Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Mainboard/CPU/RAM

PC-Medion 8383 XL: Geht einfach aus...?





Frage

Hallo Leute!... ich habe folgendes Problem und wollte gerne wissen ob es jemand schon kennt? Ich habe einen Medion Rechner 8383 XL, gekauft ca. 1Jahr und 7Monate her. Seit ca. einer Woche geht der PC beim Spielen einfach aus, als hätte man den Netzstecker gezogen oder so, und dann nach ca. 1-2Sekunden versucht der Rechner wieder hochzufahren und schafft es nicht... er fährt hoch und geht aus, fährt hoch und geht wieder aus. Ich habe dann das Netzteil manuell ausgeschaltet und ca. 2-3 Minuten gewartet (weniger als 2-3 Minuten kann der Rechner nicht hochfahren, er versucht es zwar aber schafft es nicht... wie oben angegeben) nach ca. 2-3 Minuten fährt der Rechner wieder normal hoch, aber es kommen leise Pipsende Geräusche von innen (aber nicht die Standart Pip-Geräusche wie bei Rechner üblich, eher leiser und heller) der Rechner fährt hoch und geht eigenlich wieder, aber sobald ich ein Spiel wieder Starte geht er nach ca. 5-15 Minuten wieder aus...spiele ich nichts geht er eigentlich (mir ist nix aufgefallen) dieser Fehler ist zurzeit nur beim Spielen aufgetreten (die Spiele sind unterschiedlich: unterschiedliche Grafiken, unterschiedlich Herstellungs-Datum: 1998-2002) Liegt es an der Wärme? Kühlt der Rechner nicht mehr richtig? alle Kühler laufen noch: Processor-Kühler, Netzteil-Kühler, Grafikkarten-Kühler. Dieser Fehler ist mir ca. 5-6mal aufgetreten in dieser einen Woche. Ich habe noch Garantie, aber ich möchte das Problem gerne selbst erledigen... mit hilfe von euch ;-) ... ich möchte jetzt nicht dann ganzen Rechner zu Mediom schicken... ich habe schon eine E-Mail an Mediom geschickt mit dieser ähnlichen Fehlerbeschreibung. Hatte jemand so einen ähnlichen Fehler? Woran kann es liegen? Kann ich etwas machen? oder sogar ein Virus??? Danke fürs lesen... Ich hoffe jemand kann mir Helfen...

Antwort 1 von Saarbauer

Hallo,

ich bin zwar nicht sicher ob es wirklich das Problem ist, aber deine Beschreibung deutet auf Temperaturprobleme hin. Da auf demRechner noch Garantie ist würde ich mit eigenen Reparaturversuchen vorsichtig sein.

Wenn du deinen Rechner aufmachen kannst ohne eine Siegelmarke zu zerstören, dan seh mal nach wie die Lüfter und Kühlkörper aussehen und diese notfalls reinigen (aber vorsichtig ans Werk gehen, immer an die Garantie denken).

Da Spiele sehr hohe Rechnerleistungen fordern, steigt die Temperatur recht schnell und dann schaltet der Rechner aus Sicherheitsgründen ab.

Gruß

Helmut

Antwort 2 von DerStefan

Moin -
ich kenn jemanden, der kennt jemanden, der kennt jemanden, dessen Kollege arbeitet bei Medion :)

Kleiner Tipp also auch von mir:
Gehäuse aufmachen - kein Problem.
Netzteil, Motherboard, Prozessor oder Lüfter entnehmen / tauschen etc. --> sofortiger Garantieverlust.

Die andere Peripherie darf nach Belieben getestet werden, sollte dabei aber ein Schaden entstehen ist das kein Garantiefall.

Antwort 3 von Saarbauer

Hallo,

was @DerStefan schreibt ist richtig, daher mein Hinweis, reinigen. Dafür brauch man nichts zu demontieren. Ein guten, sauberen Pinsel und den Staubsauger fertig.

Gruß

Helmut

Antwort 4 von Zocka!

Danke für die ersten Tipps... ich habe auch gehört das man medion PC aufmachen kann, soweis kein Sigal da ist (bei mir ist das der Fall) wie gesagt: alle Kühler laufen... muss glaub ich mal ne gründlichere reinigung Vornehmen: hatte vor ca. 1,5Wochen kurz amal mit Staubsauger vorsichig reingehalten weil da soviele staubfussel waren...

