8.8k Aufrufe
Gefragt in Textverarbeitung von jorja Mitglied (377 Punkte)
Schönen Abend!

Ich wüßte gerne, ob es möglich ist, in ein Standart-Formular einen immer wiederkehrenden Text am gleichen Platz einzusetzen.

Zum Beispiel eine sehr lange Nummernkombination wie eine Kontonummer, die genau in den vorgedruckten Raster eines Zahlscheines gedruckt werden muß.

Geht das und wenn ja, wie macht man es?

Vielen Dank schon mal und lieben Gruß, J

20 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Hallo Jorja,

ich hatte mir mal für einige Formulare einfach in Word entsprechende Tabellen ohne Linien erstellt.

Zunächst vom linken Rand des Formulars gemessen, wieviel Spalten ich an welcher Position brauche (jeweilige Spaltenbreite), dann von oben entsprechend für die Postion der benötigten Zeilen (jeweilige Zeilenhöhe).

Dann einen Probedruck mit Linien, etwas Feintuning, da wo erforderlich Zellen zusammengefasst und noch ein Probedruck mit Linien. Meistens hat es dann schon gepasst, ansonsten nochmal nachbessern. Zum Schluss Linien ausblenden ggf. die 'Formularfelder' durch Einträge kenntlich machen und unter dem Namen des entsprechenden Formulars abspeichern.

Das klappt auch mit Zahlscheinen, sofern dein Drucker selbst nicht eine Mindestrandbreite benötigt, die das ggf. verhindert. Selbst wechselnde Zahlungsempfänger, Bankverbindungen, Beträge oder Zahlungsgründe (z.B. Kunden- und Rechnungsnummer) könntest du per Seriendruck eintragen lassen, sofern diese Angaben in einer geeigneten Quelle zur Verfügung stehen.

Ob es das auch schon fertig als Vorlage gibt, weiß ich nicht. Mir ist zwar vor Jahren mal sowas über den Weg gelaufen, das war aber nur für Leporello-Vordrucke, nicht für einzelne Zahlscheine.

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet von
Hi,
kann man mit dem Programm Formfiller 1.0

Lizenz: Vollversion
Sprache: Deutsch
Version: 1.0
Betriebssystem: Windows 98, Me, 2000 und XP
Dateigröße: 2,64 MByte
Hersteller: com! - Das Computer-Magazin
 
Füllen Sie Behördenformulare noch immer handschriftlich aus? Nicht mehr nötig: Mit dem com!-Utility Formfiller und einem Flachbettscanner erledigt jetzt Ihr PC fast die ganze Arbeit. Mit dem Tool lassen Sie im Handumdrehen wiederkehrende Anträge, Anforderungen, Bestellungen und Überweisungen weitgehend von Ihrem PC anfertigen.

Beschreibung:
http://toolsandmore.de/Central/Produkte/Software/Desktop/Formfiller/

http://www.wintotal.de/Software/index.php?rb=23&id=564

Com! Heft 7/2005 S.108ff
0 Punkte
Beantwortet von otimac Experte (1.3k Punkte)
hai jorja,
dokument 1:1 scannen
in einem textprogramm mit formatierungsmoeglichkeit(word/oo oder anderes)eine dokumentvorlage erstellen die selbe groesse hat.
scannvorlage als hintergrund einfuegen(auf mase achten)
entsprechende felder als textfeld anpassen.

cu oti
0 Punkte
Beantwortet von
wie scannt man 1:! ?
0 Punkte
Beantwortet von
mit 300 dpi soll 1:1 sein
0 Punkte
Beantwortet von
@SecurebyDesign

Falsch! Allein die Größen-Einstellung 100% scannt 1:1.
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
@SecurebyDesign & Jorja,

es kommt darauf an wie sich deine Bildbearbeitungs-Software verhält. Manche Programme zeigen eine jpg grundsätzlich mit 76 dpi an, dann gibt sie bei der Ausgabegröße nach cm natürlich Mondwerte aus. In dem Fall wäre die Anzeige ohne Neuberechnung des Bildes von 76 auf 300 dpi einzustellen, sofern auch mit 300 dpi gescannt wurde, dann stimmen auch die cm-Angaben. IrfanView hat dieses Problem z.B. nicht, das gibt die Größenangaben in cm entsprechend der verwendeten Scann-Auflösung an.

Solange du beim Scannen nicht gleichzeitig noch scalierst hast du immer eine 1:1-Kopie.

