228 Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von handswurst Einsteiger_in (3 Punkte)
Servus erstmal,
Ich habe ein Problem mit meinem Rechner.
Er friert ständig ein... d.h. Das Bild steht, sound "stirbt" und er reagiert auf keinerlei Tastatureingaben mehr, auch bewegt sich der Cursor nicht mehr.

Die Zeitpunkte zu denen dies geschieht, sind unterschiedlich. Manchmal (eher selten) beim surfen, meistens beim Spielen (AoC) und einmal ist er mir sogar schon im BIOS eingefroren.

Zeitspanne nach dem einschalten ist auch sehr unterschiedlich. Im Bios war es nach ca. einer minute Rechnerlaufzeit. Beim surfen warns von 10min - 5h Rechnerlaufzeit, und beim Spielen warns auch ca. 10min - 5h Rechnerlaufzeit bis er wieder einfror.

Computerkomponten:
OS: Windows Vista Home Premium 64bit
Mainboard: ASUS M2N32 ws Professional
CPU: AMD Athlon X2 6000+ EE
RAM: 2x A-Data 1gb@800MHz
Grafik: Sparkle NVidia GeForce8800GTX
Netzteil: Asus 550Watt

Denke das reicht, ansonsten Fragen.

Temperaturen (schließe ich aus):

Motherboard 33 °C (91 °F)
CPU 39 °C (102 °F)
1. CPU / 1. Kern 34 °C (93 °F)
1. CPU / 2. Kern 20 °C (68 °F)
Grafikprozessor (GPU) 60 °C (140 °F)
GPU Diode 67 °C (153 °F)
GPU Speicher 60 °C (140 °F)
GPU Umgebung 54 °C (129 °F)

Kühllüfter
CPU 1077 RPM
Grafikprozessor (GPU) 1641 RPM (60%)

Das Problem tritt auf, seit ich einige Komponenten kurzzeitig ausgebaut hatte um, Probleme eines anderen Rechners einzugrenzen.
Hatte einen Rechner der nicht funktionierte, bei dem sich im endeffekt herausstellte das das Mainboard defekt war.

Hatte meinen RAM und meine Grafikkarte in den anderen Rechner eingebaut. Und zeitweise dieses vom Anderen Rechner in meinem.

d.h. in meinem Rechner waren kurzzeitig noch 2x MDT RAM 1GB@800MHz und eine XFX NVidia GeForce 8800GT.

zusätzlich hatte ich an meinem Rechner einen CMOS-Reset durchgeführt.

Nach all diesen Schritten kam es zum wiederholten einfrieren. Vorher lief er einwandfrei.

Getestet habe ich den RAM mit eine Linux-LiveCD, also mit dem darauf befindlichen MEMTEST86. Einmal dabei eingefroren. beim nächsten mal 4 durchlaufen ohne einen Fehler. Desweiteren habe ich ein anderes Netzteil eingebaut, mit welchem das Problem nach 1 -2 h zocken auch wieder auftrat.

Ich hoffe ich habe genug angaben gemacht und ihr könnt mir helfen.

Danke erstmal fürs durchlesen und nachdenken. Google habe ich mehrere Stunden bemüht. THX

gruß Marcus

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von maverick_ger Einsteiger_in (15 Punkte)
pack mal das neueste bios-update drauf. evtl mal die sannung der rams etwas erhöhen.

identische probleme hatte ich auch. da waren es die rams. drück die nochmal feste in die slots rein.
dann die ramspannung um den kleinsten wert, der du erhöhen kannst, anheben. bei gigabyte ist es leider 0,1volt+

oft sind gute rams, die schnell arbeiten können, im bios mit der "auto" spannungs funktion belegt. das führt aber oft bei belastung zu problmen, weil die spannung nicht konstant bleibt, sondern spitzen macht oder sogar einbricht. billige rams wie a-data sind nicht kompensiert gegen spannungsschwankungen, und machen probleme.

eine erhöhte spannung wird bei guten timings, scharfen timings oder guten marken-rams benutzt oder verlangt.

ddr-1 rams 400 mhz standart 2,5 volt.
meien alten gskill liefen damit. nach längerem zocken, traten probleme auf, erst wurde das system langsam, dann chrashed der rechner binnen sekunden.
grund "auto" funktion hat die rams auf 2,4-2,5 volt gehalten. auf der plakette steht aber 2,6 volt.
per hand auf 2,6 volt anghoben. danach war ruhe. seitdem ranten die ohne probleme. selbst mit ganz scharfen timings und statt 400mhz auf 456mhz. mit CR1 statt cr2
0 Punkte
Beantwortet von otimac Experte (1.3k Punkte)
hai handswurst,
baue die komponenten ein mit denen dein rechner laufen soll.
dann inste das system.
wenn du in einem bestehendem system die komponenten wechselst will das win nicht unbedingt, erkennt zwar das neue aber greift auch aufs alte zu
aber um das zu testen muesste man die kilometerlange regitry ausdrucken und jeden befehl einzeln pruefen.

cu oti
...