Gerade ist mir der Fehler wieder passiert!!! Rechner läuft seit heute von ca. 17 uhr bis jetzt 20.30 uhr, ich habe nur im Internet gesurft und mein Problem geschrieben... jetzt gerade wollte ich UnrealTournament2003 übers Internet spielen 5-10minuten gezockt.... rechner geht einfach aus.... habe den rechner beobachtet alle lüfter gehen an und dann aus... naja ok nicht ganz.... sie drehen sich ja noch auch wenn der rechner gerade ausgeht.... als ca. 8mal hat er versucht hochzufahren.... geht nicht...... hab wieder ca. 2Minuten gewartet wieder eingeschaltet ... und wie ihr an meinem Text sehen könnt geht er noch.... hab schiss spiel anzuschalten... oh! bevor ich vergesse..... habe everest-programm angeschaut, damit kann man ja seinen PC durchleuchten: Sensoren zeigen: Motherboard 50°C; CPU 92°C; Grafikprozessor 60°C; Grafik-Umgebung 58°C, WDC (?) 41°C. ist das alles normal???...

Antwort 5 von Saarbauer

Hallo,

die CPU Angabe ist wahrscheinlich falsch, da sehr hoch. Normalerweise schalten die CPU bei etwa 60 - 70 ° ab, da müsste man bei der Cpu genau nachsehen, aber 92 ° ist unwahrscheinlich. Mal überprüfen, die Anderen Werte sind alle im oberen Grenzbereich, also nicht besonders vertrauenerweckend.

Wie sehen die Lüfterdehzahlen aus?

Gruß

Helmut

Antwort 6 von Zocka!

@Helmut

kann das zufällig diese Angabe sein (hab grad nachgeschaut): Kühllüfter: CPU - 4327 RPM???

die Temparatur Werte haben sich auch nicht so geändert...

Antwort 7 von Saarbauer

Hallo,

ohne die technischen daten deines PC´s zu kennen, aber vor einem Jahr hatten die meisten PC´s temperaturgestreuerte Lüfter und deiner läuft so etwa mit Vollgas.

Nur als vergleich, nicht unbedingt passend, CPU 52° laufzeit wie bei dir, Lüfter rd 2700 rpm.

Wegen deiner CPU musst du unbedingt was unternehmen, ehe diese einen Hitzschlag kriegt.

Gruß

Helmut

Antwort 8 von Zocka!

@Helmut...

Danke für die Info. Meine genauen Prozessor-Daten weis ich leider auch nicht (müsste nachschauen), weis nur Pentium 4 Hyper T (3,4GHz)...

Muss auf jedenfall in den nächsten Tagen mit Pinzel und Staubsauger dran... wie befohlen ;-)

Vielleicht sind auch die Werte dieses Programs (EVEREST Home Edition) falsch. Obwohl.... wenn ich zugeben soll: Das erste halbe Jahr wo ich den Rechner hatte war der Lüfter extrem laut wenn ich vieles gleichzeitig machte am PC oder ich wenn ich ein Spiel spielte... ich ist es so das der Lüfter immer gleich laut ist...

Oh! hab noch was vergessen! ich hoffe das hat nix damit zutun: hab vor ca. 1,5 Woche wo ich Staubgesaugt hatte mir meine Arbeitsspeicher angeschaut, weil ich sie erweitern wollte, habe beide heraus getan und wieder an die selben stellen zurück getan... Windows und Everest-Program sagen nix besonderes das was fehlt oder kaputt... ich denkamal das hat ja nix zubedeuten das mit den Arbeitsspeicher und meinem Problem.... nochmals Danke... selbstvertändlich kann ich noch jeden weiteren Tip gebrauchen!!! vorallem wenn jemand so einen ähnlichen Rechner von Medion hat mit diesem Problem...

Gruss

Murat

Antwort 9 von TeX

Hallo Murat,

da Dein Rechner wieder läuft (bis auf das nich bestehende Temperaturproblem) ist nix passiert, als Du den RAM herausgenommen und wieder an die gleiche Stelle zurückgesteckt hast. Dabei sollte auch nichts schiefgehen. Dringends ist jedoch die Reinigung zu empfehlen. Dazu kannst Du auch einmal im Handel (PC-Geschäft) nach einer Dose Druckluft fragen. Preis ca 5 bis 10€. Dies sind Druckluftflaschen, ähnlich wie ein Deospray, jedoch mit reiner Luft und einem kleinen 15cm langen Röhrchen. Damit kann man sehr gut und effektiv Staub aus den Kühlrippen des CPU-Lüfters pusten, sowie einmal von außen in das Netzteil reinhalten. Ich mache das alle paar Wochen bei meinem PC und staune immer wieder was sich da so ansammelt. (Hinweis für alle: Ich lebe sauber, sauge und wische regelmäßig Staub, ist mir unklar wo das Zeug herkommt :-) )

Was auch für die Zukunft Abhilfe schaffen würde (nach der Garantiezeit), wäre die Montage eines besseren CPU-Lüfters. Aber das nur, wenn Du genau weißt wie es geht. Sollte sich jedoch mit dem Reinigen des PC Inneren eine wesentliche Verbesserung zeigen würde ich nichts weiter unternehmen, schon garnicht was die Garantiebedingungen verletzt.

Gruß TeX

Antwort 10 von Zocka!

@ alle,

Danke für eure Hilfe! Ich glaube (und hoffe) das Problem ist gelöst!!! Richtig schöne dicke Staubschicht auf dem Kühlblech das CPUs... ich habe etwas gereinigt mit Staubsauger und Pinzel und habe gemerkt das ich da nicht richtig rankomme... Garantie hin, Garantie her... ich habe den kompletten Lüfter abgesteckt und das ganze Kühlblech gereinigt... der Staub war ja schon braun :-) , das mit der 90 Grad Temperatur könnte hinhauen, Programm zeigt seit ca. 2Stunden: CPU - 60°C (nach der Reinigung). Grosses Problem - Kleine Lösung war des ;-) ab jetzt: jedes halbe Jahr komplett Reinigung... versprochen... habe aber immer noch schlechtes Gefühl das im Prozessor etwas schon kaputt gegangen ist nach dieser langen (staubigen) Zeit oder irgendetwas geschmolzen?... ich hoffe nicht... naja nochmals Danke! Bin wieder Happy und spüre wieder die Sonne und den Sommer ;-) achja nochwas: Medion hat E-Mail zurückgeschrieben... ich solle den Rechner erstamal auf Auslieferzustand zurücksetzen.....

Gruss

Murat

Antwort 11 von Saarbauer

Hallo,

hast du zumindest für die Optik getan, Beseitigung des Staubes ist auch eine, von Medion wahrscheinlich nicht gemeinte, Zurücksetzung in den Auslieferungszustand.

Gruß

Helmut

Antwort 12 von camellion

Hallo, hab auch einen Medion 8383 Xl gehabt. Hab mittlerweile so ziemlich jede Komponente ausgetauscht. Nurnoch die DVD Laufwerke und die HDD sind übrig geblieben. Musste Board und Prozessor tauschen. Hatte bei mir die gleichen Faxen gemacht, nur wurde es noch schlimmer. Irgendwann hat das Board wohl ganz den Geist aufgegeben. Zeigte kein Bild nix mehr an. Und die CPU wurde scheinbar auch nicht mehr angesprochen. Bevor es bei dir vielleicht auch soweit kommt. Würd ich auf alle Fälle bei Medion anrufen und reklamieren. Denke die tauschen das Board dann. Am CPU denk ich liegt es nicht. Das ist das einzig wirklich qualitativ hochwertige Bauteil am Rechner. Wenn die von Medion das Board nicht tauschen würd ich es an deiner Stelle selber machen, aber wie gesagt. Garantie ist danach gleich Null, wobei du das alte Board für den Fall der Fälle ja wieder einbauen kannst. Das können die ja nicht Kontrollieren, das das Board zwischenzeitlich ausgetauscht wurde.

Antwort 13 von Byron

Typisch Medion.

Medion verbaut sehr häufig viel zu schwache Netzteile (Delta), das wird aber erst zu einem Problem wenn zusätzliche Karten eingebaut sind.
Dies wird aber nicht alleine das Problem sein, die Grafikkarten überhitzen sehr gerne, gerade bei Spielen. Hatte ebenfalls die gleichen Symptome, das Bild friert plötzlich ein, der Monitor wird schwarz und der Rechner versucht einen vergeblichen Neustart. Zuerst hatte ich das Problem mit offenem Gehäuse und einem Ventilator behoben, bis ich mir letztendlich eine neue Grafikkarte und ein neues Netzteil eingebaut hatte.

Etwa 2 Monate nach dem Einbau, hat mir ein Azubi aus der Reparaturwerkstatt von Medion in der Berufschule eben diese Maßnahmen vorgeschlagen, also ist das Problem bei Medion bekannt, wird aber seid einigen Rechnergenerationen nicht behoben.
Es werden aber von Drittanbietern Lüftersets (CPU und Grafikkarte) angeboten, welche leistungsstärker sind und
einen geringeren Geräuschpegel aufweisen (Vorsicht: Lüftereinheit der Grafikkarte benötigt wegen seiner Höhe einen weiteren Slot).