Bei der o.a. Vorgehensweise mit dem Formular als Hintergrund sind aber noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Beim Einfügen als Hintergrund passt Word das Bild entsprechend der eingestellten Seitenränder an, das Formular wird also zusammengestaucht. Ob man einfach die Seitenränder auf Null stellen kann hängt wiederum davon ab, ob der Drucker ein Word-Dokument auch randlos drucken kann. Was z.B. im Foto-Druck klappt, muss nicht unbedingt auch für den Dokumenten-Druck zutreffen.

Das 1:1 eingescannte Formular wäre also unter Berücksichtigung dieser Bedingungen ggf. ringsum so zu beschneiden, dass es zu keinen Verzerrungen des Hintergrundbildes kommt und sich im Word-Dokument die auszufüllenden Felder auch tatsächlich dort befinden, wo sie auf dem Original-Formular sind.

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet von jorja Mitglied (377 Punkte)
Schönen Nachmittag!

Erstmal vielen Dank allen für die Hinweise!

Ich hatte schon zuvor einige Word-Dokumente mit entsprechend positionierten Einträgen gespeichert gehabt, aber durch irgendwelche irrtümliche Ereignisse sind die Positionen manchmal verändert worden und damit habe ich dann das Formular beim Ausdruck zerstört, was den Aufwand natürlich extrem erhöht hat, weil ich dann ein Neues komplett ausfüllen mußte.

Die Methode mit dem Einscannen des Originals und dem Ausfüllen mittels Schriftfelder ist ganz gut (aber halt auch sehr aufwändig),
aber ich kann einfach nicht den Drucker so einstellen, daß er NUR die Einträge ausdruckt.
Immer wieder ist das Formular auch am Ausdruck drauf, oder alles weg, oder NUR das Formular ohne die Einträge....

Gibt es eine Einstellung, mit der ich den Hintergrund (also das eingescannte Formular) beim Drucken weglassen kann?

Noch die verwendeten "Werkzeuge":
W7, Word 2002, Canon Pixma 990


Btw: Der Druckbereich, sowie auch die Übernahme der Dokumentgröße 1:1 ist kein Problem, man muß sich halt ein wenig spielen, weil beim Einsetzen in das Word Dokument sowieso wieder alles Eingescannte über den Haufen geworfen wird.

Ein richiges spezielles Programm wäre halt schon toll.

Gruß wieder, J
0 Punkte
Beantwortet von silbersurfer Mitglied (545 Punkte)
Hallo

Ja für Formulare ist halt immer noch die gute alte Schreibmaschine die beste Lösung. Da kann man ausrichten wie ma will. Kennt ihr das eigentlich noch? ;-)

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
@ silbersurfer,

meine gute alte S&G auf der ich noch gelernt habe, wäre mir dazu einfach zu schade, zumal es dafür auch kein Refill-Set mehr gibt.

Und eine immer gleiche Kontonummer hat man per Hand bestimmt schneller in einen Einzel-Überweisungsträger eingetragen, als jedes einzelne Formular in eine Schreibmaschine einzuziehen, auszurichten und die Nummer dann zu tippen.

@ Jorja,

hast du dir denn inzwischen mal den von Como in #A2 angesprochenen
Formfiller angesehen, wenn ich das richtig sehe, ist der auf beliebige, zuvor eingescannte Formulare anwendbar.

Office XP mit Word 2002 habe ich übersprungen, kann also nichts dazu sagen, wie du dieses Hin und Her mit dem Formular im Hintergrund bereinigen könntest.

Was aber schon in noch älteren Word-Versionen möglich war, eine Datei mit Schreibschutz und Schreibschutz-Passwort zu versehen. Im Schreibschutz-Modus geöffnet kann zwar auch jeder das Layout über den Haufen schmeißen, aber dies nicht als neue Vorgabe unter dem selben Dateinamen speichern. Dazu wäre dann die Kenntnis des Schreibschutz-Passwortes nötig.

Es ist natürlich klar, dass diese Variante nur vor eigentlich ungewolltem Verändern der Original-Datei schützt. Sie dennoch auch in Unkenntnis des Schreibschutz-Passwortes zu verändern setzt bewusstes und zielgerichtetes Handeln voraus. Einer Versuchung, welcher sich nach meiner Erfahrung überwiegend die Büro-Azubis nicht entziehen können. Welche dazu i.d.R. zwar in der Lage sind, aber die Auswirkungen ihres 'echt coolen' Handelns für den Rest der Firma einfach (noch) nicht überschauen.

Gruß
Kalle
...