Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Mainboard/CPU/RAM

Mainboard (P5B E-Plus) pfeift (oder etwa die CPU?)!





Frage

Hallo zusammen! Ich habe ein seltsames Problem: Mein PC produziert ein hochfrequentes und unglaublich nerviges Dauerpfeifgeräusch. Durch entfernen aller Komponenten konnte ich das Problem auf Netzteil CPU oder Mainboard eingrenzen: CPU Intel Core2Duo E6300 Board: Asus P5B E-Plus Netzteil: Coolermaster iGreen Power 500W Das Netzteil konnte ich auch ausschließen, da mit einem anderen ebenfalls ein Pfeifton zu hören ist. Das Board wurde von meinem Händler ausgetauscht, der Ton ist jedoch noch immer da. Bei beiden Boards verschwand der Ton beim Ausbau der CPU, doch wie soll eine CPU ein Geräusch produzieren? Hat jemand von euch eine Idee, macht es Sinn die CPU auszutauschen oder MUSS es das Board sein (auch andere Besitzer des P5B E-Plus berichten über Pfeifgeräusche)? Danke!

Antwort 1 von repiv

Hallo,

dann bleibt doch eigendlich nur der CPU Lüfter. Die CPU selbst kann kein Geräusch machen, da Geräusche nur durch Bewegung oder Vibration entstehen und die CPU sitzt normalerweise fest auf dem Mainboard.

Evtl hat das Mainboard noch einen Lüfter auf der Northbridge, falls es die auf den neuen Board überhaupt noch gibt. Mit dem hatte ich mal so ein Problem. Aber da das Board auch schon getauscht wurde...!

Antwort 2 von Comander

Hallo!

nein es befindet sich sonst nichts mehr im PC - das Board ist passiv gekühlt und der CPU Lüfter wurde zum testen abgesteckt! Es kann nur an Board oder CPU liegen!

Antwort 3 von Doc-Jay

Hi

Das Pfeifen kommt mit ziemlicher Sicherheit von den kleinen Spulen in der Nähe der CPU. Diese Spulen sind nötig für die Spannungsregler, die aus den Spannungen, die das Netzteil liefert, die Spannungen für die CPU erzeugen. Die Regler sind sog. Schaltregler, und in den Spulen wird mit ziemlich hoher Frequenz ein Strom ein und ausgeschaltet. Durch das magnetische Wechselfeld ziehen sich die einzelnen Windungen der Spule minimal an und stoßen sich wieder ab, und dadurch entsteht das hochfrequente Pfeifen.

Wirklich was dagegen tun kannst du nicht. Die Spulen werden durch den hindurchfließenden Strom etwas warm. Ansonsten könnte man mit Moosgummi das pfeifen zumindest eindämmen.

Ich hoffe ich konnte bissel helfen.

LG

Der Doc

Antwort 4 von 4strings

Spulen mit Wachs vergießen hilft auch.

Antwort 5 von Comander

Vielen Dank für Eure Antworten!

Mir geht es vor allem darum das Board beim Händler erneut reklamieren zu können um dann ein anderes zu bekommen (diesmal am Besten ein anderes Modell) ohne mich dem Vorwurf aussetzen zu müssen es könnte die CPU sein, aber das ist ja kaum möglich!

Schein tatsächlich ein Serienfehler beim Asus P5B E-Plus zu sein, da auch in vielen anderen Foren dieses Problem geschildert wird!

Antwort 6 von doppelstern

Das Motherboard produziert einen konstanten hohen und leisen Pfeifton.
Dieser Pfeifton ist über den Headphoneanschluss an der Frontseite,
sowie über allen rückwärtigen 7.1 Audioausgängen hörbar und wird mitverstärt
wenn hier ein Soundsverstärkersystem angeschlossen ist.

Der selbe Pfeifton erklingt zudem und seltsamerweise a u c h aus dem Computergehäuse (!),
so das hier einige User irrtümlich davon ausgingen, es handle sich um ein Netzteilpfeifen.

Der störende Dauerton verändert jedoch seine Frequenz sobald man online geht
wodurch schon klar wird, das es sich hier nicht um ein Netzteilpfeifen handeln kann.
Dies klingt dann so (pulsierend), wie es von den alten Analogmodem her bekannt ist,
nur halt viel leiser - jedoch störend genug wenn man z.B. VoIP betreiben möchte.

Die einzigste Lösung um das Piepen zu beseitigen ist das deaktivieren des Sound-Onboard im Bios
(dann auch nicht vergessen "Smax4" und "smax4pnp" aus dem Systemstart zunehmen)
und sich stattdessen eine separate Soundkarte einzusetzen.
Zusätzlich (!) m ü s s e n alle Stecker an der Rückseite vom Sound-Onboard abgezogen werden,
sonst piept es trotzdem (wenn auch etwas leiser) weiter.
Das abziehen der Stecker ist bei deaktiviertem Sound-Onboard aber sowieso selbstverständlich,
da diese dort ja keinen Sinn mehr machen würden.

Da sich die Frequenz des Piepens im Onlinebetrieb ändert könnte man vermuten,
das es hier Zusammänhänge mit dem LAN-Onboard gibt, und das dies der eigentliche Übeltäter sei.
Eine deaktivierung des LAN-Onboard im Bios schafft jedoch keine Abhilfe.

Ich möchte noch unterstreichen, das ich zu diesem Ergebnis nach langwierigen und diversen Tests gekommen bin,
und das z.B. etwaiige Einstreuungen, Massenschleifen, defekte Kabel, unpassende Imedanzen,
störende separate Netzteile udgl. auszuschliessen sind.
Es handelt sich hier wahrscheinlich um einen technischen Konstruktionsfehler beim Board.
Ob dieser Fehler dann jedoch alle Revisionsnummern betrifft, kann ich nicht beurteilen.

Antwort 7 von Comander

Hallo!

bei meinem Board kann ich die Onboard Soundkarte ebenfalls ausschließen, da eine Deaktivierung keine Veränderung brachte!

Grüße

Antwort 8 von doppelstern

Dann muss ich passen. Du hast ja auch scheinbar schon alles andere durchprobiert. Bei meinem P5B-E Plus gibt es auch noch etwas anderes beim SoundOnBoard zu bemängeln.
Der Audioassistent stürzt gelegentlich ab und aus heiteren Himmel funzt die Mikrofonwiedergabe gelegentlich nicht mehr.
Ausserdem zeigt die Automatische Pluginerkennung für die Audioanschlüsse (zumindest beim Headset) falsche Buchsen an. Wegen den genannten Mängeln würde ich mir das Board heute nicht noch einmal kaufen.

Sonnige Grüsse, doppelstern

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: