Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / WindowsXP

Faxprog kann Com-Port 3 nicht öffnen





Frage

Hallo an alle, ich brauche mal wieder Hilfe, BITTE! Habe mir das Faxabruf-Programm "PCphone Faxabruf" installiert und versuche es zu konfigurieren, dabei sagt mir eine Meldung, dass am ComPort 1 kein Modem vorhanden ist und die anderen (2-8) nicht öffnen kann. Mein Modem ist laut Gerätemanager - unter Modems - auf Port 3, allerdings wird der nicht unter Anschlüsse angezeigt - hier ist nur LPT 1 und COM 1 zu finden (weiß aber nicht, von was die 1 benutzt wird). Das Modem funzte aber sonst immer. "Bei der Konfig des Faxprogis heißt es noch: Auf COM 3 konnte nicht zugegriffen werden. Dies kann daran liegen, dass diese Schnittstelle von einem anderen Programm verwendet wird." Kann mir vielleicht jemand [b]schnell[/b] weiterhelfen? [b]Es eilt nämlich sehr![/b] Danke an alle schon mal Markus38

Antwort 1 von manfred

Hast Du ein Notbuck?
Welches Modem?
Gruß Manfred


Antwort 2 von Markus38

Nein, kein Notebook, ist ein PC.

Modem hat die Bezeichnung "HSP56 MR"

War so im PC insalliert.

Hilft dir das weiter?


Markus38

Antwort 3 von manfred

Welches Mainboard? Hat es 2 Com-Ports?
....ich brauch' keine Hilfe!!!!!
Gruß Manfred


Antwort 4 von Markus38

Die folgenden Daten sind aus dem Progi AIDA:

Motherboard Eigenschaften
Motherboard Name ECS GameUnion K7S7AG

Front Side Bus Eigenschaften
Bustyp DEC Alpha EV6
Busbreite 64 Bit
Tatsächlicher Takt 167 MHz (DDR)
Effektiver Takt 333 MHz
Bandbreite 2666 MB/s

Chipsatzbus-Eigenschaften
Bustyp SiS MuTIOL
Busbreite 16 Bit

Motherboard Technische Information
CPU Sockel/Steckplätze 1
Erweiterungssteckplätze 3 PCI, 1 CNR
RAM Steckplätze 2 DIMM
Integrierte Geräte Audio, Video, IEEE-1394
Bauform (Form Factor) ATX
Motherboardgröße 240 mm x 300 mm
Motherboard Chipsatz SiS746

Motherboardhersteller
Firmenname Elitegroup Computer Systems


Wieviele COM-Ports es hat, weiss ich nicht, wie finde ich das raus?

Brauchst du noch weitere Infos?

OK, OK, ich bin es, der die Hilfe braucht!

Danke nochmals

Antwort 5 von Markus38

Kann mir vielleicht doch noch geholfen werden????

Antwort 6 von SvenjaK

Hallo Markus38,

hast du nur das Faxabruf-Modul von PC-Phone-Fax installiert oder auch das Hauptmodul, also das zum Versenden? Das Hauptmodul ist nämlich ohne Einschränkungen nutzbar in der Demoversion, das Empfangsding muss jede halbe Stunde neu aktiviert werden. Daher kommt mir das seltsam vor.

Wie auch immer, wenn das Modem gerade von einer Internetverbindung gebraucht wird, kann das Faxprog vermutlich deshalb nicht darauf zugreifen.

Falls das so ist, trenn doch mal beim Einrichten des Proggies die INetverbindung und lass es dann nach einem faxfähigen Modem suchen.

Leider kann ich dein Prob gerade nicht nachvollziehen, weil mein Modem im Popo ist.

Gruß
Svenja

PS: @manfred: Ähem...?

Antwort 7 von Markus38

Hallo SvenjaK,

also gedownloaded habe (glaube) ich nur das Abruf-Modul, dachte das andere kostet was. (Brauche ich denn beide?)

Dazu muß ich sagen, dass ich sonst nur über DSL ins Netz gehe; das Modem brauche ich dann nur für´s Faxen!
Ich kann daher nicht verstehen, von welchem anderen Progi der Port besetzt sein soll und wie ich das herausfinden kann!

Danke schon mal

Markus38

Antwort 8 von Samba

Du musst Dir schon ein richtiges Faxmodem besorgen. Ein Winmodem kannst Du für Faxe nicht verwenden.
:-))

Antwort 9 von Markus38

Ich hatte aber schon mal über dieses Modem Faxe versenden können!

Antwort 10 von Samba

Es kommt auf den Chip und die Emulationssoftware an. Gleichwohl gibt es Unterschiede zwischen PCI-Karten, USB-Geräten und den On-Board-Geschichten.

Grundsätzlich werden Faxstandards selten unterstützt. Faxsoftware wie WinFax checken, ob das ausgewählte Modem überhaupt faxfähig ist und meistens schlägt diese Überprüfung zurecht fehl.

Antwort 11 von SvenjaK

Hmm, war ja nur sone Idee. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, weiß nur noch, dass das Versenden von Faxen nicht möglich ist, solange eine INet-Verbindung über das Modem besteht (habe auch schon seit Jahren DSL). Wie das mit dem Empfangen ist, k.A.

Und das Hauptprogramm (und das Scanner-Interface) von PC-Phone-Fax ist faktisch freeware, wenn es sich auch "Demo" nennt. Für den "Hausgebrauch" ist es uneingeschränkt nutzbar. Daher meine Verwunderung, dass du ausgerechnet, das Empfangsmodul mit der zeitlichen Einschränkung benutzt. Ich finde allerdings, dass man mit dem Reaktivieren der Empfangsbereitschaft nach einer gewissen Zeit leben kann, wenn man nicht zig Faxe pro Tag empfangen will.

Aber hast du es schon mal mit dem XP-eigenen Fax-Proggie versucht? Musst du evtl. von der XP-CD nachinstallieren. Ansonsten findest du es unter Start-->Programme-->Zubehör-->Kommunikation

@Samba

What the fúck ist ein "Win-Modem"? Faxfähig oder nicht faxfähig, das ist doch hier die Frage, oder liege ich da falsch?

Antwort 12 von SvenjaK

Noch was:

Wenn es nur beim Faxempfang hapert, nimm doch den Fax-per-Mail-Dienst eines Providers in Anspruch. Bei web.de bekommst du eine eigene Faxnummer, wenn du dich anmeldest. Nur das Versenden kostet ein paar Cent/Fax, ist aber IMO eh nicht wirklich befriedigend, weil die Formatierung teilweise verloren geht und du keine Bilder/Tabellen o.ä. schicken kannst. Empfangen dagegen ist ohne Einbußen möglich, weil das Fax ja als Mailanhang kommt.

Antwort 13 von Samba

Svenja, wenn es bei faxfähigen analogen externen Modems älterer Bauart (Anschluss über COM1/2) schon erhebliche Qualitätsunterschiede gibt und nur gute Modelle wirklich vernünftig und störungsfrei funktionieren, glauubst Du dann wirklich, dass ein Winmodem oder on-Board-Modem solch ein richtiges Faxmodem 1:1 ersetzen kann?? Gerade bei einer Faxübertragung kommt es auf die Qualität der elektronischen Bauteile an.

Viele Winmodems und on-Board-Softmodems sind nicht faxfähig und selbst wenn angegeben wird, dass sie es sind, garantiere ich Dir, dass Du es 5 x versuchen kannst, bis sich beide Seiten endlich eingeschwungen haben und das Fax endlich mal ankommt.

WinFax z. B. ist zurecht pingelig. Erkennt es beim Modemscan kein ordentlich funktionierenden Standard, verweigert es die Zusammenarbeit mit dem "Modem". Mit anderen Worten: ein "Modem", welches beim Scan nicht für den Faxversand geeignet erscheint, wird ignoriert.

