1.1k Aufrufe
Gefragt in NW-Sonstiges von
Guten Tag,

ich habe das Alt-Netzwerk unserer Firma von meinem Vorgänger übernommen und wurde nun mit dem Neuaufbau einer Serverlandschaft beauftragt.

Derzeit hänge ich an dem Thema "Zeit" und bin mir unschlüssig, wo ich mich dazu informieren kann.

Es gibt einpaar konkrete Fragen:

1. Als Firma ist man verpflichtet, Datenbestände über mehrere Jahre zu archivieren. Diese Daten sind jedoch wertlos, wenn das falsche Datum/Zeit hinterlegt ist. Wie groß sind die gesetzlichen Toleranzen?
Beispiel:
Es geschieht etwas am 1.1.2013 um 0:03 Uhr. Das Log, Warenwirtschaftssystem, oder jede beliebige Anwendung bucht dieses Ereignis jedoch auf den 31.12.2012 um 23:58 Uhr da die System-Uhr um 5 Minuten nach geht. <= ergo landet landet dieses Ereignis in der falschen Uhrzeit, am falschen Tag und im falschen Jahr.
Gibt es da gesetzliche Richtlinien/Spielräume?

2. Muss ein Hardware-Zeitserver in irgendeiner Form von einer Prüfstelle zertifiziert sein? Es gibt diverse Produkte in allen Preisklassen. Vom einfachen Desktop-Gerät bis hin zu Hochleistungssystemen für den militärischen Einsatz.

3. Welche Zeit ist für ein europaweit aufgestelltes Unternehmen die Referenz? Es gibt ja das DCF77 der TU Braunschweig, GPS-Zeit und diverse Internetzeitserver.

DCF77 würde mir vom Verstand her am besten gefallen (Funkwellen breiten sich in Lichtgeschwindigkeit aus). GPS wird von den USA administriert und bildet (glaube ich) nur einen Mittelwert der empfangenen Satelliten aufgrund der Signallaufzeit.

Kann mir jemand einige Erfahrungswerte preisgeben und/oder mir eine verbindliche Informationsquelle nennen?

Vielen Dank für die Unterstützung!

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet von friedel Experte (3.3k Punkte)
Hallo.

Ich finde, das ist eine interessante Frage. Die wenigsten Leute machen sich über sowas Gedanken, weil es einfache, praktische billige und verbreitete Methoden für sowas gibt. Aber ob diese Methoden tatsächlich den gesetzlichen Anforderungen genügen, interessiert offensichtlich niemand. Ich habe deshalb mal etwas nachgeforscht. In Deutschland ist ja alles gesetzlich geregelt und genormt. Für deine Frage ist das Gesetz über die Einheiten im Messwesen und die Zeitbestimmung (Einheiten- und Zeitgesetz - EinhZeitG) zuständig. Dort steht im §6.2.2
(2) Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt hat

2.
die gesetzliche Zeit darzustellen und zu verbreiten,
...
Das bringt dich natürlich zu DCF77, zu den Zeitservern der PTB im Internet. Damit hast du auf jeden Fall die offizielle Zeit direkt von der Quelle. Leider sind die Zeitserver der PTB stark ausgelastet und sie stehen afaik auch nicht kostenlos zur Verfügung. (Jedenfalls darf die PTB dafür ausdrücklich Gebühren verlangen.) Mit DCF77 bindest du dich an eine einzelne Schnittstelle. Bei einer Fehlfunktion, kann es passieren, dass das nicht sofort bemerkt wird. Wenn z.B. der Empfang permanent gestört ist, wird das möglicherweise erst bemerkt, wenn jemand feststellt, dass die Zeit falsch erfasst wird. Das merkt man aber möglicherweise erst bei großen Differenzen und auch dann weiß man nicht, wie lange der Fehler schon besteht.

Eine verbreitete Lösung ist die Verwendung von NTP-Pools. [quote="www.pool.ntp.org/de/"]Das pool.ntp.org Projekt ist ein großer virtueller Cluster aus Zeitservern, der verlässlich und auf einfache Weise Zeitsynchronisation über NTP für mehrere Millionen Computer zur Verfügung stellt.[/quote]Vorteile: Durch die redundante Nutzung mehrerer Zeitserver hat man immer die richtige Uhrzeit, auch wenn ein Server fehlerhaft läuft oder ausfällt. Im Falle einer Fehlfunktion sind viele Nutzer betroffen, zu denen man sonst keine Verbindung hat. Solche Fehler werden daher schnell bemerkt. Nebenbei teilt man sich im Problemfall die Verantwortung mit anderen und kann auf deren Solidarität hoffen, wenn es um die Lösung (oder schlimmstenfalls um die Haftung) geht. Nachteil ist natürlich, dass das pool.ntp.org Projekt natürlich nicht verpflichtet ist, die korrekte Zeit zu verbreiten udn wohl auch nicht haftet.

Wenn es wirklich wichtig ist, dass die zeit genau und korrekt erfasst wird, würde ich DCF77 benutzen und mit NTP überwachen. Allerdings sind alle mir bekannten Möglichkeiten nicht wirklich genau. Auch wenn alles 100%-ig funktioniert, werden bei DCF77 Schaltsekunden oft erst viele Stunden verspätet berücksichtigt. Ich benutze einen DCF77-Empfänger. Als ich am 01.07.2012, 11:27 in meinem Forum in der Plauderecke darüber geschrieben habe, dass in der Nacht unmittelbar vorher die Minute von 1:59 Uhr CEST bis 2:00 Uhr CEST 61 Sekunden hatte, weil da eine Schaltsekunde eingefügt worden war, war mein System erst seit wenigen Minuten (automatisch) an die neue Zeit angepasst. (Für mich ist eine Ungenauigkeit von ein paar Sekunden allerdings völlig bedeutungslos.) Allerdings ist bei dieser Methode der Fehler natürlich auf maximal 1s begrenzt. (Dazu kommt bei fast allen Geräten eine weitere Sekunde Toleranz wegen der Übergabe vom Empfänger an die verarbeitenden Geräte.)

Aber da du von einer hypothetischen Abweichung von 5 Minuten schreibst, gehe ich davon aus, dass diese Toleranz auch für dich irrelevant ist.
...