Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Security/Viren

dialer trotz dynamischer IP und Router möglich?





Frage

hallo ist es möglich das ich mir einen 0900/0190 Dialer trotz dynamischer IP und Router einfange? Ich habe eine 2000Dsl/Tel. flatrate von Arcor Sempron 3000+ mit Winxp SP2 sorry ich habe noch nicht so die große Ahnung vom Internet, aber dafür um so mehr angst vor einer hohen Telefonrechnung. mein Nachbar hat durch nen Dialer eine fast 400€ rechnung bekommen( er hat kein Dsl nur so ein normalem anschluss halt, wo man pro min. zahlt) Thx schon mal im vorraus gruß Heike

Antwort 1 von belloBell

Warum sollte das nicht gehen klar kannst du einen bekommen

Antwort 2 von Ralfman

Hallo Heike,
natürlich kannst Du Dir trotz DSL einen Dialer einfangen, aber sei beruhigt, der Dialer kann keinen Schaden anrichten.
Da eine Nummernwahl über DSL nicht möglich ist, kann der Dialer auch keine 0900 Verbindung eingehen.
Was nichts damit zu tun hat das Du einen Dialer auf dem System haben könntest.
Also, keine Angst vor Dialern, ist mit DSL nicht machbar.

Ralf

Antwort 3 von greg68

Einen Dailer per DSL, Also einen DSL-Dailer? Halte ich jetzt erstmal für nicht möglich.

Antwort 4 von Heike.S

Danke Ralf da bin ich aber erleicht

Antwort 5 von ralfb

@greg68
natürlich jibet keinen DSL-Dialer *lol*

Aber was hält eine eingeschleuste Software (z.B über manipulierende Webseite) davon ab einen Dialer zu installieren? ...wenn Sicherheitseinstellunge zu lasch sind, Virenscanner / Firewall überlistet werden (oder nicht vorhanden sind!), kann doch alles installiert werden ...der Dialer kommt nur nicht auf die Telefonleitung

...es sei denn es ist noch zusätzlich eine Verbindung zu einem Modem oder einer Telefonanlage mit interner ISDN-Karte UND installierten Treibern

greetz
Ralf

Antwort 6 von Opa53

Hallo Ralf,

mal zum Drübernachdenken folgende Konstellation:

- DSL für Internetverbindung und VOIP
- Integriertes Faxmodem, als Analoggerät an einem entsprechenden Router angeschlossen und auch eingestellt. (Oder Faxmodem direkt an der TAE-Dose angeschlossen.)
- Für Fax und Sonderrufnummern wird automatisch der Telefonanschluss benutz.

Meiner Meinung nach kann unter diesen Bedingungen der Dialer durchaus eine geldfressende Verbindung herstellen, da es ja eine funktionierende DFÜ-Verbindung gibt. Auf diese Möglichkeit sollte man bei der Beantwortung solcher Fragestellungen zumindest hinweisen.

Gruß vom
Opa

Antwort 7 von ralfb

Zitat:
geldfressende Verbindung herstellen, da es ja eine funktionierende DFÜ-Verbindung gibt



na ja... VoIP zum Netzbetreiber müsste direkt vom Rechner aus nutzbar sein ...über die reine LAN-verbindung zum Router oder Breitband-DFÜ (zwei verschiedene Dinge!) geht das ohne weitere Software(LAN-Capi/Tapi o.ä.) nicht.

So weit ich weiss bietet AVM für die FritzBoxFon-Varianten tatsächlich Tapi-Treiber an ...habe ich aber an meiner 7170 noch nicht getestet.

Antwort 8 von Ralfman

Hallo Opa53,
haste natürlich recht, und dessen bin auch ich mir voll Bewust.
Habe ich allerdings beabsichtigt Unterschlagen, da die Fragestellung von
Zitat:
Ich habe eine 2000Dsl/Tel. flatrate von Arcor

ausging, unf Fax heutzutage keine so gewichtige Rolle Spielt wie vor 10 Jahren.
Jeder der E-Mail hat sollte dieses auch nutzen (Kostet ja nichts), da dieser Schriftverkehr - anders als vor 10 Jahren - inzwischen Rechtlich anerkannt wird. Ich glaube nicht das Heike viel mit FAX zu tun hat.
Aber dennoch besten Dank für Deinen Hinweis. Im Nachhinein hast Du ja recht, auf andere User die diesen Thread lesen trifft die von Dir Beschriebene Konstelation vileicht zu.

Allen ein schönes Wochenende.

Ralf

Antwort 9 von ralfb

Richtig...wenn am telefoniefähigen DSL-Router noch ein Modem oder TK-Anlage angeschlossen ist erfüllt dies den in Antwort 5 beschriebenen Tatbestand
Zitat:
...es sei denn es ist noch zusätzlich eine Verbindung zu einem Modem oder einer Telefonanlage mit interner ISDN-Karte UND installierten Treibern


Ich möchte noch mal betonen dass das Wählen von Rufnummern über eine PPPoE-Verbindung ...egal ob über Router oder DFÜ-Verbindung gewählt, nicht möglich ist.

Dabei spreche ich von klassischer Telefonie, für die Windows ein Modem braucht. VoIP geht nicht über das DFÜ-Netzwerk von Windows... sondern über einen SIP-Client.

Die VoIP-Buchsen am Router sind quasi Hardware-SIP-Clients... Da kommt ein Dialer ohne Modem nicht ran. Für Windows müsste ein VoIP-Dialer statt des DFÜ-Netzwerks eine eigene SIP-Clientsoftware mitbringen UND gekaperte Anmeldedaten verwenden ...ich wüsste nicht wie das gehen sollte.

bye
Ralf

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: