich schon ganz am Anfang stecken. Nachdem ich ausgewählt habe auf welche festplatte ME kommen soll erscheint die meldung ME konnte nicht installiert werden weil der schreibzugriff auf die Platte fehlgeschlagen ist. das ist jetzt nicht wortwörtlich genau ich hoffe das ist nicht allzu tragisch. der fehler kommt genau da wo er die platte partitionieren müsste. ich habe schon alles versucht was mir einfiel zum beispiel: mit linux alle partitionen runter gelöscht -> ging nicht, s.o. mit linux für das ME eine schöne Partition vorbereitet -> ich konnte diese Partition auswählen als Instalationsziel aber dann kam der selbe Fehler geschweige denn eine geteilte platte wie geplant. Windows XP liess sich ohne probleme auf dieser Platte Installieren, aber das soll da ja nich drauf. wenns jemand wissen will es ist eine 20GB IDE Platte und die einzige in dem PC. Kann mir jemand sagen was ich machen muss um das ME da drauf zu bekommen?

Antwort 1 von tes

Steht was in den BIOS-Einstellungen über "Virus Protection", oder "Virus Warning"?
Falls ja, dann für die Installation deaktivieren.
Wenn der Windows XP mit NTFS formatiert wurde, dann kann es daran liegen- versuche es mit dem richtigen Tool die Festplatte zu löschen und partitionieren:Tools zur Festplatten-Diagnose
Mit dem S0Kill kann man die Bootsektoren überscheiben:Spur0Kill
Mit einer Bootdisk und
fdisk /mbr
kannst du auch versuchen.
Für die Installation selbst kannst du die SN-Suche benutzen, es wurden schon alle bekannten Installationsvarianten (CDROM/HDD-Installation) hier beschrieben.

Antwort 2 von Juergen54

Hi,
Boote von der Stardiskette und installiere Me auf der gewählten Partition.

Antwort 3 von Helper

Hi Lastmerlin,
hast du die platte auch als Fat32 partion gemacht denn Windows Me kann nur Fat32 oder auch 16.
Mit Partitions magic 8 kann man das ohne probleme machen.

Antwort 4 von Juergen54

Hallo.
Wie startest Du die Inst.? Und wie hast du diese Partition vorbereitet für ME?

Antwort 5 von PcDock

na,

wie es er gemacht hatt , auf allen möglichen umwegen.!!

Eine WinMe Cd ist doch bootbar.!!!

Also im Bios "Virus Protection" ausschalten.
Bootreihenfolge aus Cd-Rom , C: stellen und mit eingelegter WinMe Cd starten.

PcDock

Antwort 6 von Juergen54

Hi,

Kann sein das eine gebrannte ME CD nicht bootet.
Hab auch eine Kopie, die ist nicht bootfähig- die Originale ja.
Habs eben mal probiert.

Antwort 7 von Lastmerlin

es ist eine originale Me CD (oooh ;) ), keine gebrannte weil auf dem rechner ganz am anfang wohl me drauf war.

boot sequence hab ich natürlich schon auf CD, * , * gestellt gehabt sonst hätte der je garnicht angefangen zu installieren. Ich installier ganz einfach CD rein und boot von CD dann kommt er mit WIN Setup was bringen da die umwege ?

die mit LIN vorbereitete Partition war Fat32
dazu noch die Frage: es gibt bei Fdisk beim Partitionstyp umwandeln für Fat32 die optionen
-Fat32 und
-Fat32 (LB)
abgesehen davon dass ich beide probiert habe und nicht funktionierte, welcher ist denn da richtig?

Auf jeden Fall vielen Dank für den tip mit dem Virus warning hoffentlich ist es das. Verrät mir jemand In welchem Menü des Bios das steckt dann muss ich nich suchen ;)

Antwort 8 von PcDock

Hi ,

"die mit LIN vorbereitete Partition war Fat32 " ----> brauchst docht das nicht das ist für mich ein Umweg.!!!!

Nimm Fdisk um die Partitionen zu machen , und fange von Vorne an.

PcDock

Antwort 9 von PcDock

@Juergen54,

wie schlecht muss eine Kopie sein damit sie nicht bootbar ist .???


PcDock

Antwort 10 von Juergen54

Hallo,

Ist gibt mehrere BIOS versionen.
Ich finde es hier bei unter: Standard CMOS Features

--juergen--

Antwort 11 von Seven-Off-Nein

Moin,

wenn XP installiert werden kann, aber ME nicht, kann es eigentlich nicht an aktivierter Virus-Protection liegen, oder?