Antwort 14 von Samba

Natürlich muss ich zugebenm dass meine Erläuterungen dem Markus nicht wirklich weiterhelfen, da es sein um ein reines Betriebssystem-Problem handelt.
Aber dennoch sind solche grundsätzlichen Dinge sicherlich interresant zu wissen (so hoffe ich), denn dann war die Mühe jetzt nicht umsonst. Bin halt ein alter DFÜ'ler. :)

Antwort 15 von manfred

Hier wird, glaub' ich, am Problem vorbeidiskutiert.
Marcus38 kann keinen COM2/COM3 einstellen.
Warum?
Gruß Manfred




Antwort 16 von Samba

Die Fehlermeldung sendet wie es aussieht das Faxprogramm. Wenn aber das Faxprogramm nicht mit dem "Modem" zusammenarbeitet, wird grundsätzlich nicht am Problem vorbeidiskutiert.

Er schreib, dass gemeldet wird, dass der Port belegt ist. Ich denke mal, hier ist es sinnvoll, alle Task zu schließen, die in irgendeiner Form auf das Device Zugriff haben könnten. Insbesondere ist zu prüfen, ob vielleicht ein Dialer versucht, das Device COM 3: zu nutzen.

Antwort 17 von SvenjaK

@Samba

Zitat:
[...]glauubst Du dann wirklich, dass ein Winmodem oder on-Board-Modem solch ein richtiges Faxmodem 1:1 ersetzen kann??


Ich glaube garnichts. Ich habe dich lediglich gefragt, weil ich den Begriff "Winmodem" noch nie gehört hatte. Aus deinem virtuellen Mund hört sich das aus den bekannten Gründen wie ein Schimpfwort an. ;-)

Ich bin übrigens immer noch nicht schlauer.

Ansonsten gehen meine Vermutungen in die selbe Richtung wie deine.

@manfred

An einen fehlenden Com-Port als Ursache glaube ich nicht, weil das Modem ja ansonsten erkannt wird, nur von dem Fax-Prog eben nicht. Warum sollte das Faxen über einen anderen Port erfolgen als die Internetverbindung? Bei meinem (USB)Modem war es in beiden Fällen Com 3. Aber das Programm sucht sowieso alle Ports nach einem faxfähigen Modem ab bei der Installation.

Deswegen ja oben schon meine Frage, ob gleichzeitig eine Internetverbindung via Modem aktiv ist. Das würde zu Sambas Dialer-Vermutung passen.



Antwort 18 von Samba

Der Begriff "Winmodem" ist ein offizieller Begriff, ebenso wie GDI-Drucker. Es handelt sich hierbei um Billighardware, deren fehlende Elektronikbauteile (z. B. Kontroller) das Betriebssystem bereitstellt. Hört sich intelligent an, ist aber im Grunde Hardwareschrott. Wird gebaut, um Kosten zu senken und Preise möglichst gering zu halten. Der Anwender hat dadurch allerdings nur Nachteile.

Antwort 19 von Samba

...das Betriebssystem bereitstellt ---> emuliert, um es besser zu formulieren.

Ende des Exkurses.

Antwort 20 von SvenjaK

THX a lot, Samba

Antwort 21 von Samba

Man kann es auch so ausdrücken:
Die Geräte wurden ihrer Intelligenz beraubt ;)
Erinnert mich irgendwie an StarWars und gedronte Krieger:-))

Antwort 22 von manfred

@Samba
Bin ein (wahrscheinlich) noch älterer DFÜ'ler. Hab gestern, beim Aufräumen, noch 'nen Akustikkoppler gefunden, wenn Du weißt was das ist, mit dem ich selbst vor ca. 25 Jahren erste Fernwartungsprojekte gemacht habe.
Gruß Manfred

Nix wissen macht nichts ! Macht - ist, nix wissen zu müßen!

Antwort 23 von Markus38

Hallo noch mal,

muss wieder nachfragen!

Heißt das jetzt, dass ich mein Modem am Besten rausschmeißen soll (weil mein jetziges Schrott ist) und ein anderes einbauen kann!???
Ist dann ein externes sinnvoller und wo bekommt man ein gutes und dafür geeignetes kostengünstig her??

Ich weiß, Fragen über Fragen ;-(

aber trotzdem DANKE für Eure Antworten ;-)


Markus38