2.4k Aufrufe
Gefragt in Security Viren von luke_filewalker Experte (3.3k Punkte)
Ich bekam heute morgen eine E-Mail von Electronic Arts das Bioware Server gehackt wurden. Da diese Accounts auch mit den EA Accounts zusammenhängen, ist natürlich auch EA betroffen.

Zuerst wollte ich die Mail schon löschen da es nach typischer Phishing-Masche aussah. Dann wurde ich jedoch stutzig und untersuchte die Mail näher, sprich Quelltext. Dieser war absolut sauber, alle URLs waren gültig, keine verdeckten URLs. Auch alles andere war völlig korrekt, von daher sieht es also nach einem echten Vorfall aus.

Wer also einen EA Account hat, nicht wundern wenn der Login nicht mehr geht, EA hat alle Passwörter zurückgesetzt. Es muss erst wieder ein neues PW vergeben werden damit der Login wieder funktioniert.

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von luke_filewalker Experte (3.3k Punkte)
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Hallo Luke,

der Hack war bereits am 14.06.2011

zusätzliche Info #2 (noch auf 'Sprache wählen' klicken)

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet von
, sofern
ihr eure Accountdaten wie Kontakt-Mailaddresse gepflegt hattet, werdet
ihr in eurer Mailbox eine E-Mail von "Aaryn Flynn GM BioWare Edmonton"
Abgesendet und per Domain-Keys verifizierbare von der Serverfarm
mtaNNN.em.ea.com (NNN eine dreistellige Nummer). Alle anderen haben
verloren.


Mit der Aktion werden jetzt jede Menge CD-Keys ungültig.
Wer hat daran wohl ein Interesse???
Irgendwann mussten die ja mal aufräumen.

Ich frage mich nur, wer hackt meine Website und was kostet mich das???
0 Punkte
Beantwortet von
wer ist Electronic Arts/Bioware ? eine bank ?
muss man die kennen ?

LG ralf
0 Punkte
Beantwortet von luke_filewalker Experte (3.3k Punkte)
KJG17 schrieb am 24.06.2011 um 10:33 in A2:

der Hack war bereits am 14.06.2011

...und da machen die 10 Tage später eine Mailingaktion? Ahja. ;-)
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Hallo Luke,

wie du in dem Link nachlesen kannst, ist man zunächst von 'nur' 18.000 gehackten Accounts ausgegangen und deren Inhaber wurden sofort benachrichtigt. 8 Tage später war man sich vermutlich nicht mehr so wirklich sicher, dass nur diese 18.000 Accounts betroffen waren.

Gruß
Kalle
...