Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / HW-Sonstiges

ATAPI inkompatibel





Frage

Hallo, habe einen AOPEN CD-Brenner eingebaut.Wo ich ihn auch angeschlossen habe (Prim. slave oder Sec.slave oder Sec. master), immer kommt beim Hochfahren des Computers die Meldung CD-ROM ATAPI inkompatibel. Die Jumper wurden jedoch entspr. richtig gesteckt. Wird die o.g. Meldung übersprungen, funktioniert der Brenner aber. Nun meine Frage: Wie kommt es zu einer solchen Meldung? Wie bekomme ich das weg ? Danke für Eure Mühe

Antwort 1 von pcmike

Wahrscheinlich hast Du im BIOS die Einstellung nicht auf "AUTO" gesetzt.
Versuchs mal mit automatischer Festplattenerkennung, dann müsste das BIOS auch den Brenner erkennen.

Antwort 2 von Marco Polo

hallo pcmike, im BIOS stehen alle Laufwerke auf AUTO. Ich habe es auch schon mit anderen Einstellungen (CD-ROM, USER etc.)versucht. Leider ohne Erfolg. Hilfeee !

Antwort 3 von intel_hasser

Versuch mal ein Firmware update des Brenners.

Antwort 4 von Marco Polo

hallo intel_hasser, kann ein BIOS auch manchmal zu alt sein?

Antwort 5 von intel_hasser

könnte auch sein, aber ich würde eher auf firmwareupdate tippen.
Läuft der Brenner eigentlich an einem anderen Rechner stabiel?

Antwort 6 von Marco Polo

intel_hasser: wie komme ich an so ein firmwareupdate ran ? Der Brenner ist doch ganz neu und jetzt schon ein update ? Den Brenner an einem anderen PC auszuprobieren, habe ich noch nicht versucht. Insgesamt alles Schei...

Antwort 7 von Pumuckel

@Intel
Ich will den alten Thread nicht nochmal hochholen. Deshalb frag ich in diesem Thread:

Da man eine Firmware/ein BIOS aus dem Netz runterladen kann, muß es doch Software sein, oder lädst Du etwa Hardware aus dem Netz???

Anmerkung: Ein ROM enthält keine Kondensatoren, da sich diese durch Leckströme entladen und somit die Info verlieren würden.

@Marco
Ich halte auch die Firmware für fehlerhaft.

Antwort 8 von oaie

auf pumuckels antwort basierend, lass den brenner umtauschen. Es lohnt sich nicht da selbst irgendwelche versuche zu starten, neue firmware usw.

Antwort 9 von intel_hasser

@Pumuckel
E²PROMS (oder EEPROMS) haben Kondensatoren und Mosfets. Die entladen sich nicht, da ein Mosfet mit elektrischen Feldern und nicht mit Strömen funktioniert.
Du kannst dir auch das Layout deines Board runterladen, desswegen ist das nicht gleich Software.


@Marco Polo
Such mal auf der AOpen Page. Dort sollte es eins geben. Oft werden auch recht schnell verbesserte Firmwareversionen nachgeschoben. Kann ja auch sein, dass dein Brenner ein paar Wochen/Monate beim Händler gelegen hat und er desswegen eine etwas ältere Firmware hat.

Antwort 10 von Pumuckel

@Intel
Der Strom durch einen MOSFET berechnet sich nach folgender Formel:

I = 1/2 * ß * (UGS-UT)2

UGS = Gate-Source-Spannung
UT = Einsatzspannung
ß = Beta = Transiatorkonstante abhängig von Leitfähigkeit, Transistorabmessungen

Die Formel gilt für den Sättigungsbereich.

Eigne Dir lieber das nötige Fachwissen an, bevor Du hier Unwahrheiten verbreitest...

Antwort 11 von intel_hasser

???
Zitat:

Eigne Dir lieber das nötige Fachwissen an, bevor Du hier Unwahrheiten verbreitest...


Also nu' ist aber schluss!

Man nehme ein Mosfet, einen Kondensator und etwas draht.
Man verbinde den Kondensator mit dem -Pol auf der einen Seite und mit den beiden Gates auf der anderen Seite.
Wenn man den Kondensator nun lädt, besteht eine Verbindung zwischen Source und Drain, entlädt man ihn, so besteht keine Verbindung mehr.

*kram*

Also das Mosfet, das ich meine ist eine "n-Kanal-Dual Gate MOS Feldeffekttetrode"

So, nun bist du dran *g*


PS

BIOS IST FIRMWARE!!!!!!!!!!!!
BIOS IST FIRMWARE!!!!!!!!!!!!
BIOS IST FIRMWARE!!!!!!!!!!!!
BIOS IST FIRMWARE!!!!!!!!!!!!
BIOS IST FIRMWARE!!!!!!!!!!!!
BIOS IST FIRMWARE!!!!!!!!!!!!
BIOS IST FIRMWARE!!!!!!!!!!!!




Antwort 12 von Pumuckel

1.) ein MOSFET hat nur ein Gate.
2.) die Ladung eines zusätzlichen Kondensators fließt wegen Leckströmen langsam ab. Deswegen benötigt ein DRAM auch Refreshs
3.) der Inhalt eines EEPROMs bleibt auch erhalten, wenn man alle Quellen abschaltet (d.h. Spannungsversorgung)

Den Kondensator, den Du meinst, ist die bei FETs vorhandene Gate-Kapazität, also kein extra Bauteil. Diese Kapazität kann nur durch ein sehr hohes Feld geladen werden. Durch das hohe Feld tunnelt Ladung durch das Gate-Oxid in das sog. Floating-Gate.

CU
P.S. Firmware ist Software !!!!!!

Antwort 13 von Pumuckel

Antwort 14 von Marco Polo

Leute, nun bekommt Euch mal nicht in die Haare wegen meines Brenners. Ich wollte doch nur meine Fehlermeldung wegbekommen und nicht über Mosfets, EEPROMS etc. diskutieren. Aber - danke für Eure bisherige Hilfe.

Antwort 15 von intel_hasser

Hast du es mal mit der neuen Firmware versucht?


@Pumuckel
Ich habe hier ein Mosfet mit 2 (!!) Gates. Ist so. Und wenn ich beide Gates miteinander verbinde und einen Kondensator (was weis ich, ich nehme immer 100nf) wie beschrieben dransetze speichert das Ding en Zustand so lange, wie ich will.
Mit anderen Worten: Eigne Dir lieber das nötige Fachwissen an, bevor Du hier Unwahrheiten verbreitest...

Mosfets können auch mehrere Gates haben. habe wie gesagt selber hier welcherumliegen mit mehreren gates.

Antwort 16 von Pumuckel

Guten Morgen Intel :-)

Ein MOSFET hat nur ein Gate.
[URL=http://www.privateline.com/TelephoneHistory3/Mosfet.gif]Bild eines MOSFET[/URL]

Wenn das Bauelement das Du hast, 2 Gates besitzt, dann ist es eine integrierte CMOS-Schaltung. Mit 2 Gates käme da NAND, NOR, XOR in Frage.
Da Du für ein Funktionieren beide Gates verbinden mußt, tippe ich auf ein NAND.

Schön, daß Dein 1-Bit-ROM funktioniert. Allerdings ging es um EEPROMS/Flash-MEM mit vielen tausenden/millionen MOSFETs. Um Fläche zu sparen, wird kein extra Kondensator verwendet. Es wird nur das Gate-Oxid modifiziert, so daß ein Durchtunneln der Ladung möglich ist.

Antwort 17 von Renfield

@ Pumuckel und intel hasser:

Ich habe zwar keinen Schimmer über was Ihr hier eigentlich diskutiert (ging´s hier nicht um ein Brennerproblem!?) aber trefft Euch doch mal auf einen Kaffee/Bier und diskutiert das unter zwei Augen aus.
Ihr könnt Eurer Zwiegespräch ja dann auch im Netz veröffentlichen, so dass jeder Interessierte es lesen kann.

mfG Renfield™

Antwort 18 von intel_hasser

@Pumuckel
Toll! Habe dir eine Mail geschrieben...

Antwort 19 von Pumuckel

@Intel
Du hast Post :-)

Ich kapituliere *g*

Antwort 20 von Marco Polo

So was ist nun, hat einer von Euch nun doch noch die zündende Idee, wie man das ganz weit oben genannte Problem lösen kann ?

Antwort 21 von RHW

Hallo Marco,

ich hatte das gleiche Problem mit einem Toshi-DVD-LW. Nach dem Umtausch ging es wieder ;-). Im Ernst: Den Fehler gibt es auch, wenn Du ein Gerät im BIOS eingetragen hast, es aber nicht angeschlossen ist. Würde also sagen, das Teil ist hin - auch wenns neu ist.
Gruß
Rolf

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: