Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Plauderecke

Zahnriemen





Frage

Hallo an alle, ich habe soeben die Berichte zu den Zahnriemen gelesen. Eine Freundin von mir hält das auch für Geldmacherei, ich hingegen nicht. Hätte jetzt allerdings echt ne doofe Frage: Also weil einer hier geschrieben hat sein Fiesta hätte keinen Zahnriemen... Also welches Auto hat Zahnriemen? Sind es nur Viertaktmotoren? Ich dachte das hat jedes Auto.

Antwort 1 von Nessus

Hi,

es kommt immer auf den Motor an, ob ein Zahnriemen oder eine Steuerkette drin ist.
Die Wechselinterwalle eines Zahnriemens sind nicht unbedingt einzuhalten, vorausgesetzt du hast genug Geld um einen kapitalen Motorschaden zu finanzieren.

Nessus

Antwort 2 von spüli

Um welche Berichte über Zahnriemen geht es denn da? Das Thema interessiert mich auch.
Früher hat kaum einer so´n Ding wechseln lassen, bei meinen Autos ist auch nie einer gerissen, hatte bestimmt schon so vierzehn Karren laufen (alle mit ca. 180.000 km drauf); heute machen einem die Werkstätten die Hölle heiß, wenn man´s nicht machen lassen will.

Gruß spüli

Antwort 3 von Nessus

@spüli
Einen überalteten Zahnriemen drin zu lassen ist russisch Roulett für den Motor.
Sicher ist es besser einen Motor mit Steuerkette zu haben, die ist Wartungsfrei. Warum das sowieso generell nicht gemacht wird, ist mir eh ein Rätsel.
Das Problem bei einem Riß ist halt, das die Kolben von unten gegen die Ventile schlagen und der Motor hin ist.
Also sagt man sicherheitshalber alle 100000km. Weil ein Zahnriemen zu wechseln ist sicher billiger wie ein neuer Motor.

Bei recht neuen Fahrzeugen/Leasingfahrzeugen ist das sowieso Pflicht.

Nessus

Antwort 4 von Friedel

Es gibt verschiedene Techniken, die anstatt von Zahnriemen verwendet werden können. Am meisten verbreitet sind wohl Zahnriemen, Steuerketten und Zahnräder. Außerdem gibt es auch viele Motoren, die gar keine Ventile haben udn sowas deshalb nicht brauchen. Das kann ja auch mit Schiebern und Ventilen gemacht werden.

Die Folgen, mit denen man rechnen muss, wenn man den Zahnriemen nicht oder nicht rechtzeitig wechselt, sind vielfältig. Und nicht nur wenn der Zahnriemen reißt hat das Folgen. Ein Zahnriemen dehnt sich auch im Laufe der Zeit und dadurch verstellen sich die Steuerzeiten. Ich hatte z.B. mal einen Golf 2 Turbodiesel dessen Zahnriemen mehrfach so viel Laufleistung hatte als er haben sollte. Bei manchen Autos lohnt sich der Aufwand des Wechselns eben nicht mehr weil die Kosten dafür im Verhältnis zum den Wert des Autos zu hoch sind. Mit der Zeit hat das dazu geführt, dass das Auto schlechter angesprungen ist, beim Ausmachen nachgelaugfen ist sehr deutlich an Leistung verloren hat und etwa 45% (!!!) weniger Kraftstoff verbraucht hat.

Es passiert auch oft, dass sich ein Zahnriemen dehnt und dadurch ein Zahnrad einen Zahn weiter springt. Auch das führt zu falschen Steuerzeiten und kann zum Motorschaden führen.

Eine gefürchtet und recht wahrscheinliche Folge, wenn ein Zahnriemen reißt, ist ein Motorschaden. Die Kurbelwelle bleibt urlötzlich stehen. Die Ventile bleiben stehen und die Kolben schlagen auf die offenstehenden Ventile. Dann sind meist Kolben, Ventile und möglicherweise auch die Kurbelwelle kaputt. (Wer's trotzdem riskieren will - jetzt oder nie. Nie hat man so viel Geld für Schrott bekommen...)

Wer ein wenig Ahnung davon hat, braucht zumindest bei älteren Autos die Intervalle nicht mehr ein zu halten. Abgesehen davon, dass dann keine Garantie oder Gewärleistung mehr erlöscht, der finanzielle Verlust im Schadenfall nicht mehr so hoch ist, kann man einem Zahnriemen meist durchaus ansehen ob er sehr verschlissen ist und die Gefahr besteht dass er bald reißt. Das angegebene Wechselintervall ist ja ein Zeitraum, ´bei dem der Hersteller garantiert, dass der Zahnriemen bis dahin hält ohne den Zahnriemen vorher untersucht zu haben.

Ich hatte mal einen Fort Transit mit einem 1700 ccm V4 Motor. Der hatte statt (2) Zahnriemen Zahnräder. Die Sollbruchstelle war bei diesem Motor das Mittlere Zahnrad, das aus Bakelit war. Das war nach 810000 km (!) rund. Der Motor hat das ohne Schaden überlebt. Auch bei modernen Motoren mit Zahnriemen ist es durchaus möglich, dass der Zahnriemen reißt ohne dass etwas kaputt geht (außer dem Zahnriemen natürlich). Aber der Einbau eines neuen Zahnriemens ist dann wesentlich aufwändiger, weil ja die Stellung der Zahnräder ganz neu ermittelt werden muss.

Antwort 5 von nachtisch

die spahnrolle nicht zu vergessen

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: