Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Mainboard/CPU/RAM

Nach Biosupdate keine Grafik mehr





Frage

Hallo! Habe neulich ein Biosupdate gemacht (Mit Hersteller-Eigenen Update-Tool). Nach neustart des PCs kam kein Bild mehr (weder auf 1 oder 2ten GraKa-Ausgang, noch auf onboard-grafik, habe auch versch. Kombis ausprobiert)...der PC selber lief normal hoch (Windows-Hochfahr-Musik kam)... Bios-reset klappte auch nicht. würde ja wieder die alte BIOS-version draufmachen...aber kann ja nix sehn :D was könnte ich da machen? MoBo: ASUS M2A-VM HDMI GraKa: ATI Radeon X1600XT mfg

Antwort 1 von Teerbaby

1. Du kannst ein CMOS-Reset versuchen - dafür gibt es einen Jumper (s. Handbuch)
2. Monitor an anderem Rechner testen.

Antwort 2 von xmax

Zitat:
(Mit Hersteller-Eigenen Update-Tool)
- hi, emm womit, es gibt 4 möglichkeiten?
immer angeben: welches flashprogramm, was für bios benutzt wurde.

bios-reset bringt nicht immer das gewünschte ergebnis, ab und zu ist es nötig die batterie aus der halterung zu entfernen- vom 230v~ netz getrennt.
ein paar minuten drausen halten oder die kontakte mal überbrücken.
die grafikkarte und die speicher auch mal kurz ausbauen und wieder einsetzen, die teile wollen manchmal was anderes als nur das mainboard sehen:-))
warum hast du den bios-update durchgeführt?

mfg

M2A-VM HDMI

Antwort 3 von teklan

grad gesehen, hatte falsches Mainboard angegeben...es ist ein Gigabyte GA-M55plus-S3G rev1.0 MoBo-Link

Habe das Programm @Bios verwendet Infoseite
das sucht neuste Version für MoBo raus, und haut es drauf...

Cmos-Reset hab ich schon durchgeführt (per Jumper und auch Batterie raus)

Monitor läuft an anderen PC normal. (Habe inzwischen neues Mainboard besorgt, u.a. auch wegen neuem Gehäuse)

Müsste halt irgendwie wieder eine "alte" Version des Bios draufbringen...aber keine ahnung wie...vielleicht den PC über nen anderen PC ansteuern...aber das müsste man auch erst einrichten...

Antwort 4 von PcDock

Hi,

1. wenn du eine alte PCI _Grafikkarte hast , dann probier es mit dieser.

PcDock

Hardware lebt und ist eigenständig

Antwort 5 von xmax

dem bios-update mit der "live update utility" sollte man nicht so blind vertrauen, so wie du es beschreibst " sucht raus und haut drauf"...
solange ein mainboard den floppy-port hat und eine entsprechende bios version verfügbar ist, dann sollte man diese methode vorziehen.
es ist zwar aufwendiger, da man selber das passende bios (und das flash programm) suchen muss, aber sollte einklich kein problem sein.
natürlich solange man weißt, weswegen das bios aktuallisiert werden sollte und die frage (antwort 2) hast du nicht beantwortet.

mit der pci-karte wäre auch eine möglichkeit zu erfahren, ob dein mobo das updaten überlebt hat.
früher konnte man sich noch retten, in dem man einen anderen bios-chip besorgt hat oder zum wiederbeschreiben (kostenpflichtig) schickte.

Zitat:
(Habe inzwischen neues Mainboard besorgt, u.a. auch wegen neuem Gehäuse)
- mache angaben zur restlichen komponenten, also netzteil (die genaue bezeichnung) und das alles.

GA-M55plus-S3G (rev. 1.0)- die seite ist besser.

Antwort 6 von teklan

Zitat:
mache angaben zur restlichen komponenten, also netzteil (die genaue bezeichnung) und das alles.

Angaben zum neuen System, oder zum alten System?


Zitat:
1. wenn du eine alte PCI _Grafikkarte hast , dann probier es mit dieser.

die idee kam mir auch schon...werde ich demnächst machen (hab leider nur einen CPU für AM2)


Zitat:
warum hast du den bios-update durchgeführt?

Von meinem USB-Stick konnte nicht gebootet werden, und hoffte durch ein Update diese Inkompatibilität zu beheben.


Zitat:
dem bios-update mit der "live update utility" sollte man nicht so blind vertrauen,

Hatte ich eigentlich auch nicht, dachte nur bei nem Problem könnte ich immernoch per Diskette "alten" Bios draufmachen. Nur das ich nix mehr seh, damit hatte ich nicht gerechnet :D ...hatte noch nie @BIOS benutzt...und wollte mal schaun obs funktioniert ;)

Antwort 7 von xmax

Zitat:
Angaben zum neuen System, oder zum alten System?
- beim problem board oder die aktuellen, also mit dem neuen...

Antwort 8 von teklan

Zitat:
- beim problem board oder die aktuellen, also mit dem neuen...


öhmm..naja ich poste einfach beide :D

Altes System:
MoBo: Gigabyte GA-M55plus-S3G rev1.0 Link
CPU: AMD Athlon 64 3800+ (2400Mhz) |
RAM: 2x1024MB Samsung DDR2 800Mhz
GraKa: ATI Radeon X1600XT (Club3D - Kein Club3DLink verfügbar) Link
DVD: Samsung SH-W162 Link
Netzteil: Coba AT-400X Link
HDD: Maxtor 6L250R0 250GB IDE Link
Wasserkühlung für GraKA + CPU

Neues System:
MoBo: ASUS M2A-VM HDMI Link
CPU: Wie oben
RAM: Wie oben
GraKa: Wie oben
DVD: Wie oben
Netzteil: Hersteller unbekannt, 230 Watt (Aufkleber nicht vorhanden, W-Leistung bekannt)
HDD: Wie oben
CPU mit Standardkühler | GPU passiv gekühlt, mit NOT-Lüfter

Antwort 9 von Opa53

Hallo,

aber das Windows (welches?) wird gebootet und es gibt auch keine BIOS-Beeps? Das klingt für mich nicht gerade nach einem missglückten BIOS-Update.

Folgende Konstellation ist für mich vorstellbar:
Monitor hängt an der ATI, welche aber im BIOS nicht eingestellt ist.
Die Onbord-GraKa ist unter Windows deaktiviert, wird also bei der Hardwareerkennung ausgelassen.
Der Dienst 'Vgasave' ist unter Windows (XP?) deaktiviert.

Trifft das zu, würde ich mal die ATI ausbauen, den Monitor an die spätestens beim CMOS-Reset reaktivierte Onboard-Graka hängen und zunächst einmal versuchen, den Rechner mit der Windows-CD zu booten.

Gruß vom
Opa

Antwort 10 von teklan

Zitat:
aber das Windows (welches?) wird gebootet und es gibt auch keine BIOS-Beeps? Das klingt für mich nicht gerade nach einem missglückten BIOS-Update.


Windows XP Professional....wird gebootet (Windows-Start-Sound erklingt) ...und ja es gibt Bios-Beep...*erinner*(sry für so spät :D) ...dieser deutet auf fehlende/defekte Grafikkarte hin (kannte den Beep von früher bei defekten AGP-Karten)

Ich bekomme garkein Bild, auch nicht beim Booten (und/oder wechsel ins BIOS-Menü). Egal ob ATI drin ist oder nicht, oder wo auch immer der Monitor angeschlossen ist.
Die Standard-Einstellung im BIOS ist "PCIe oder onboard" ..und nach Update/reset müsste er ja theoretisch irgendwo was senden...

Antwort 11 von xmax

Altes System:
Netzteil: Coba AT-400X Link- ok.

Neues System:
Netzteil: Hersteller unbekannt, 230 Watt (Aufkleber nicht vorhanden, W-Leistung bekannt)- ist das ein verschreibsel oder willst du dich irgendwie an der hardware rächen?:-))
das ist doch das gleiche netzteil wie oben oder doch nicht?
falls es das ist was im gehäuse (antwort 3) drine war, dann womöglich noch ein einfaches atx teil (20polig).
das board ist ein eatx, also 24polig und noch 4polig erforderlich.
minimum 300watt, ein atx netzteil wird anders gesteckt (steht meistens im handbuch wie) und den 4poligen stecken (atx12v oder so).
manche mainboards wollen damit nicht mal booten, wenn das netzteil zu wenig ampere hat.
-----
beim problem board, bleibt dir möglicherweise nichts anderes übrig (wie schon mal erwähnt, siehe die antwort 4) als eine pci (ohne e) grafikkarte zu besorgen oder das mainboard bei jemanden (auch pc-werkstatt) testen lassen.
nur das mainboard mit der cpu, ram und der grafikkarrte- eine minikonfiguration.
baue noch ein mal die bios batterie aus und lasse sie über nacht draußen.
aber wenn du jetzt beschreibst, ein bios-beep vorhanden ist, dann denke ich jetzt auch, da ist was anderes schief gelaufen.

cu

Antwort 12 von teklan

Zitat:
das ist doch das gleiche netzteil wie oben oder doch nicht?


ne, das neue System (neues MoBo) ist in einem Mini-ATX-Gehäuse, mit dementsprechenden Netzteil. Aber beide Netzteil sind (aufbautechnisch) gleich...( 1x 20pin 1x 4pin )
...naja auf jeden Fall läuft mein 230Watt Netzteil und auch stabil ;)
(Messung ergibt min 95Watt, max 170Watt und durch. 130Watt)

...wie auch immer...werde das mit PCI-GraKa mal testen, wenn ich eine finde und zeit habe....

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: