2.1k Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von schlboo04-2 Mitglied (591 Punkte)
Hallo mitnander,

habe eine Festplatte, die defekt ist - habe sie ausgebaut u an einen Adapter angeschlossen, auch da keine Reaktion.
Jetzt habe ich mal gehört, man kann die Festplatte aufmachen u irgendwas ausbauen um die Daten zu retten.
Habt ihr da ne Ahnung?
Danke Euch für Eure Mühe

9 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von snoopie Experte (3.2k Punkte)
Hallo!
Um IN einer Festplatte Reparaturen durchzuführen ist ein Reinstraum erforderlich. Hast Du einen solchen zur Verfügung?
0 Punkte
Beantwortet von doc-jay Experte (6.8k Punkte)
In dem erwähnten Reinstraum (also so gut wie kein Stäubchen in der Luft) werden die eigentlichen Platten auf denen die Daten liegen ausgebaut, und dann in baugleichen Geräten eingesetzt um die Daten zu retten. Man kann auch mit speziellen Geräten mit höchstempfindlichen Leseköpfen die Daten z.B. von verbrannten Festplatten zum Teil noch retten.
Das ganze hat allerdings seinen Preis.
Kannst ja mal schauen bei
www.krollontrack.de/

Du privat kannst eigentlich nichts machen. Außer dir sind die Daten vollkommen egal und du willst einfach mal ein wenig spielen und schauen wie so eine Platte von innen aussieht. Aber sobald du sie öffnest und es kommt auch nur ein (unsichtbares) Stäubchen rein ist alles zu spät.
0 Punkte
Beantwortet von knochenmark Mitglied (146 Punkte)
Pack das Ding in eine Tüte und ab damit zu einem Fachgeschäft für
sowas. Wenn Du die Daten wirklich brauchst ist der selbstversuch zu
riskant.
0 Punkte
Beantwortet von
www.krollontrack.de/

Eine sch weineteure KO-Empfehlung, obwohl er noch nicht mal geschrieben hat, was er überhaupt auf der Platte hat? Ein bisschen überzogen, oder? Und wenn schon, dann bitte nicht immer KO als einzige Möglichkeit sinn- und fantasielos runterleiern, es gibt auch andere Datenretter, die so was WESENTLICH günstiger machen und auch mit sich reden lassen, wenn man z.B. Student oder Schüler ist (Klick)
0 Punkte
Beantwortet von doc-jay Experte (6.8k Punkte)
Ballschwacke, dann nenn doch mal ein Beispiel.
0 Punkte
Beantwortet von steffen2 Experte (6.4k Punkte)
@ Doc-Jay

hat er doch.

Gruß Steffen
0 Punkte
Beantwortet von doc-jay Experte (6.8k Punkte)
Sorry, übersehen
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Hallo Schlaboo,

sowas, was du da mal gehört hast, hab ich selbst schon mal vor Jahren gemacht, ganz ohne Reinraum. Das war jedoch gleich von mehreren glücklichen Umständen abhängig.

1. Es war wirklich nur irgendwas an der von Außen erreichbaren Platine mit den Anschlüssen für das IDE-Kabel, die Jumper und den Strom-Anschluss usw. defekt und nicht etwa der Motor oder der Schreib-/Lesekopf im Inneren.
2. Ich hatte glücklicherweise 2 absolut identische Festplatten und eine davon funktionierte noch.

Ich hab also die Daten der noch funktionierenden Platte gesichert und deren 'Stromversorgungs-'Platine anschließend in das andere Festplattengehäuse eingebaut und konnte dann auch deren Daten sichern.

Keine Ahnung, ob das bei der oben verlinkten 'günstigen' TK-Datenrettung unter die Leichten Festplattenprobleme, oder bereits unter den Mittleren Schwierigkeitsgrad gefallen wäre, das größte Problem bei der Aktion war eigentlich die Beschaffung des zum Lösen der 4-5 Schrauben erforderlichen winzigen Stern-Bits.

Was man selbst machen kann hängt also von der Art des Fehlers ab und davon, ob man dann auch passende Austausch-Teile zur Hand hat. Auf Verdacht eine identische Platte zur Teilegewinnung zu beschaffen, könnte auch ein finanzieller Schuss in den Ofen sein, wenn der Fehler dann doch im Inneren der Platte liegt.

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet von
Jetzt habe ich mal gehört, man kann die Festplatte aufmachen u irgendwas ausbauen um die Daten zu retten.

- "man kann" die Elektronikplatine der HDD abschrauben und durch eine gleichwertige Platine ersetzen - sofern man eine idente und natürlich funktionsfähige HDD besitzt und einem die Firmware bezüglich falsch markierter Ausfallsektoren keinen Strich durch die Rechnung macht. Erfolgschance: ~20%...
- man kann den Platz hinter einem Duschvorhang in einen passablen Reinraum verwandeln und die HDD öffnen
- man kann mit einem Werkzeug die Köpfe fixieren und ausbauen/auswechseln
- man kann - muss! - mittels Werkzeug die Plattern gegen nanometerkleines Verdrehen gegenseitig fixieren, um den gesamten Plattern-Stapel aus- und in die andere HDD ein- zu bauen. Erfolgschance bei sorgfältiger Arbeit und Werkzeuggebrauch: Hoch! Der Erfolg ist gegeben, wenn die Köpfe mitsamt der auf den Köpfen sitzenden Steuerelektronik oder der Plattern-Antriebsmotor defekt ist/sind. Woran es letzlich liegt "kann man" meistens erst hinterher rekapitulieren.

Hört sich doch einfach an, oder?^^

Fazit: Wer bereits dermaßen vage nachfragt, was möglich ist, der sollte besser die Finger von solchen Aktionen lassen. Das Ganze setzt ein größeres "Edelbastler"-Können voraus, das derjenige gewiss nicht hat, der im SN (oder anderswo) diesbezüglich um Hilfe nachfragt... ;-)

Gruß
...