Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / SW-Sonstige

Server Windows 2000 Dömäne?





Frage

Hallöle, habe einen W2K-Server einschließlich Domäne installiert. Nun möchte ich mehrere Rechner an der Domäne anmelden. Was ist der Vorteil einer solchen Domäne? (außer das die Daten auf dem Server liegen und automatusch gesichert werden) Können die angemeldeten Rechner mit ihrer vorher installierten Software weiter arbeiten? Kann ich für jeden Rechner einen Passwortgeschützten Bereich auf dem Server einrichtenbzw. welche Nachteile gibt es? Für Links, Tipps etwas Lesestoff wär ich Dankbar. Penorek

Antwort 1 von Jaja

hab habe noch nie ne domäne betrieben, aber prinzipiell bietet die active directory ja neben der dateiverwaltung über CIFS/SMB hauptsächlich einen LDAP dienst.

aus beiden o.g. quellen solltest du den nutzen für dich abwägen können.

Antwort 2 von Penorek

Hi Jaja,
Danke für die Links.

Eigentlich wollte ich auf eine evtl. einfache Frage eine einfache Antwort ;-)

Ich werde mir das mal reinziehen. Imho ist das in fünf Minuten nicht getan.

Gruß Penorek

Antwort 3 von Zemmel

Hi !

Neben der zentralen Speicherung der Daten auf dem Server, hat eine Domäne den entscheidenden Vorteil einer zentralen Benutzerverwaltung. (bei größeren Netzwerken eigentlich unverzichtbar)
Wenn man das mit servergespeicherten Benutzerprofilen kombiniert, kann sich jeder Benutzer an jedem Arbeitsplatz anmelden und hat immer seine Daten und Einstellungen zur Verfügung.
Am besten einen Ordner auf dem Server anlegen und darin für jeden Benutzer einen weiteren Ordner. Darin einen Ordner für die Eigenen Dateien und einen fürs Benutzerprofil.
Die Pfade musst du beim Anlegen eines Benutzers in der Benutzerverwaltung des AD natürlich angeben.
Wenn du dann den jeweiligen Ordner als "Benutzername$" freigibst und die Berechtigungen entsprechend setzt, ist er für andere Benutzer nicht sicht- und zugreifbar.

Mit den auf dem Arbeitsplatz installierten Programmen kann natürlich weiter gearbeitet werden.

Nachteil der Geschichte ist, dass das ganze Konstrukt auf Gedeih und Verderb auf den Server angewiesen ist.
Wenn der nicht läuft, kann sich niemand mehr anmelden.
Also neben einer systematischen Datensicherung entweder einen Backupserver einrichten, oder wenigstens immer ein aktuelles Image der Systempartition parat haben (und Ersatzplatten für´s RAID)

Gruß

Klaus

Antwort 4 von Penorek

Hi Klaus,

Zitat:
kann sich jeder Benutzer an jedem Arbeitsplatz anmelden und hat immer seine Daten und Einstellungen zur Verfügung.


Super, das wäre mein Zielszenario. Das mit der "Freigabe$" find ich unerlässlich da die Daten der Geschäftsführung auch auf dem Server abgelegt werden sollen.
Dem Server traue ich nicht wirklich (etwa drei Jahre alt; das System liegt gespiegelt auf zwei Platten, die Daten auf einem Raid5 Verbund. Als tägliches Backup dient eine IDE HDD).
Wenn die Bootplatte ausfällt kommt man blöderweise nicht mehr an den Raid5 Verbund bzw. die Sicherungs IDE Platte. Nochmal ein NAS als Sicherung einzurichten halte ich dann für ziemlich kostspielig.

Eure Infos haben mir erstmal Klasse weitergeholfen, thx4


Penorek