294 Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von sulo Mitglied (105 Punkte)
Hallo

Ich habe einen Brother Laserdrucker HL 1050. Nach einem nun fälligen Wechsel der Tonerkassette (Original) druckt er "dreckige" Seiten: Es erscheinen schwarze bzw. dunkelgraue Längs- und Querstreifen/balken.
Das Handbuch war kein große Hilfe. Habe wie empfohlen das Scannerfenster und die Koronadrähte gereinigt - null Erfolg.
habe auch schon die Kassette raus und wieder reingemacht - hat auch nix gebracht. Ist nun schon 2 Tage her und keine Besserung in Sicht..

Hoffe mir kann jemand helfen !!

sulo

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet von siggisorglos Einsteiger (9 Punkte)
Hallo,

ich habe nun auch dieses Problem ein zweites Mal gehabt. Beim ersten Mal musste ich wegen Zeitdrucks die Trommel wechseln - Vermutung damals der nicht-originale Toner. Kosten für die neue Trommel: 160 Euro (vor 2 Jahren).

Bei diesem Wechsel habe ich Original-Toner verwendet und wieder alle Seiten schwarz. Da ich keine Lust hatte wieder so viel auszugeben (eher neuen Drucker), habe ich die Trommel kurzerhand auseinander gebaut und gereinigt (Mini-Anleitung folgt). Nachdem alles wieder zusammengebaut war und der neue Toner eingesetzt war - siehe da: ein sehr sauberes Druckbild.
Die Lebensdauer war erst bei 51 % - also gut mittig!

Mini-Anleitung:
! Notwendige Materialien:
. Staubsauger mit Micro-Partikel-Filter!!!
. Kreuzschlitz-Schraubendreher
. 2 Micro-Faser-Tücher, weich - ungebraucht! Fettfrei.
. Einweg-Handschuhe - ungebraucht! Fettfrei.
. Alle Arbeiten im halb-abgedunkelten Raum vornehmen
. Keine Reinigungsflüssigkeiten! Kein H2O!
. Kein helles Licht! Keine Sonneneinstrahlung!

Achtung: keine Garantie, dass das zum Erfolg führt und keine Gewähr für evtl. entstehende Schäden! Handeln auf eigenes Riskio!

1. Trommel entnehmen und Toner-Kartusche entfernen.
2. erstes Mal Tonerreste absaugen
2a. Optional kann das Verschlußmetall der Vorratskammer der Trommel durch verschieben in Richtung der Rundung entfernt werden und auch hier gesaugt werden. Stellung und Ausrichtung merken!
3. Schrauben entfernen (neben den Griffen)
4. In der Mitte der Trommel auf der Oberseite sind 2 kleine Sicherungen der Haltenasen (ca. 9 cm Abstand), die entfernt werden müssen. Sie sind neben den beiden kleinen Durchbrüchen, durch die man das Verschlußmetall von 2a. sehen kann.
5. Alle Haltenasen (auch die aus 4.) müssen (rund herum angeordnet, auch seitlich) geöffnet werden und die Trommel-Abdeckung nach oben hin entfernen.
6. Die erste Walze ist nun bereits zugänglich, zu entfernen und gleich zu reinigen mit dem Reinigungstuch.
7. Sichtbare Toner-Reste absaugen (aus der Trommel), aber nicht die Photo-Walze berühren!
8. Die seitlichen Sicherungen der Photo-Walze entfernen, den Stab herausziehen und die Walze mit dem weichen Micro-Faser-Tuch festhalten (Vorsichtig! Glasbruch-Gefahr).
9. Die Photo-Walze mit dem Tuch reinigen und darin einwickeln, damit unnötiges Licht vermieden wird.

Vorsicht: es gibt gefettete Aufhängungen/Lager, diese nicht mit den Tüchern berühren - sonst sind die Tücher unbrauchbar.

10. Zu guter Letzt noch die Toner-Vorratskammer in der Trommel öffnen (Vorsicht! Anordnung der kleinen Aufhänungsteile merken!), indem die Stahlleiste erst Richtung Verschraubung dann nach oben geklappt wird.
Sie ist mit einem flexiblen festen Material verschraubt (vermutlich eine Stahlgeflecht-Konstruktion) und kann mit etwas Druck aufgeklappt werden. Auch hier alle Tonerreste aussaugen.
11. Die nun sichtbare Toner-Transport-Walze mit dem Tuch säubern. Dabei mehrmals manuell drehen und säubern.

12. Alles in umgekehrter Reihenfolge zusammensetzen, nicht vergessen: die Photo-Walze mit Aufhänge/Lager-Stab und die oben drauf zu installierende gummierte Walze.

13. Toner einsetzen und in Betrieb nehmen.

Ich vermute als Ursache, dass sich Toner beim Wechsel auf Walzen ablagert, oder anderweitig zu viel auf die beim Drucken polarisierte Photo-Walze gerät. Möglich ist auch, dass der Toner in der Vorratskammer verklumpt oder ähnlich und dann durch den Wechsel in den Druckprozess gerät. Ist jedenfalls alles "alte" entfernt, sind die Probleme beseitigt.

MfG

PS: Ich habe dabei festgestellt, dass die "verbrauchte" Toner-Kartusche eine nicht unbedeutende Restmenge, ca. 1/3, als "technisch bedingten" Rest enthält. Man könnte also zwei "verbrauchte" Kartuschen zusammenkippen. Aber das ist sehr dreckig & die "verbrauchten" Kartuschen aufzuheben fördert nicht die Toner-Eigenschaften.
...