25.3k Aufrufe
Gefragt in Tabellenkalkulation von
Werte Forenleser,

meine Frage ist nicht neu, aber kniffelig wenn man sich noch nicht damit befasst hat:
Ich möchte aus einer langen Datenreihe in Excel blockweise Mittelwerte bilden und diese in einer nächsten Spalte ohne Leerzeilen dazwischen darstellen. Also quasi eine Menge an Rohdaten durch Mittelwertbildung reduzieren.

Zum Beispiel Datenreihe A1:A50. Mittelwerte von
A1:A5 -> in B1
A6:10 -> in B2
A11:A15 -> B3 usw.

Ich kann leider kein VisualBasic bzw. Macroprogrammierung, damit geht es, das weiß ich. Ich könnte eine solche Lösung nur leider nicht implementieren. Gibt es eine Lösung auch auf Arbeitsblätter-Ebene? Vielen Dank für jede Hilfe!

9 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von nostalgiker6 Experte (7.1k Punkte)
Bei einer so einfache Struktur würde ich die Mittelwerte einfach in den Zellen B5, B10, B15 etc. berechnen. (Einmal für B5 definieren, in die weiteren Zellen kopieren.) Wenn dann wirklich die (in Spalte B) leeren Zellen stören, dann kann man sie ja ausfiltern.
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo nostalgiker6,
vielen Dank für die Antwort. Ich habe meine Frage jedoch auf das Kernproblem reduziert. Tatsächlich möchte ich nicht nur 40 Daten auf 4 Mittelwerte reduzieren, sondern schätzungsweise 10.000 auf wenige hundert... da ist mir das manuelle Eingeben von Bezügen bzw. das Löschen von Daten zwischen Zeilen und Zusammenführen von Hand wirklich zu zeitaufwändig und mühsam. Kennt sonst noch jemand eine Lösung?

Vielen Dank, XTRoll
0 Punkte
Beantwortet von rainberg Profi (14.9k Punkte)
Hallo XTRoll,

mit folgender Formel, eingetragen in B1 und nach Bedarf
runtergezogen, werden die Mittelwerte aus den Werten der Spalte A in
5er-Blöcken gebildet.

Die Formel kannst Du an beliebige Blocklängen anpassen.

=MITTELWERT(BEREICH.VERSCHIEBEN(A$1;AUFRUNDEN(ZEILE()
*5-5;0);;5;))


Gruß
Rainer
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo rainberg,

Großartig! Vielen Dank, Deine Formel klappt und wird mir sehr helfen. Jetzt muss ich nur noch mit den 5ern rumprobieren um zu testen, wie ich die Blocklänge verändern kann. Von der Feldfunktion "Bereich.Verschieben" habe ich noch nie gehört oder was gelesen.

Merci + Gruß, XTRoll
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,

ich habe dasselbe Problem, also dass ich blockweise Mittelwert bilden möchte. allerdings verstehe ich nicht wie die oben genannte Formel funktioniert. Ich möchte blockweise von jeweils 4 Zeilen den Mittelwert berechnen und den in der nebenstehenden Spalte ausgeben. Gebe ich oben stehende Formel ein und ändere alle "5" en in "4"en, berechnet mir die Formel nur für die ersten 4 Zeilen einen richtigen Wert, danach Zahlen, die ich mir nicht erklären kann.
Vielen Dank für eine weitere Präzisierung obiger Formel oder jede andere Hilfe!!

Maralia
0 Punkte
Beantwortet von rainberg Profi (14.9k Punkte)
Hallo Maralia,

für die Berechnung des Mittelwertes der Werte in Spalte A, in 4er-Blöcken, gilt folgende Formel

=MITTELWERT(BEREICH.VERSCHIEBEN(A$1;AUFRUNDEN(ZEILE()*4-4;0);;4;))

Sie wird in B1 eingetragen und runter gezogen.
In B1 erhhältst Du dann den MW von A1:A4. in B2 den MW von A5:A8....usw.

Wenn Du allerdings das Ergebnis immer in Spalte B am Ende des 4er Blockes angezeigt haben willst, dann schreibe in B1 folgende Formel und ziehe sie nach unten.


=WENN(REST(ZEILE(A1);4)=0;MITTELWERT(BEREICH.VERSCHIEBEN(A1;;;-4;));"")

Gruß
Rainer
0 Punkte
Beantwortet von
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Formel 1 Klappt gut, Formel 2 gibt das richtige Ergebnis an der gewünschten Stelle, wenn ich die Formel 3 Zeilen über dem Beginn der Datenreihe eingebe. Vielen Dank dafür!

Um die Problematik noch zu erweitern:
ich habe auch Datenreihen, die nicht in regelmäßigen 4er Blöcken angeordnet sind.
Sprich in Spalte A sind Datumsangaben - immer mal anders, z.B. wurde in einem Monat an 3 Tagen gemessen und in anderen an 5 oder 4 etc. In Spalte B sind zugehörige Messwerte. Ich möchte Monatsmittelwerte bilden. Gibt es eine Möglichkeit die Mittelwertsbildung an den Monat zu knüpfen. Also kann man Excel irgendwie dazu bringen, jeweils nur für einen Monat MW zu bilden, wenn die Anzahl der Messtage von Monat zu Monat verschieden ist?

Danke vielmals
0 Punkte
Beantwortet von rainberg Profi (14.9k Punkte)
Hallo Maralia,

beide Formeln sind getestet und funktionieren unter den von mir oben
genannten Bedingungen.

Wenn Du natürlich die Datenreihe anders platzierst, musst Du
logischerweise die Formel anpassen.

Eröffne für Deine Anschlussfrage einen eigenen Thread.
Es ist hier nicht üblich eigene Fragen im Thread eines anderen Users zu
stellen.

Gruß
Rainer
0 Punkte
Beantwortet von
wieder angezeigt
Guten Tag,

Gibt es mittlerweile einen Thread wo das Problem mit den oben genannten „nicht regelmäßigen Abständen“ hinsichtlich der Mittelwertberechnung gelöst wurde?

LG

Bernd
...