3.8k Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von
Hallo zusammen!

ich habe ein kleines problem! ich weiß, dass es wenig mit computer zu tun hat aber ich dachte, ich stell die frage trotzdem mal! fragen kostet ja nix!

also ich habe ein schlechtes Fernsehbild!

beim analogen Kabel ist schnee im bild und mein digitalreceiver macht bildfehler im 10 sec takt!!

beim anstecken des antennenkabels ist mir aufgefallen, dass kleine funken zwischen dem stecker und dem anschluss aufblitzten. Hab mal mit einem standard multimeter von Voltkraft nachgemessen! es sind 22,8 V zwischen abschirmung des kabels und der Masse des Receivers (und auch zum Videorecorder und zum tv)

jetzt meine frage: kann die bildstörung an der anliegenden spannung liegen?? wenn ja, kann man die irgendwie beseitigen und das bild verbessern??

danke schonmal im voraus!!

gruß chris

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von mailo Mitglied (493 Punkte)
Hallo chris,
die Spannung kommt zustande durch einen Unterschied der Erdpotenziale .Das dürfte aber nicht das schlechte Bild erklären. Es sieht so aus als wäre das ganze nur auf einer Ader des Kabels .Lässt sich das bei dir prüfen ? Kommt das ganze aus einer Dose der Hausverteilung oder ist es ein privater Anschluss von der Satantenne? Bei dem Potenzalunterschied hilft vielleicht ein Mantelstromfilter .

mfg Mailo
0 Punkte
Beantwortet von
danke für die schnelle antwort!

wie soll ich das prüfen?? ich wohne in einen mietswohnung und wüsste nicht, dass die nachbarn probleme mit kabel haben. (kann aber auch sein, dass die DVB-T haben und somit keine probleme mit kabel)

ich habe nochmal nachgemessen: die spannung liegt zwischen erdung (also egal ob antennenkabel oder erdung in der steckdose) und der geräte aussen seite an!

meine geräte (Videorecorder, DVD player, tv) verfügen alle über einen Eurostecker (???? glaub so heißt der stecker ohne erdung) d.h. die sind alle nicht geerdet! erst durch anschluss des antennenkabels werden sie geerdet, denk ich mal! und das stört das bild! also das ist meine vielleicht auch idiotische annahme!!

gruß chris
0 Punkte
Beantwortet von mailo Mitglied (493 Punkte)
also es wäre auch möglich das die Antennendose defkt ist. Eigentlich ist das Sache des Vermieters das die Hausantennenanlage funktioniert . Ein Fernsehtechniker könnte die Dose bzw. die Signalqualität messen.

zur Erdung ,wenn nur das Netzkabel in der Dose steckt dürfte keine Spannung auftreten .Wenn allerdings irgendein anderes Kabel ,Audio oder Scart etc angeschlossen sind wird über ander Geräte die bErdung hergestellt. In der Regel spielt das abe keine grosse Rolle da ja eine Ableitung der Ströme an Erde erfolgt .Sollte ein Brummen im Ton auftreten hilft das Mantelstromfilter in der Antennenleitung zur galvanischen Trennung.

mfg Mailo
0 Punkte
Beantwortet von
Ja ok!

ich hab jetzt schonmal das antennenkabel anders hingelegt (nicht mehr parallel zum 230V kabel) und es ist schon ein bisschen besser geworden!

ich werde demnächst mal ein hochwertigeres kabel besorgen und dann wieder berichten!!!

danke für deine antworten!!!!!!!

gruß chris
0 Punkte
Beantwortet von mailo Mitglied (493 Punkte)
da ist mir noch eine Fehlerquelle eingefallen ! Eventuell steht ja auch ein schnurloses Telefon in der Nähe oder ein Router . Den Zustand hab ich neulich in einer Zeitschrift gelesen, dort ging es auch um gestörten Empfang .Es war das Telefon des Nachbarn welches in der selben Ecke stand wie das TV des anderen .Einfaches umstellen hat dort den Fehler behoben.
Du hast recht es gibt auch schlechte Kabel , z.B. sind nicht alle KOAX kabel für Breitbandkabelempfang geeignet .

viel Glück

mfg Mailo
0 Punkte
Beantwortet von
hi,

störungen kommen oft bei der frquenz von 12.480 mhz auf.
das kommt von den DECT-Telefon.

die spannungen, durch kleine funken am kabel bei der montage oder so, habe ich auch, macht sich aber bei mir nicht beim empfang bemerkbar.

diese spannung kann von einer matrix / multischalter kommen, denn das LNB braucht saft.

gruss
...