Ich persönlich würde eine Festplatte immer mit einer 2K oder XP-CD einrichten, sofern vorhanden, anstatt mich mit dem antiken fdisk herumzuschlagen. Erst wenn das scheitert, würde ich mit dem Tool-Gefummel anfangen. - Geschmackssache. Aber hier vielleicht einen Versuch wert, weil eben am einfachsten.

Gruß
Seven

Antwort 12 von Juergen54

Hallo,PC Dock

-- weiss nicht , eigentlich ist die sauber gebrannt.
Hatte damals noch selbst keinen Brenner, hat mir jemand mal gebrannt. Aber wenn ich mit Startdiskette gebootet hatte, konnte ich immer Problemlos das Setup starten

Antwort 13 von PcDock

@Seven-Off-Nein ,

ich hoffe das auch dir bekannt ist das Xp Bios einstellung umgeht . ---> soviel zu "wenn XP installiert werden kann, aber ME nicht, kann es eigentlich nicht an aktivierter Virus-Protection liegen, oder? "


PcDock

Antwort 14 von Seven-Off-Nein

@PcDock

Ja, aber m.W. kann die aktivierte Boot Virus Protection/Detection nur die Inst. von W95 und 98 verhindern. Ausschalten kann natürlich trotzdem nicht schaden.

Aber wenn du Recht hast, könnte das in diesem Fall wirklich der "casus knacktus" sein. Hoffen wir also, dass es so ist. :-)

@Lastmerlin

Wenn du die entsprechende BIOS-Option wirklich nicht findest, teile uns bitte mal mit, welches BIOS du hast.

Seven

Antwort 15 von Lastmerlin

thx für die tips. ich komm eh erst am montag wieder dazu einen weitereren versuch zu starten.

zu der frage wieso fdisk und nicht son schönes buntes tool von XP: ich mag fdisk eben lieber geht genauso und wieso fdisk unter linux: is einfach besser und vor allem: das win-fdisk hat bei der festplatte mist gemacht. es hat obwohl ich alles runterradiert hatte immer eine nichtexistente extended Partition angezeigt die sich mit dem entsprechenden menüpunkt nicht löschen liess ( keine Schreibberechtigung oder fehlgeschlagener schreibzugriff oder so)

zur not wird mit dem schönen tool sokill (thx) erstmal der mbr radikal platt gemacht mit schönen nullen überschrieben :)

Antwort 16 von manei

Hallo,

Linux ist nicht geeignet für WinME eine passende Partition zu erstellen.

Teste mal folgendes:

Mit Startdiskette von Win98 ins DOS starten; kannst Du Dir bei www.bootdisk.de runterladen.

Direkt hinter A:> eingeben

FDISK /MBR und enter.

Klappt das nicht, weil FDISK die Linux-Partition nicht lesen kann, mußt Du mit FDISK die Partition C: neu stellen und fmit Format C: formatieren.

Hast Du überhaupt diese schon mal Partition formatiert?

MfG maneich

Antwort 17 von Lastmerlin

>>Linux ist nicht geeignet für WinME eine passende Partition zu erstellen.

echt nich das spiel habe ich mit den verschiedensten arten von win schon probiert und es hat eigentlich immer geklappt. mit den entsprechenden lin tools kann man sowohl jede art von windows Partition erstellen als auch formatieren. wenn man beide systeme oder vielleicht sogar noch ein drittes auf einer platte haben will ist das doch der standard weg. warum geht das gerade bei ME nicht ??

ich glaube ehrlich gesagt nicht dass eine Fat32 partition anders aussieht wenn man sie mit einem anderen tool erstellt. und nochmal: mit dem ollen win fdisk bin ich garnicht zurande gekommen weil das sich nicht ausreden liess dass auf der Platte noch eine extended Partition wäre. s.o.
allerdings kannte ich die /mbr option noch nicht vllt gehts ja damit.

Antwort 18 von Seven-Off-Nein

Zitat:
zu der frage wieso fdisk und nicht son schönes buntes tool von XP: ich mag fdisk eben lieber geht genauso

Zitat:
mit dem ollen win fdisk bin ich garnicht zurande gekommen weil das sich nicht ausreden liess dass auf der Platte noch eine extended Partition wäre.


Das XP-Tool ist nicht nur schön bunt, es funktioniert auch. Doch des Users Wille ist sein Himmelreich... ;-)

Antwort 19 von Lastmerlin

na gut wie komm ich denn an dass schöne bunte stück wenn auf dem rechner kein xp is? mit dem alten fdisk ist es ja ganz einfach win98 bootdisk rein und los gehts. brauche ich für das XP - ding unbedingt ne XP cd oder gibts das auch als diskette, zum runterladen, zum auf CD brennen etc ? Ich hab das halt noch nie benutzt ( als Nicht - XP Fan )

ausserdem: kann es sein dass XP das gute alte fdisk ausbremst weil mir schonmal aufgefallen ist dass fdisk unter XP oft garnicht vorhanden ist und wenn doch dann tut es nicht das was es soll :-?

Antwort 20 von PcDock

@Lastmerlin ,

deine kenntnisse in ehren, aber eine Partition für WinMe über Linux zu erstellen, spricht doch Bände oder ?.

Wenn mann dir eine Vorschlag macht , dann weisst du es sowieso besser , wurum fragst du denn überhaupt.!!

Sorry, ist halt mein eindruck, der ich aus deinen Antworten gebildet hatt.

PcDock

Antwort 21 von Seven-Off-Nein

@Lastmerlin

Ähem, nun fragst du...
Zitat:
brauche ich für das XP - ding unbedingt ne XP cd

schriebst zuvor aber....
Zitat:
Windows XP liess sich ohne probleme auf dieser Platte Installieren


Also ging ich natürlich davon aus, dass du eine XP-CD besitzt. Und du musst XP selbstverständlich nicht installieren, um die Platte mit der XP-CD vorzubereiten, also zu formatieren, partitionieren. Sonst würde mein Vorschlag in der Tat wenig Sinn ergeben. ;-) Wenn du alles erledigt hast, brichst du das Setup ab und installierst dein ME.

Und XP enthält kein fdisk, wozu auch?

Seven

Antwort 22 von manei

Hallo,

also nochmals im einzelnen.

Du hast anfänglich testweise XP installiert und das ging. Nun willst Du ME installieren und das geht nicht.

Warum ist ganz einfach.

WinXP ist ein NT-System und baut auf einem 32-Bit Kernel auf. Es schreibt auch den MBR auf 32-Bit Basis.

Nun willst du ME Installieren und wunderst Dich das das nicht geht.

WinME kann zwar sehr gut mit 32-BitProgrammen umgehen und Microsoft sagt auch daß es ein 32-Bit System ist, aber WinME ist von der Basis her immer noch ein 16-Bit/DOS System und schreibt und erkennst den MBR ausschließlich auf 16-Bit Basis.

Man könnte hier auch sagen, WinME ist ein kastriertes 32-Bit System mit einem DOS-Kernel.

Also mußt Du den MBR der Platte für die WinME Installationsroutine auch lesbar machen und das macht man mit FDISK /MBR.

Du kannst das alles auch mit der Installations-CD von WinME machen.

Im Bios CD-Rom an erste Stelle beim booten setzen (hier kannst Du auch direkt in Erfahrung bringen welchen Laufwerksbuchstaben Dein CD-Rom hat), CD-Rom einlegen und Neustart.

1. Abfrage "Mit Hilfe CD-Rom Unterstützung starten" auswählen.

2. Abfrage "Von CD-Rom starten" auswählen.

Am Bildschirm wird Dir A:> angezeigt und Du bist im DOS.

Hat Dein CD-Rom zur Zeit D: eingeben

D:\win9x\FDISK /MBR.

Damit sollte Dein Problem auch behoben sein.

MfG maneich

Antwort 23 von Lastmerlin

danke für die beschreibung damit kann man wohl nix mehr
falsch machen :) damit hätte sich sogar die frage nach der
ursache erledigt

@ pcdock: ich nehm nich immer zuerst den umweg aber wenn
direkt nicht geht dann eben doch. ausserdem bekommt man an
anderen stellen oft die tips "wenn das win sein zeugs selber
nicht hin bekommt dann wird es ihm mit einem andern system
rein gedreht"

@ seven das xp war nur ein test und weder meine CD noch
mein werk und die frage ob dieses tool sich für die übliche
variante >cd rein, booten von cd, proggi benutzen< eignet war
eigentlich genereller natur

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: