5.1k Aufrufe
Gefragt in WindowsXP von
ich bin normalerweise skeptisch gegenüber solchen dingen

was sagen die experten hierzu?

kann mans ohne risiko gebrauchen und tut es wirklich was?

vielen dank im voraus!

14 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von tomsan Experte (6.6k Punkte)
Kleine Ankedote.....
Mal eine Vollversion von 2008 bekommen. Installiert, kurz mal reingeschaut, bis auf weiteres ignoriert.

Am nächsten Tage meldete der Rechner im laufenden Betrieb, das ein "One-Click" Programm nun sonundsoviele Probleme gelöst hätte und ich jetzt Neustarten muss.

Beim Neustart kam sofort Bluescreen.......................... :D




Ich mag ja gern Einzelfall sein, aber diese One-Click Tools sind nix für mich. Ich gehe lieber Probleme mit entsprechenden Programm gezielt an.
0 Punkte
Beantwortet von lutz1965 Profi (18.9k Punkte)
Und mal wieder das thema..... Tuning-Programme

Nutze mal die Suche hier im Forum....
0 Punkte
Beantwortet von
das risiko, sich mit den verschiedenen tuneup tools was kaputt zu machen ist viel zu groß.

halte dich lieber an ein paar grundregeln , die wirklich was bringen:

[list]* temporäre dateien und browser cache regelmäßig löschen
* vermeide häufiges installieren und de-installieren von programmen
( wenn du was testen willst nimm einen virtuellen pc oder mach vorher ein image backup und spiel es danach wieder zurück )
* halte deinen autostart ordner "klein"
[/list]

LG
0 Punkte
Beantwortet von doc-jay Experte (6.8k Punkte)
Das einzige "Tuning-Programm" das keinen Schaden anrichtet ist CCleaner. Das kann ich auch durchaus empfehlen!

Von TuneUp halte ich extrem wenig. Wie in AW1 schon steht, es richtet unter Umständen mehr Schaden an.
0 Punkte
Beantwortet von
TuneUp ist Klasse, um zahllose Einstellungen übersichtlich dargestellt zu bekommen und sehr einfach ändern zu können, wonach man sonst kilometerweise in der Registrierung herumeditieren müsste. Durch TuneUp weiß ich erst, was mir Windows an interessantem und nützlichem Unbekanntem vorenthält bzw. an Stellen versteckt, die ich sonst nie nachsehen würde. ;-)

Der Rest von TuneUp:
- Mülldateien löschen - diese Funktion ist ok, wenn auch anderweitig umsonst zu bekommen
- Optimizerfunktionen, Einknopfautomatiken etc.: Meist sinnlos bis teilweise Schaden anrichtend
- Registryreinigung: Bei modernen BS wie XP absolut sinnlos! Und z.T. ebenfalls Schaden anrichtend
0 Punkte
Beantwortet von doc-jay Experte (6.8k Punkte)
Du musst abera uch wissen, WAS du da änderst!
Einfach mal ein paar Einstellungen ändern ohne zu wissen, was die wirklich bedeuten, oder einfach mal ein paar Dateien löschen ist wie bei einem Auto mal die komische Flüssigkeit rauslassen.. und sich dann zu wundern warum das Auto nimmer bremst ;-)
0 Punkte
Beantwortet von
tu 2010 ist an sich ein gutes programm.

was tu kann, lässt sich mit vielen unterschiedlichen tools oder auch händisch machen. mit tu habe ich aber den vorteil, dass alles unter einer angenehmen oberfläche vereint ist.
vergleich einfach mal den registry editor von tu mit regedit von windows. mit beiden machst du das gleiche, aber bei tu ist das einfach mehr komfort.
dann bietet tu immer ein backup an, für alles was du machst.

die automatismen sind ein zweischneidiges schwert. es ist angenehm, aber nicht immer ohne (siehe vorherige antworten). allerdings kannst du bei so gut wie allen automatismen dir anzeigen lassen, was optimiert werden soll und dann kannst du immer noch ja oder nein dazu sagen.
komplette automatismen ohne eingriffsmöglichkeit würde ich abschalten.

mein fazit: ja tu 2010 ist ein gutes programm sofern man bei der bedienung und konfiguration das hirn einschaltet.
0 Punkte
Beantwortet von
Du musst abera uch wissen, WAS du da änderst!

Hört sich dassa bei mia etwa so an, als wüsste ich es nicht? :o(((

^^
0 Punkte
Beantwortet von doc-jay Experte (6.8k Punkte)
Ich meinte das allgemein...
0 Punkte
Beantwortet von Experte (6.4k Punkte)
als wüsste ich es nicht

Du vielleicht, aber ein scheinbar nicht geringer Teil von Anwendern lesen eine Beschreibung davon vielleicht in der Computerblöd-Zeitung und denken "cool, damit kann ich mit ein zwei Klicks meinen Computer doppelt so schnell machen und auch noch die Hälfte meines Festplattenplatzes einsparen, und sicherer ist er auch noch" und wundern sich dann, wenn gar nichts mehr geht.
Deswegen ist es imo für planlose Anfänger genauso ungeeignet wie im Registrierungseditor von Windows rumzupfuschen oder einfach mal alle Dienste anzuhalten "die einem nichts sagen oder die nicht so klingen, als bräuchte man sie".

Und oft wirken sich bestimmte Änderungen eben erst dann aus, wenn man ganz bestimmte Aufgaben erledigen will. Also kann es sein dass eine Änderung sich erst eine Woche später bemerkbar macht und wenn man dann nicht mehr weiss, was man wo mit welchem Programm geändert hat, hat man vor allem als Anfänger ein Problem. Und so jemandem aus der Ferne zu helfen ist dann auch um so schwieriger "Ich hab nichts geändert!".
...