1.1k Aufrufe
Gefragt in Textverarbeitung von
Hallo,
es gibt bei diversen Händlerm MS Office 2016 ab ca. 5 Euro. Allerdings sind diese oft nur einmalig aktivierbar und es wird nur ein sogenannter Aktivierungsschlüssel geliefert. Diese Schlüssel kommen wohl meist aus Volumenlizenzen aus einer Konkursmasse, vermute ich.

Ich möchte aber ein Office, das ich auch nach einer Neuinstallation von [xurl=http://www.supportnet.de/faqsthread/2350237|SIW - System Information for Windows]Windows[/url] noch nutzen kann und habe einen Händler gefunden, der mir Produktkey und Lizenz sendet.

Ist dann alles ok, oder worauf muss man achten beim Office Kauf, damit man sich am Ende nicht dann doch ärgert?

Danke Euch!!

21 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Was soll ich Dir denn da erklären?
Nur weil es für Endkunden nicht erhältlich ist, bedeutet es doch nicht, dass Du Dir dieses Nutzungsrecht nicht kaufen kannst.
Selbst mein Arbeitgeber, ein weltweit operierendes Unternehmen mit zigtausend Mitarbeitern, hat mir/uns diese Nutzung der Volumenlizenz für kleines Geld zur privaten Nutzung angeboten. Die würden das nicht tun, wenn es nicht erlaubt wäre.

Also wo ist jetzt das Problem?
+1 Punkt
Beantwortet von
dein arbeitgeber gibt dir ein nutzungsrecht - home use programm.
verlässt du das unternehmen, erlischt das recht.

fremde sind vom hup nicht erfasst.
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (13.8k Punkte)
[quote]aber dafür habe ich keine probleme mit dem key, der aktivierung, dem erneuten installieren, ... mir war es den möglichen ärger nicht wert. [/quote]
Bei den Dumpingpreisen muss man auch mal damit rechnen, dass etwas nicht auf Anhieb klappt.
Ich selbst hab schon mehrere solcher Lizenzen installiert und im Grunde noch nie Probleme damit gehabt. Einmal war eine telefonische Aktivierung nötig, aber auch die verlief völlig stressfrei.
Solange das so klappt, sehe ich kein Problem.

Gruß Flupo
0 Punkte
0 Punkte
Beantwortet von
[quote]Diskutiere nicht mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dort mit Erfahrung![/quote]
0 Punkte
Beantwortet von
Na, dass Microsoft etwas gegen den Verkauf von einzelnen Schlüsseln hat, die aus einer Volumenlizenz kommen, ist ja klar. MS daher als Quelle heran zu ziehen ist also wenig sinnvoll.

Tatsache ist, dass sich auch renommierte Händler auf Gerichtsurteile beziehen und in ihren Shops diese Lizenzen ganz öffentlich auch in Deutschland anbieten. Wäre dies illegal, würde MS gegen diese sicher vorgehen. Dass sie das offenbar nicht tun, wird also seinen Grund haben.

Natürlich ist es kritisch zu sehen, wenn sich z.B. eine Person neu auf einer Internetplattform anmeldet und dann ausschließlich diese Lizenzen anbietet und sich nach einiger Zeit dann wieder abmeldet. Dass dabei dann mal ein Key öfter verkauft wird, kann ich mir durchaus vorstellen. Aber grundsätzlich ist wohl gegen diese Lizenzen nichts ein zu wenden und auf einen betrügerisch handelnden Verkäufer kann man auch bei anderen Dingen rein fallen. Also: Augen auf beim Lizenzen Kauf. ;-)
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (13.8k Punkte)
Und selbst wenn dann mal ein Händler auffliegt, wie seinerzeit PC Fritz,
muss das noch lange nicht bedeuten, dass die Lizenzen damit von MS
ungültig gemacht werden.
Ich habe drei Rechner in meinem Umfeld, die noch immer mit Windows-
Lizenzen von PC Fritz laufen.

Wie schon oben geschrieben: Wer so billig kauft, muss das Risiko eines
nicht funktionierenden Keys einkalkulieren. Das ist aber angesichts der
Ersparnis und des Preises durchaus akzeptabel (für mich).

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (13.8k Punkte)
Für mich ist die Thematik ein wenig vergleichbar mit OEM-Hardware, also
Geräten, die eigentlich nur für Produzenten zur Herstellung von Komplett-
PC gedacht sind.
Auch die kann man deutlich günstiger kaufen, was die Hersteller mit
Sicherheit auch nicht lustig finden.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von
[quote]Na, dass Microsoft etwas gegen den Verkauf von einzelnen
Schlüsseln hat, die aus einer Volumenlizenz kommen, ist ja klar.[/quote]
anders formuliert könnte man auch von einem lizenzverstoß reden

[quote]Wer so billig kauft, muss das Risiko eines
nicht funktionierenden Keys einkalkulieren. Das ist aber angesichts der
Ersparnis und des Preises durchaus akzeptabel[/quote]
wenn ich auf der autobahn schneller fahre als erlaubt, gehe ich auch ein
risiko ein. macht es das besser?


ich kann da nur noch mal a7 zitieren:[quote]gibt es zwei weit verbreitete
einstellungen:
1) geiz ist geil
2) legal, illegal, scheißegal[/quote]

[b]und damit ist das thema für mich jetzt durch.[/b]
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (15k Punkte)
Hi,

zum Glück ist ja immer noch Recht was eben im Gesetz steht und auch recht gesprochen wird.

Daher gilt eben was der Staat vorgibt und nicht was große Softwarekonzerne meinen in ihre AGBs oder Lizenzabkommen zu schreiben.

[url=https://www.golem.de/news/bgh-urteil-software-aus-volumenlizenzen-darf-einzeln-verkauft-werden-1412-111124.html]Volumenlizenzen einzeln verkaufen BGH und EUGH Urteil[/url]

Es ist also kein Lizenzverstoß wenn man Lizenzen aus Volumenlizenzen einzeln verkauft.

Wie oben schon beschrieben würden Microsoft und Co den Leuten natürlich gerne etwas anderes vermitteln und das scheint ja auch, sogar hier im Thread, zu funktionieren.

Daher mal hier mein Statement mit den entsprechenden Quellen dazu.

Gruß Fabian
...