Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Tabellenkalkulation

Häufigkeitsverteilung der Phasenlänge einer alternierenden Zeitreihe





Frage

Hallo an all die Number Cruncher da draussen, Habe ein Problem in Excell, denke das man das mit VBA irgendwie schon lösen kann, würde aber eigentich lieber mit "einfachen" Kästchenbefehlen arbeiten. Das Problem: In einer Zeile stehen Werte einer Zeitreihe, welche in verschiedenem Rhytmus alternieren. Also größer und kleiner Null sind. Ich würde jetzt gerne die "Phasen-länge" bestimmen und eine Häufigkeitsverteilung dafür erhalten. Das Bedeutet in einer zeile muss stehen wie oft Hintereinander ein positiver bzw. Negativer wert stand. nach + + + (3), nach - - - (-3). Diese Werte müssen dann in eine Häufugkeitsverteilung übertragen werden- ( z.B. 5%/1; 12%/2;10 %/3;....) Hoffe das ist so verständlich. Da die Zeitreihe etwa 10.000 Werte hat fällt alles nichtautomatisierte Weg. Jemand ne Idee wie man die standardfunktionen dazu einsetzen kann? Ma bräuchte ja sowas wie ne "Zählvariable" aber das geht doch eigentlich nicht. Danke schonmal für die Tips Gruß Michael

Antwort 1 von lleopard

Hi Michael,

das Problem in Excel is ja immer rauszufinden wo der letzte gültige Eintrag steht. Also so einfach wie bei Access, wo man dann einfach sagt do while eof = false isses hier ja nicht. Also durchlaufen wir das ganze bis die Tabelle z u ende ist...

wo fangen wir an und was soll eigentlich ausgegeben werden? Ich meine willst du das Ergebnis als Meldung haben oder soll es irgendwo weggeschrieben werden?

Machen wir es mal so.

Wenn ein wert positiv ist, zählen wir einen Wert hoch, sagen wir mal i, wenn negativ dann j. Da wir aber die jeweilige Phasenlänge haben wollen, müssen wir uns das nun merken, bevor wir nun i und j wieder auf Null zurücksetzen. Also übergeben wir die 2 Infos an ein Collection-Objekt. Dh wir führen eine Sammlung ein, die wir dann am Ende auswerten können.

Dann sollten wir eine Reihe bekommen die in etwa so aussieht: "+";3;"-";3" usw...

Um die Häufigkeit zu berechnen mußt du am Ende dann nur noch die Werte der 2. Spalte zusammenrechnen und jeweils in Relation setzen zu den einzelnen Häufigkeiten. Das is ja easy...

Wenn du nun den Code dazu auch brauchst... is ja nicht besonders aufwendig, mußt du schon etwas konkretere Angaben machen (s.o)

Gruß Leo

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: