Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / HW-Sonstiges

Router "automatische Wiedereinwahl"





Frage

Hallo, meine Frage: Ist es technisch möglich, dass ein Router bei dem die "automatische Wiedereinwahl" aktiviert ist, selbstständig Verbindungen zum Server aufbaut, obwohl der [b] PC ausgestellt[/b] ist? (Z.B. bei längerer Urlaubsabwesenheit.- Konfigurationsfehler können nicht ausgeschlossen werden) Kann sich also fortwährend eine [b] zahlungplichtige Internetverbindung[/b] aufbauen oder ist das technisch grundsätzlich ausgeschlossen?

Antwort 1 von Nessus

Hi,

Zitat:
technisch grundsätzlich ausgeschlossen

Nein, außer der Stecker ist draußen.
Es ist allerdings unwahrscheinlich, außer der Router macht evtl. automatische Updates.

HTH

Nessus

Antwort 2 von guest1

um Mißverständnisse zu vermeiden, sollte vielleicht mal geklärt werden, was unter "automatische Wiedereinwahl" zu verstehen ist:

1) "automatische Wiedereinwahl" auf Anforderung durch ein Programm, d.h. die DSL Verbindung wird nach einer festgelegten Zeit der Inaktivität (z.B. nach 15 Minuten) unterbrochen jedoch auf Anforderung durch ein Programm wieder hergestellt.

2) "automatische Wiedereinwahl" nach Unterbrechung der Verbindung durch den Provider, d.h. der Router stellt nach einer z.B. alle 24h erfolgenden Unterbrechung die Verbindung auch ohne Anforderung durch ein Programm erneut her. Da dürfte es dann auch egal sein, ob der Rechner läuft.

Antwort 3 von steffen2

viele Router wählen sich alle 24 Stunden ein um ihre Uhr zu stellen,

Gruß Steffen

Antwort 4 von Telekom-Richter

Ich habe kürzlich die Geschichte einer Person gelesen, der nach 6 Wochen Urlaubsabwesenheit Internet-by-Call-Gebühren in Rechnung gestellt wurden von 24 Std -1 Min/ Tag - das sind fast 1008 Stunden non-stop

1. Bei einem Routerupdate würde ich voraussetzen, dass die Verbindung nach erfolgter Aktualisierung wieder unterbrochen wird.

2. Softwareaktualisierung ist unmöglich, wenn der Rechner abgeschaltet und die Stromzufuhr unterbrochen ist.

3. Und (kostenpflichtiger) Verbindungsaufbau ohne Nutzungssoftware macht für mich keinen Sinn.

4. Welche Einstellungsfehler/Tariffehler könnten für solche Kostenexplosion gemacht worden sein?

5. Kann ich den selbstständigen Verbindungsaufbau nur unterbinden durch Stromunterbrechung des Routers, oder die Deaktivierung der Wiedereinwahlfunktion? Damit sind doch viele "Normal-User" viel zu schnell überfordert.

6. Sind solche Erfahrungsberichte evtl schon in der Rechtsprechung bekannt?

Es gibt Fehler, die ich gerne verhindern möchte.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: