Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Datenbanken

Erstellen einer Datenbank zur Verwaltung von Büchern/Zeitschriften





Frage

ich will zur Literaturverwaltung eine Datenbank anlegen. Im Umgang mit Access bin ich nicht wirklich fit. Wer hat das schon mal gemacht und kann mir ein Beispiel schicken? Danke!

Antwort 1 von RalfH

Hallo,
Was stellst Du Dir denn so vor ?

Antwort 2 von hikE

Aloha,

es gibt 100te verschiedene Möglichkeiten so was anzugehen.

- Was willst du nachher mit der Literatur machen?
- Kommen Autoren doppelt bis dreifach vor?
- Gibt es massenweise Co-Autoren?
- Soll dir das Teil nachher ne Literaturliste erstellen?
- Sollen Bücher und Zeitschriften-Hefte in eine Maske eingegeben werden oder sollen Bücher und Einzelartikel aus Zeitschriften erfasst werden?
- soll ein Thesaurus (Stichwort-Hierarchie) erstellt werden?
- sollen auch CDs und Schallplatten mit eingegeben werden?
- was soll nachher alles per Suchfunktion findbar sein? (Memofelder mit unbegrenzter Eingabe unterliegen da Einschränkungen)
- ...

Am besten beginnst du erst mal damit, 100-150 "typische" Datensätze in eine Excel-Tabelle einzugeben, und entscheidest während der Eintipperei, wie viele Felder du brauchst, und wie lang die sein müssen. Das ist der schnellste Weg, um den Bedarf grob zu ermitteln.

Faustregel 1: Felder so wählen, dass die Daten darin möglichst gleichartig und möglichst kurz sind. Tabellen möglichst klein halten und leere Felder vermeiden (geht u.a. auch durch späteres Aufteilen per Assistent in mehrere Tabellen)
Faustregel 2: Wenn bei Literaturlisten später unterschiedliche Formatierungen sein soll (typisches Beispiel: Zeitschriften Bandzahl fett, Heftzahl normal) sollten die Daten hierzu in zwei getrennten Feldern erfasst werden. Sonst wirds etwas komplizierter mit der Formatierung der Ausgabe.
Faustregel 3: Erstelle keine Abfragen über mehr als 32.000 Zeichen ;-)
Faustregel 4: Über die Frage eines universal brauchbaren Thesaurus haben sich schon intelligenteste Personen gegenseitig die Haare ausgerissen.
Faustregel 5: Die erste selbstgestrickte Datenbank wird immer Macken haben. Trotzdem ist Selbermachen absolut lehrreich :-)

Favoriten bei der Feldwahl sind immer wieder:
Autor 1 / 2 / 3 / usw (vorher überlegen wie fummelig das werden soll - ich bin mittlerweile bei 3 Autorenfeldern)
Titel (sollte Text max 255 Zeichen sein - Memofeld kannste zwar nen ganzen Roman mit 64.000 Zeichen reinschreiben "Felder des Datentyps Memo können jedoch nicht indiziert oder sortiert werden." wie es so schön in der Hilfe heisst.)
Jahr (Zahl ohne Dezimalstellen 4 Zeichen)
Seite/n (Text 11 Zeichen)
Verlag oder Zeitschriftentitel und Ort (auch hier gibts verschiedene Strategien von supergenau und dann viele leere Felder bis Laberblock und viel ungenutzter Platz)
Jahrgang/Heft
Standort
Archiv/Bibliotheksnummer
Stichworte (Faustregel 4 beachten)
Sonstiges (Laberfeld, Kommentare, ...)

Und immer überlegen wie viele Daten mit Ja/Nein Feld erfasst werden können.
Sinnvoll z.B.
Herausgeber: Ja / Nein
Sinnlos z.B.
Erschienungsjahr: 1994 Ja/Nein 1995 Ja/Nein 1996 Ja/Nein ...

Ich empfehle auch einen Primärschlüssel als fortlaufende Nummer und ein Datum das bei Erstellen des DS vom Programm eingefügt wird, oder von Hand überschrieben werden kann. Und ein Korrigiert Ja/Nein (für den Fall dass die Eingaben später mal einer Schreibfehler-Korrektur unterzogen werden. )

Meine DB schick ich aber nicht - die ist für zum Kennenlernen mit Backend, Frontend und milliarden Makro-Schnickschnäcken schon viel zu kompliziert und ein eher "abschreckendes Beispiel". Ich will niemanden verscheuchen ;-)

gruss hike

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: